25. Pro Juventute sponsored by Gontermann Peipers

Vor 25 Jahren war Golf noch überhaupt kein Sport für Kinder und Jugendliche – aus heutiger Sicht eigentlich unverständlich, vereinigt das Spiel doch vieles, was auch jungen Menschen gefällt und was für Heranwachsende nicht schlecht sein kann, z.B. Ausdauer, Geschick, Naturverbundenheit. Der Sport ist körperlich nicht ganz ohne Anspruch, athletisch und variantenreich. Außerdem lehrt Golf Tugenden wie Respekt im Miteinander von Jung und Alt, Geduld und Sportsgeist. „Wer nicht verlieren kann, kann auch nicht gewinnen.“ – so fasste es der Sponsor am Abend treffend zusammen.

Um die Jugend im Golfsport zu fördern, hatten vor 25 Jahren Fritz Spannagel und sein Unternehmen Gontermann Peipers aus Siegen die Idee, ein Wettspiel „Für die Jugend“, also „Pro Juventute“ im Golfclub Siegen-Olpe e.V. auszurichten – und seit dem nicht mehr damit aufgehört. Jedes Jahr an Fronleichnam füllt sich die Jugendkasse mit Spenden der Mitglieder, jedes Jahr wollen über 100 Golferinnen und Golfer dabei sein und Golf spielen, tolle Preise gewinnen und mit Golffreunden feiern.

Morgens war jeder erste Abschlag gefilmt worden – als besondere Überraschung für das Jubiläumswettspiel bekam abends dann jede/r Teilnehmer/in den eigenen  Schwung als Daumenkino geschenkt, was natürlich zu vielen „Zeig mal!“ führte und eine Menge Spaß machte.

Gute oder auch misslungene Schläge, lustige Reden, schöne Preise, leckeres Buffet – alle fühlten sich im GCSO superwohl, bedankten sich für die tolle Organisation des Tages bei der Jugendabteilung um Jugendwart Peter Meurer und bei den Mitarbeitern im Golfclub und applaudierten den Gewinnern.

 

Nearest to the Pin: Nico Böll

Longest Drive:         Achim Spannagel und Marion Hagemeyer

 

Netto Klasse B:       1. Hans-Achim Wolf (41 Punkte, neue Vorgabe 43)

2. Jutta Häner (40/33,5)

3. Elke Thorwarth (39/39)

 

Der Bruttopreis für die Damen ging an Marion Hagemeyer für 27 Bruttopunkte. Das Brutto der Herren gewann Achim Spannagel mit einer Runde von 70 Schlägen – alle Achtung.

Da Achim Spannagel aber sowohl die Bruttowertung mit 38 Punkten als auch im Netto mit 40 Punkten gewonnen hatte, bekam er den Preis für die Bruttorunde und wird seinen Namen auf dem Wanderpokal der Nettosieger verewigen – eine ganz besondere Freude für ihn, denn mit Vorgabe 1,9 (jetzt 1,4) gewinnt man nicht mehr so oft eine Netto-Wertung und außerdem im Jubiläumsjahr auf der vom Vater gestifteten Trophäe zu stehen ist eben etwas Besonderes. Die Nettoergebnisse rückten folglich auf und so freuten sich folgende Golffreunde über edle Koffer als Preise.

 

Netto Klasse A:       1. Nico Böll (39/2,4)

2. Boris Schmitz (39/13,4)

3. Dr. Markus Gudde (37/2,6)

Was denken Sie?