Golfregeln für Anfänger

Auf dieser Seite hat unser Experte für die Golfregeln, Gernot Pausch, speziell für Golfanfänger einige Regelbeispiele zusammengestellt.

Wann gilt ein Ball als eingelocht?

Ein Ball ist eingelocht, wenn er innerhalb des
Lochumfanges zur Ruhe gekommen ist und sich vollständig unterhalb der Ebene des Lochrandes befindet.

Wann hat der Spieler einen Schlag gemacht?

Schlag ist eine Vorwärtsbewegung des Schlägers ausgeführt in der Absicht nach dem Ball zu schlagen und ihn zu bewegen.

Was passiert wenn der Ball am Abschlag auf dem Tee bei einem Probeschwung versehentlich bewegt wird?

Der Spieler hat im Sinne der Regel keinen Schlag gemacht weil er bei einem Übungsschwung zwar eine Vorwärtsbewegung mit dem Schläger machte aber er hatte nicht die Absicht nach dem Ball zu schlagen. Der Ball darf wieder auf das Tee gesetzt und straffrei gespielt werden, weil der Ball noch nicht im Spiel war.

Wann ist ein Ball im Aus?

Ein Ball ist im Aus, wenn er vollständig im Aus liegt. Aus wird gekennzeichnet durch weiße Pfähle oder weiße Linien am Boden (auch Mauern Zäune Geländer usw.) und die Gegenstände zur Kennzeichnung des Aus sind keine Hemmnisse weil sie als befestigt gelten. Auspfähle dürfen daher bei Behinderung keineswegs entfernt werden. Ansonsten erhält der Spieler 2 Strafschläge.
Ein Spieler darf im Aus stehen um einen nicht im Aus liegenden Ball zu spielen.

Wann liegt ein Ball im Boden in Ausbesserung?

Ein Ball ist im Boden in Ausbesserung, wenn er darin liegt oder ihn mit irgendeinem Teil berührt. Boden in Ausbesserung sollte mit blauen Pfählen oder weißen Einkreisungen gekennzeichnet werden. Pfähle die Boden in Ausbesserung kennzeichnen sind Hemmnisse und dürfen bei Behinderung entfernt werden. (Es sei denn eine Platzregel verbietet dies.) Der Spieler darf straffreie Erleichterung innerhalb einer Schlägerlänge außerhalb des Bodens in Ausbesserung in Anspruch nehmen.

Wann gilt ein Ball als bewegt?

Ein Ball gilt als bewegt, wenn er seine Lage verlässt und anderswo zur Ruhe kommt. Ein Ball der hin und her schwankt also ein wackelnder Ball, gilt daher noch nicht als bewegt.

Wer ist ein Bewerber?

Bewerber ist ein Spieler im Zählwettspiel und ein Mitbewerber ist jede Person, mit der zusammen der Bewerber spielt.
Der übliche Ausdruck unter Golfern Flightpartner für den Mitbewerber ist falsch, da es sich im Sinne der Regeln um keinen Partner handelt.

Was versteht man unter falschem Ball?

Ein falscher Ball ist jeder andere Ball als des Spielers Ball im Spiel oder provisorischer Ball oder ein Schiedsrichterball nach Regel 3-3 Ein zufällig gefundener und fälschlich für den eigenen Ball gehalten ist das häufigste Beispiel, dass Sie einen falschen Ball spielen.

Was fällt unter Gelände am Golfplatz?

Zum Gelände zählt der gesamte Bereich des Platzes aber ausgenommen: Der Abschlag und das Grün des zu spielenden Lochs und sämtliche Hindernisse am Platz also Bunker und Wasser.

Wie lange dürfen Sie einen Ball suchen?

Wenn Sie Ihren Ball nachdem die Suche begonnen hat innerhalb von 5 Minuten nicht gefunden und ihn als eigenen identifizierten, gilt der Ball als verloren.

Sie müssen einen neuen Ball mit 1 Strafschlag so nahe wie möglich von der Stelle wieder ins Spiel bringen wo Sie den letzten Ball gespielt haben.

Mein ruhender Ball wurde bewegt. Was ist zu tun?

a)    durch Spieler selbst, Ball zurücklegen, 1 Strafschlag

b)    durch anderen Ball, Ball zurücklegen, straffrei

c)     durch etwas nicht zum Spiel gehöriges, Ball zurücklegen, straflos

d)    Durch Wind Wetter oder Regen oder von selbst, dies nennt man Spielzufall. Der Ball muss ganz normal wie er liegt weitergespielt werden.

Muss ein Luftschlag gezählt werden?

Wenn Sie die Absicht hatten nach dem Ball zu schlagen ihn aber eigentlich nicht treffen, so müssen Sie diesen Schlag zählen. War dieser Luftschlag am Abschlag muss er genauso gezählt werden und Sie haben den Ball dadurch ins Spiel gebracht, was bedeutet Sie dürfen den Ball jetzt nicht mehr berühren.

Wann spricht man von einem Hemmnis?

Ein Hemmnis ist alles Künstliche was von Menschenhand hergestellt wurde. ( z.B. Pfähle, Hütten Maschinen sowie Wege am  Golfplatz usw.) ausgenommen Gegenstände zum Bezeichnen des Aus wie Mauern, Zäune, Pfähle und Geländer; und jede von der Spielleitung zum Bestandteil des Platzes erklärte Anlage. z.B Hütte am Platz etc.

Von einen Hemmnis darf man straflose Erleichterung nehmen.

Es gibt auch bewegliche Hemmnisse und diese sind wenn sie ohne übermäßige Anstrengung, ohne unangemessene Verzögerung des Spiels und ohne etwas zu beschädigen bewegt werden können,  anderenfalls ist es ein unbewegliches Hemmnis. Eine Bank kann ein bewegliches und auch ein unbewegliches Hemmnis sein.

Ein bewegliches Hemmnis darf straffrei entfernt und der Ball muss gespielt werden wie er liegt. Es kommt oft vor, dass beim Entfernen eines Hemmnisses der Ball bewegt wird, so muss er straflos zurückgelegt werden.

Wann spricht man von einem Hindernis?

Viele Golfer glauben, alles was sie daran hindert einen Ball weiterzuspielen sind Hindernisse. Merke: Ein „Hindernis“ ist jeder Bunker oder jedes Wasserhindernis.

Was versteht man unter losen, hinderlichen Naturstoffen?

„] Unter losen hinderlichen Naturstoffen versteht man natürliche Gegenstände einschließlich Steine, Blätter, Zweige, Äste etc. sowie Kot, Würmer Insekten und Haufen von Tieren sofern diese Gegenstände weder befestigt, noch wachsend noch fest eingebettet sind und auch nicht am Ball haftend. ZB: Erde etc.

Achtung: Sand und loses Erdreich sich auf dem Grün lose hinderliche Naturstoffe aber sonst nirgendwo am Platz

Tau und Reif gelten nicht als lose hinderliche Naturstoffe.

Der Spieler darf lose hinderliche Naturstoffe bei Behinderung straffrei entfernen, nicht aber im Hindernis. (Bunker, Wasser)

Achtung: Wenn sich beim Entfernen eines losen hinderlichen Naturstoffs  der Ball bewegt, muss er unter Hinzurechnung 1 Strafschlages zurückgelegt werden. Liegt Ihr Ball z.B. auf einer Bananenschale oder auf einem Kothaufen wird jegliches Entfernen Konsequenzen haben.
Spielen Sie dann lieber den Ball wie er liegt oder erklären Sie ihn für unspielbar.

Wer hat die Ehre am ersten Abschlag und weiter im Spiel?

Die Ehre am ersten Abschlag hat nicht der Clubpräsident sondern bei einem Wettspiel entscheidet die Starterliste über die Ehre am ersten Abschlag. In Privatrunden hat
sich eingebürgert, dass jener Spieler die Ehre hat, der das niedrigste Handicap aufweist. Im Regelbuch kann man nachlesen, das gelost werden soll. (Sehe ich kaum in der Praxis) An den weiteren Abschlägen hat der Spieler mit dem besten Ergebnis am vorigen Loch die Ehre. Ist das Ergebnis dort gleich dann entscheidet das vorherige Loch darüber.

Was versteht man unter Puttlinie?

Die Puttlinie wird auch allgemein so interpretiert dass es sich um die gerade Linie zwischen Ball und Loch handelt.

Die Puttlinie ist die Linie, die nach Ansicht des Spielers sein Ball nach einem auf dem Grün gespielten Schlag nehmen soll. Die Puttlinie erstreckt sich nicht über das Loch hinaus.

Die Puttlinie gibt es nur bei Schlägen auf dem Grün.

Darf ein Spieler eine Puttlinie betreten?

Es kommt schon des Öfteren vor, dass man z.B. als Spieler selbst oder ein Mitbewerber die Puttlinie betritt.

Es fällt keine Strafe an, wenn es versehentlich getan und dabei nichts auf der Puttlinie verbessert wurde. Ein Regelverstoß wäre es aber, wenn der Spieler oder sein Mitbewerber es absichtlich getan hätte. Um dies der Spielleitung zu beweisen müsste dieser Vorfall schon öfters während der Runde vorkommen.

Was versteht man unter Spiellinie?

Die „Spiellinie“ ist die Richtung, die nach der Absicht des Spielers sein Ball nach einem Schlag nehmen soll, zuzüglich eines angemessenen Abstands beiderseits der beabsichtigten Richtung. Die Spiellinie erstreckt sich vom Boden senkrecht nach oben, jedoch nicht über das Loch hinaus.