Driving Queens Trophy in Köln

Mit prominenter Besetzung ging am vergangenen Freitag die XIII. Driving Queens Trophy im Kölner Golfclub Velderhof an den Start. Unter den mehr als 40 Teilnehmern und Gästen war auch der ehemalige Fußball-Profi Karsten Hutwelker, der u.a. für Fortuna Düsseldorf und den 1. FC Köln aufgelaufen ist. Die Erlöse des bereits achten Driving Queens Turniers fließen – wie bereits im vergangenen Jahr – an die Berliner Frauenhauskoordinierung.

[wp_geo_map] „Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Golfer für unsere Idee, mit dem Golfspiel Gutes zu tun, begeistern können“, kommentiert Susanne Fiederer, Präsidentin der Driving Queens, die Startliste der XIII. Driving Queens-Trophy. Der Verein der golfspielenden Frauen ist seit Sommer 2011 am Start und hat bislang etwa 10.000 EURO an gemeinnützige Organisationen überwiesen. Allein bei diesem Turnier waren es 3.000 EUR, die die Driving Queens an die Berliner Frauenhauskoordinierung geben konnten. „Eine schöne Bilanz“, freut sich Fiederer. Eigens aus Berlin war Petra Pfeifer von der Frauenhauskoordinierung angereist, um den Scheck entgegen nehmen zu können. Wie bereits im vergangenen Jahr soll die Spende der Queens für ein bestimmtes Projekt verwendet werden.

Seit Anfang des Jahres sind bei den Turnieren der Queens auch Männer gern gesehene Gäste. „Wir haben fest gestellt“, so die Präsidentin, „dass die Idee der Driving Queens gern unterstützt wird – von Frauen und Männern gleichermaßen.“ Der neue Ansatz kommt an: Viele Queens und Kings sind inzwischen regelmäßig Gäste der Driving Queens und kommen immer wieder. Aber auch auf neue Gesichter konnte man sich freuen. In diesem Fall ganz besonders auf den Ex-Fußballprofi Karsten Hutwelker, der das erste Mal als Gast dabei war. Unbekannt ist er den Ladies allerdings nicht: „Wir kennen Karsten Hutwelker bereits von den GOFUS, dem Verein der golfspielenden Fußballer, dem wir freundschaftlich verbunden sind“, erklärt Susanne Fiederer. „Umso mehr freuen wir uns, dass er jetzt auch erstmals den Weg zu den Driving Queens gefunden hat.“ Gespielt wurde wie immer vorgabewirksam nach Stableford. Und: die Flights wurden – ganz im Sinne des weiblichen Ansatzes – nicht gemischt, d.h. die Queens spielten vor den Kings. „Nicht nur für die Männer eine gern gesehene Variante“, kommentiert Fiederer die besondere Spielweise.

Auch die XIII. Driving Queens-Trophy wird durch etliche Sponsoren unterstützt und begleitet. So sorgt der Fotograf Andreas Dierkes für die nötige fotografische Unterstützung, die in Köln ansässige Druckerei DFS Druck Brecher GmbH für sämtliche Drucksachen des Vereins und die Agenturen Artenreich und to.design für den Web- und Facebook-Auftritt, Impressions Kommunikation für das entsprechende Grundrauschen bei den Medien. „Ohne dieses Sponsoren-Netzwerk wäre die Umsetzung unserer Idee nicht machbar“, betont Finanzchefin Corinna Brecher. Auch die großzügige Tombola, deren Erlöse an die Berliner Frauenhauskoordinierung fließen, wird durch Spenden von Partnern erst möglich: Der Hauptpreis, eine Golfreise, kommt vom Thracian Cliffs Golf & Beach Resort, Bulgarien. Weitere Preise kommen von Samsung, Us Golf und Sketchley, einem jungen Unternehmen, das hochwertige Schlägerhauben anbietet.

Im kommenden Jahr wollen die Driving Queens neben zwei großen Turnieren eine kleine regelmäßige Golf-Trophy organisieren und sich auch damit für die gute Sache engagieren. Auch eine engere Vernetzung mit den GOFUS, den golfspielenden Fußballern um BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel ist angedacht. „Dann beginnt unsere vierte Saison“, so Fiederer, „da soll es auch einige Highlights und Überraschungen geben.“ Der Verein hat inzwischen 30 Mitglieder.

 

Was denken Sie?