Big Business – das sind die reichsten Golfer

Jährlich bringt das Forbes Magazine eine Liste der reichsten Sportler weltweit heraus. Klar, dass hier die absoluten Superstars aus dem Fußball, Basketball und Tennis vertreten sind. Am besten verdienen allerdings – trotz ihres vergleichsweise geringen Bekanntheitsgrades – die Golfer. Egal ob aktive Profis wie Tiger Woods und Phil Mickelson oder Legenden im Ruhestand wie Jack Nicklaus und Greg Norman – die Elite des Golfsports streicht auf jeden Fall die meisten Millionen ein. Hier sind die reichsten Golfer aller Zeiten.

Tiger Woods

Tiger Woods. Foto: pr/bridgestone

Er ist eine lebende Legende und durchlebte in diesem Jahr seinen x-ten Frühling. Dementsprechend sehen auch seine Betfair Wettquoten aus. Mit Chancen von 11/1 steht Woods an zweiter Stelle (knapp hinter Dustin Johnson) der Favoriten des US Open 2019. Als erster Sportler überhaupt hat er die Schallmauer von einer Milliarde Dollar gesprengt. Hinter dem Basketball-Superstar Michael Jordan gilt Woods als zweitreichster Athlet der Welt. Etliche Preisgelder und vor allem seine Zusammenarbeit mit dem Ausrüster Nike haben ihn zu einem wohlhabenden Mann gemacht. Das Forbes Magazine listet ihn mit einem Gesamtvermögen von ungefähr 1,65 Milliarden US-Dollar.

Arnold Palmer

Als Arnold Palmer im September 2016 verstarb, verlor die Golfwelt eine ihrer schillerndsten Figuren. Er war einer der ersten Golfer, der seine Popularität für Marketingzwecke nutze und die Vorteile von TV-Übertragungen erkannte. Somit gilt er als einer der ersten Athleten überhaupt, der das Sportmarketing- und Sponsoring in der heutigen Form salonfähig machte. Neben seiner aktiven Karriere als Golfer hat sich Palmer auch als Designer von Golfplätzen einen Namen gemacht. Forbes schätzt seinen Nachlass auf knapp 1,35 Milliarden US-Dollar.

Jack Nicklaus

Zusammen mit Tiger Woods und Arnold Palmer gehört Jack Nicklaus zu den berühmtesten Protagonisten der Golfwelt. Auch unter seinem Spitznamen The Golden Bear bekannt, gehörte er fast 20 Jahre lang zu den besten Golfern der Welt. Nach seiner aktiven Sportlaufbahn widmete er sich seinem Unternehmen Golden Bear International, welches als führender Golfplatzarchitekt gilt. Seine Erfolge als Golfer, gepaart mit seinem Geschäftssinn, bringen ihm mit 1,15 Milliarden US-Dollar den dritten Platz dieser Liste ein.

Phil Mickelson

Seit 1992 ist Phil Mickelson Golfprofi und wird seine Laufbahn wohl noch ein paar Jahre weiterführen. Lefty, wie der Linkshänder auch genannt wird, ist für seine impulsive Spielweise bekannt, welche ihn zuvor schon in Bedrängnis gebracht hat. 2012 wurde Phil The Thrill in die World Golf Hall of Fame aufgenommen. Sein derzeitiges Vermögen von etwa 760 Millionen US-Dollar dürfte er mit dem ein oder anderen Turniersieg in der Zukunft noch etwas ausbauen.

Greg Norman

The Great White Shark, wie der Australier Greg Norman aufgrund seiner weißen Haarfarbe auch gerne genannt wird,  erreichte den Höhepunkt seiner Golfkarriere in den 1980er- und 1990er-Jahren, als er über 330 Wochen lang die Weltrangliste anführte. Während seiner Karriere konnte er zweimal die British Open gewinnen, ein weiterer Major Title blieb ihm jedoch verwehrt. Auch aufgrund seines kaufmännischen Geschicks wird er hier mit geschätzten 680 Millionen US-Dollar an fünfter Stelle gelistet.

Wenn man sich vor Augen hält, dass die Top-Drei dieser Liste zu den Top-Fünf der reichsten Sportler aller Zeiten gehören, wird klar, wieviel Geld im Golf-Sport steckt. Michael Schuhmacher und Michael Jordan sind die zwei weiteren Top-Verdiener aller Zeiten. Dies zeigt, dass das Golfer-Einkommen mit dem weltweit beliebter Ikonen locker mithalten kann.

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.