Aber es ist nicht nur der Golfsport, der Touristen mit

Aber es ist nicht nur der Golfsport, der Touristen mit ihren Hlzern und Eisen nach Madeira zieht, es sind auch die fr die Insel typischen Unterknfte, die sogenannten Quintas. Darunter versteht man alte Herrenhuser, die im 18., 19. und 20. Jahrhundert den Reichen der Insel als Wochenend- oder Ferienhuser dienten. Viele dieser prchtigen alten Quintas sind in den letzten Jahren zu kleinen, aber feinen Unterknften ausgebaut worden. Oft findet man in den ehemaligen Herrenhusern ein paar Zimmer oder Suiten, manchmal dienen sie als Feinschmeckerlokal bzw. als Rezeption oder Lobby.

Rund um den alten Kern wurden immer im Stil der klassischen Insel-Architektur weitere Flgel angebaut. Da alle der derzeit sechzehn Quintas, der im Verbund der Quintas da Madeira zusammengeschlossenen Vier- und Fnf-Sterne-Huser nur ber eine berschaubare Anzahl von Zimmer verfgen, unterscheiden sie sich in ihrem Ambiente, ihrer Architektur und den liebevoll eingerichteten Zimmern sowie der persnlichen Betreuung von den modernen Bettenburgen und Hotelketten. Und natrlich haben die Quintas da Madeira ein Herz fr Golfer. Fast alle bieten Pauschalangebote an.

Der bekannteste der beiden Pltze der nur 59 km langen und 17 km breiten Insel Madeira ist natrlich Santo da Serra, der 1991 von dem Nestor der modernen Golf-Architektur Robert Trent Jones sen. entworfen wurde. Der mittlerweile verstorbene Altmeister erweiterte die Anlage 1998 um die 9 Lcher von Serra. Seit 1993 machte auf diesem Platz die europische Tour mit der Madeira Open Station, ein Turnier, das in diesem Jahr vom 23. bis 26. Mrz ausgetragen wird. Der Platz ist fr moderne Verhltnisse nicht lang: nur 6092 Meter von den Championship-

Abschlgen. Trotzdem haben sich hier Stars wie Severiano Ballesteros, Lee Westwood, Retief Goosen, Paul Lawrie, Sam Torrance, Constantino Rocca und Alex Cejka an diesem hgeligen Platz die Zhne ausgebissen. Keiner dieser groen Namen konnte das Turnier gewinnen.

Im letzten Jahr siegte der Niederlnder Jan-Robert Derksen mit einem Score von 13 unter Par. Im Turnier wird immer die Kombination Machico-Desertas gespielt zweimal 9 Lcher bei denen einem ob der herrlichen Ausblicke, der spielerischen und strategischen Herausforderung der Atem stockt. Das fngt schon am ersten Abschlag an: Man steht hoch oben, schaut ber die Bucht von Machico und die unbewohnte Inselgruppe der Desertas, ein Naturpark. Ein satt getroffener Drive auf das tiefer gelegene Fairway scheint ewig durch die Luft zu fliegen. Der Platz ist von den Championship-Tees nicht leicht und verlangt lange Carries ber Schluchten.

Als Signature Hole gilt das 4. Loch, ein Par 3 von 179 m von hinten (159 m fr Herren, 152 und 147 m fr Damen), bei dem es gilt, ein schmales, quer zur Spielrichtung liegendes Grn hinter einer Schlucht zu treffen. Auch wer zu lang ist, kann sich von seinem Ball verabschieden, denn hinter dem Grn geht es steil abwrts. Aber wer hier mit einem Par das Grn verlsst, kann die atemberaubende Aussicht wirklich genieen.

Wer sich das Leben in Santo da Serra etwas einfacher machen will, weicht auf die reizvollen 9 Lcher von Serra aus. Hier muss man zwar auf die herrlichen Aussichten verzichten, aber dafr spielt man auf historischem Golfgelnde. Denn hier begann 1933 die Golfgeschichte Madeiras. Die ursprnglichen neun Par-3-Lcher wurden 1935 zum Favellas-Platz ausgebaut, vier Par-3-, drei Par-4- und zwei Par-5-Lcher von insgesamt 2396 m Lnge, ehe Trent Jones Sr. 1998 das Gelnde komplett neu gestaltete. Die heutige Quinta da Serra, eines der Huser der Quintas da Madeira diente in den vierziger Jahren als Clubhaus.

Auch der zweite Platz von Madeira beeindruckt mit seiner herrlichen Lage. Hoch ber der Hauptstadt Funchal und der Bucht liegt Palheiro inmitten eines riesigen Landguts. Der Platz wurde 1993 von dem Amerikaner Cabell Robinson entworfen. Enge Fairways und zum Teil erhebliche Hhenunterschiede verlangen Przision und die richtige Schlgerwahl. Aber selbst wer hier den einen oder anderen Ball verliert, wird diesen 6096 Meter langen Platz lieben: so reizvoll und abwechslungsreich sind die Lcher, so herrlich die Aussicht.

Fast mitten im Platz liegt ein weiteres Haus der Quintas da Madeira: Casa Velha de Palheiro. Die Gste des Hauses drfen ihre Runde direkt vor dem Hotelgarten am 10. Loch beginnen, knnen sich aber auch mit einem Pendelbus zum Clubhaus fahren lassen.

Auch alle anderen Quintas da Madeira bieten einen Shuttle-Service zu den Pltzen an, die von den meisten Husern nicht mehr als zwanzig Minuten entfernt sind. Trotzdem sollte man mit einem Mietwagen die 600 qkm groe Insel erkunden, deren Gipfel im Landesinneren bis ber 1800 Meter in die Hhe ragen. Auf jeden Fall empfehlenswert ist auch ein Abstecher auf die goldene Insel Porto Santo, die mit ihrem 9 km langen Sandstrand jahrelang Christopher Columbus beheimatete. Fr Golfer ist der Hauptanziehungspunkt natrlich der von Severiano Ballesteros entworfene, am 1. November 2004 erffnete Golfplatz. Die ersten neun Lcher sind gut, aber richtig spektakulr sind die zweiten neun Bahnen, von denen einige direkt an der Steilkste entlang laufen. Und sptestens hier kommt man ins Grbeln: Wo in aller Welt sind die Golf-Aussichten auf Madeira am schnsten: in Santo da Serra, in Palheira oder auf Porto Santo.