Golfapps: APP steht nicht für APPle

Von Thomas Klages

Der vor erst gar nicht langer Zeit geschaffene Begriff „App“ steht als allgemeine Abkürzung für „Application“ (also: Anwendung, Progrämmchen), die von Nutzern aktueller Smartphones aus verschiedenen Quellen auf das eigene Gerät heruntergeladen und genutzt werden können.

Begonnen hat der echte Boom dieser Apps wohl durch die Einführung des iPhone der Firma Apple. Mehr und mehr, kostenlose wie kostenpflichtige, Anwendungen landeten im Marktplatz iTunes Store dieses Anbieters. Durch sehr geschickte Marketingstrategien und wirklich gut durchdachte PR-Maßnahmen wuchs in vielen Mobiltelefonnutzern der Drang, sich auch ein solches Gerät zuzulegen. Über Für und Wider soll hier nicht diskutiert werden, denn ein „echter“ Apple-Nutzer ist nicht selten ein Kritiker eines anderen, äußerst verbreiteten Betriebssystems … und nur selten davon abzubringen.

Auf der Website von golf.de sind viele für Golfer nette (teils kostenpflichtige) Apps aufgeführt, rezensiert worden und zum Download verlinkt. Bis auf eine Ausnahme führen alle Empfehlungen in den iTunes Store. Innerhalb des neuen Ablegers der golf.de für moderne Spielereien namens Neogolf.de findet der Besucher in der Kategorie Software gesammelt eine Menge an Anwendungen – ausschliesslich nutzbar für Besitzer des iPhone (neogolf.de).

Warum diese singuläre Ausrichtung stören könnte? Nicht, weil Neid aufkäme, diese Apps ja auf Android-Geräten nicht benutzen zu können – eher, weil scheinbar der Blick der dortigen Contentersteller etwas sehr getunnelt scheint.

Eine recht aktuelle Markterhebung sagt aus, dass der Marktanteil der seit des vierten Quartals 2009 verkauften Smartphones mit Android-Betriebssystem innerhalb eines Jahres von 9 auf üppige 33 Prozent anstieg. Im gleichen Betrachtungszeitraum sank die Zahl verkaufter Geräte mit dem Nokia-eigenen OS Symbian von 44 auf 31 Prozent weltweit. Apples-Betriebssystem iOS blieb eher statisch bei 16 Prozent Gesamtmarktanteil.

Doch nicht nur die ab Werk mit Android bestückten Smartphones starten durch. Eine ähnliche Entwicklung ist auch bei den verfügbaren Applikationen zu verzeichnen. Die Plattform ZDNet hat Ende April 2011 eine Meldung über die Verbreitung von Apps bezogen auf die verschiedenen Betriebssysteme verfasst:
App-Markt: Android überholt iPhone bis Juli

Fazit: Keines – außer vielleicht, dass es mitunter besser wäre, die aktuellen Trends am Markt und die Wünsche der Interessenten wie Kunden nicht zu verschlafen. Windows 95 benutzt wohl heutzutage auch niemand mehr.

Über Thomas Klages

Thomas Klages wohnt in der Nähe von Braunschweig und spielt seit 1999 Golf. Seitdem führen ihn seine Reisen auch stets auf ausgesuchte Golfplätze. Seit Ende 2002 betrieb er eine private Internetseite, auf der besuchte Ziele und Golfplätze in teils umfangreicher Weise beschrieben und beurteilt wurden. Daraus resultiert auch die über die Jahre gewachsene Schreiblust zum Thema und die dementsprechende Objektfotografie. Weiterhin ist er regelmäßig für ein im Printbereich erscheinendes Golfjournal tätig und hat inzwischen seine private Golf-Website komplett neu relauncht.

Was denken Sie?