Golfschläger

Zu einer Golfausstattung gehören insgesamt 14 Golfschläger. Diese teilen sich auf in Hölzer für den Abschlag und weite Schläge, Eisen für das Fairway und zum Einlochen einen Putter. Einsteigersets sind bereits ab einigen hundert Euro zu bekommen, ein halber Schlägersatz liegt bei etwa 150 Euro.  Ein halber Schlägersatz kann am Anfang durchaus reichen. Die Zahl der Angebote ist groß. Unterschiede gibt es bei Schäften, Köpfen usw. Zum preisgünstigen Einstieg sind oft gebrauchte Golfschläger eine günstige Alternative. Golfflohmärkte gibt es auch im Internet – Vergleichen lohnt sich! Linkshänder sollten darauf achten, entsprechende Ausrüstung für Linkshänder zu kaufen.Vor dem Kauf sollten Sie sich in jedem Fall von Ihrem Pro beraten lassen. Generell gilt: lassen Sie sich Zeit beim Kauf und testen Sie die Schläger durch Probeschwünge! Lesen Sie hier mehr zur Pflege und Aufbewahrung von Golfschläger.

Driver

Driver sind die Golfschläger, mit denen man am Abschlag verwendet, um „weite zu machen“. Ursprünglich und bis in die 1980er Jahre aus Holz gefertigt spricht man auch heute noch von einem „Holz 1“. Der Loft, also der Winkel des Schlägers, liegt zwischen 7 und 15 Grad. Damit ist die Flugkurve des Balls relativ flach.
Außerdem hat der Driver den längsten Schaft, bei Schlägern von der Stange in der Regel 45 Zoll, das sind 1,14 Meter. Der Schlägerkopf ist relativ Groß. Das Volumen darf maximal 460 Kubikcentimeter sein, als Material wird in der Regel Titan verwendet.