Körperkontrolle bedeutet Präzision im Spiel

Wer schon einmal versucht hat im Schwungablauf die Körperbewegung bewusst zu beeinflussen, musste feststellen, dass das nahezu unmöglich ist. Der Bewegungsablauf ist mit 0,25 Sekunden für den Abschwung einfach zu schnell. Die Körperkontrolle nimmt aber einen entscheidenden Einfluss auf den Golfschwung.

In den Lehrbüchern (golf digest school – what we teach, Florida) wird die Körperkontrolle im Rückschwung an vierter Stelle und im Abschwung an erster Stelle beschrieben.

* Zielkontrolle > Körperkontrolle
* Ballkontrolle > Schlägerkontrolle
* Schlägerkontrolle > Handkontrolle
* Körperkontrolle > Ballkontrolle

Wir haben gelernt, den Oberkörper nach vorne zu beugen und während des Schwungs den Hüftwinkel zu halten. Zudem muss für einen perfekten Schwung im Finish die Bewegung auf dem vorderen Bein ausbalanciert sein. Das Schläger-Arm-System erzeugt im Rückschwung passive Körperbewegungen. Im Durchschwung sind es die Füße, Beine und der Körper, die sich zum Schwung im richtigen Rhythmus bewegen müssen um ein freies und ungehindertes Schwingen des Schläger-Arm-Systems zu gewährleisten.

Alles in allem ist der Golfschwung eine komplexe Bewegung, die eine gute Körperkontrolle voraussetzt um erfolgreich spielen zu können. Es ist also kein Wunder, dass zu diesem Thema Lehrmeister und Lehrbücher wenig präzise Aussagen machen.

Die Carving Golftechnik

Die Carving Golftechnik minimiert diese Probleme, weil sie die körpereigene Dynamik nutzt um den natürlichen Bewegungsrhythmus zu unterstützen. Auf der Basis des physikalischen Pendels verhilft der Carving Golfschwung, unter Ausnutzung der Schwerkraft und der Trägheitskräfte, zu einem natürlichen und einfacheren Golfschwung.

Da eine ungestörte Pendelbewegung nur bei stabiler Aufhängung gewährleistet ist, beschränkt sich die Aufgabenstellung der Körperkontrolle für den Spieler auf ein Minimum.

Die Körperkontrolle

Die Carving Golftechnik kann nämlich die Körperkontrolle auf die stabile Aufhängung, auf die Stabilität des statischen Systems, minimieren. Das Zentrum dieses Systems ist in diesem Fall der Körperschwerpunkt und dieser wird über die Beinarbeit stabilisiert. Dabei müssen diese Kräfte, Abstoß- oder Ausgleichskräfte, auf den Schwerpunkt ausgerichtet sein (infocomma: Der erfolgreiche Golfschwung, 2013).

In der Carving Golftechnik ist ein Minimum an Koordination innerhalb der Beinarbeit erforderlich um einen präzisen Golfschwung auszuführen.

Durch einen stabilen Körperschwerpunkt S, verhilft das physikalische Pendel zu einem präziseren und besseren Spiel.

Das physikalische Pendel ist der Kern dieser Schwungbewegung.
Daher ist das Carvinggolf Stabilitätskriterium zur Gewinnung von Körperkontrolle auch bei klassischen Schwung Techniken anwendbar. Mit der Carving Golftechnik lernen Spieler schneller und präziser zu golfen. Der Golfer hat eine bessere Kontrolle des Körperschwerpunkts und kann die Beinarbeit besser auf den Schwung abstimmen.

Gregor Landwehr

Über Gregor Landwehr

C. Gregor Landwehr gründete das Onlinemagazin im Jahr 2005. Er arbeitet als freier Journalist für den WDR und schreibt unter anderem für die NZZonline, und andere Zeitungen und Onlinemagazine. Landwehr ist Mitglied im Deutschen Journalistenverband.

Sie erreichen ihn unter der Emailadresse landwehr at golfsportmagazin.de

Was denken Sie?