Golfverband führt Abschläge für Kinder ein

Der Vorstand des Deutschen Golf Verbandes (DGV) hat die Einführung sogenannter Junior-Tees beschlossen. Die neuen Abschläge können von Golfclubs freiwillig installiert werden und sollen Kindern den Einstieg in den Golfsport erleichtern. Die gerateten Junior-Tees ermöglichen den Jüngsten, sowohl in der privaten EDS-Runde als auch im Wettspiel, auf verkürzten Spielbahnen vorgabenwirksames Golf zu spielen.

Die verschiedenen Abschläge

Das Handicap-System der European Golf Association (EGA) sah bislang sechs unterschiedliche vorgabenwirksame Abschlagfarben vor: Schwarz, Weiß, Gelb, Blau, Rot und Orange. Hierzu wird der DGV in Zukunft das Angebot um den „grünen“ Abschlag erweitern, da viele Mitglieder die Abschlagfarbe „Orange“ bereits für Seniorinnen nutzen. Der Verband will mit dieser Neuerung auf den vermehrten Bedarf nach geeigneten vorgabenwirksamen Plätzen für Kinder reagieren. Alexander Klose, Vorstand Recht & Regularien des DGV, freut sich über die Neuerung: „Wir bieten unseren Mitgliedern eine weitere Möglichkeit, den Golfsport im Kinder- und Jugendbereich zu fördern. Mit der Einführung von Junior-Tees kann Kindern der Einstieg in das vorgabenwirksame Spiel erleichtert werden“. Auch Jugendwettspiele sollen in Zukunft von diesem Abschlag gespielt werden können.

Kinder können in Zukunft auch vom eigenen, grünen Abschlag spielen. Foto: DGV

Das EGA-Handicap-System erlaubt, über die sechs Abschlagfarben hinaus, ausdrücklich das Rating sogenannter „junior/family tees“. Auf Anfrage der Clubs kann der DGV Course- und Slope-Ratings für die neuen Abschläge kalkulieren. Hierbei handelt es sich um ein reines Computer-Rating. Eine Vor-Ort-Bewertung ist nicht notwendig.

Aufgrund der weltweit einheitlichen Lizenzbedingungen der United States Golf Association (USGA) ist eine Mindestlänge für ratingfähige Golfplätze von 1.375 (9 Löcher) beziehungsweise 2.750 Metern (18 Löcher) auch für die Errichtung von Junior-Tees Grundvoraussetzung. Der DGV empfiehlt außerdem eine Maximallänge von 1.650 (9 Löcher) beziehungsweise 3.300 Metern (18 Löcher). Dabei gelten weiterhin die üblichen Par-Grenzen.

Unabhängig von der Einführung der Junior-Tees werden bereits vorhandene  Kinderabschläge, die die vorgabenwirksame Mindestlänge grüner Abschläge unterschreiten, weiterhin ausdrücklich begrüßt. Diese können als systematische Hinführung zu den vorgabenfähigen Abschlägen fortgeführt und als Teil eines Gesamtkonzepts zum kindgerechten Spiel angesehen werden.

 

Gregor Landwehr

Über Gregor Landwehr

C. Gregor Landwehr gründete das Onlinemagazin im Jahr 2005. Er arbeitet als freier Journalist für den WDR und schreibt unter anderem für die NZZonline, und andere Zeitungen und Onlinemagazine. Landwehr ist Mitglied im Deutschen Journalistenverband. Sie erreichen ihn unter der Emailadresse landwehr at golfsportmagazin.de

Was denken Sie?