Golfregeln: Was ändert sich im Golfsport ab 2016

Sehr geehrte Golfsportbegeisterte:

Wie immer beantworte ich ab Februar wieder die diversen Anfragen zu den Golfregeln.

Vorerst möchte ich Sie noch über die diversen Änderungen im Golfsport informieren.

Golfregeländerungen ab 2016

Regel 3-3 Zweifel über Spielweise (Schiedsrichterball)

Diese Regel wurde nur ergänzt wie der Spieler verfahren soll, der im Zweifel ist welches seine Rechte sind und sich entscheidet 2 Bälle zu spielen, und wie die Wettspielleitung feststellen soll, welcher Ball zählen soll fall die Regeln des gewählten Verfahrens, für keinen der gespielten Bälle erlauben.

Regel 6-6d falsche Schlagzahl für das Loch

Bisher: Der Bewerber ist dafür verantwortlich, dass für jedes Loch auf seiner Scorekarte aufgeschriebene Schlagzahl richtig ist. Hat ein Spieler für irgendein Loch eine niedrige als die tatsächlich gespielte Schlagzahl eingereicht so ist er disqualifiziert. Hätte er eine höhere eingereicht so galt die Schlagzahl.

Neu: Die neue Ausnahme sieht vor, dass ein Bewerber nicht disqualifiziert wird, wenn er für irgendein Loch eine niedrige als die tatsächlich gespielte Schlagzahl einreicht und der Grund dafür ist, dass der Bewerber vor dem Einreichen seiner Zählkarte nicht wusste. dass er sich eine Strafe zugezogen hat. Stattdessen erhält der Bewerber die Strafe nach der anwendbaren Regel (Zählspiel 2 Strafschläge) und weitere 2 Strafschläge für jedes der Löcher, an denen der Bewerber gegen Regel 6-6d verstoßen hat.

Eine Neue Regel 14-1b – Schläger verankern

Bereits im Mai 2013 wurde diese Regel angekündigt. Diese Regel verbietet in Zukunft jegliche direkte und indirekte Verankerung des Putters am Oberkörper des Golfers während des Schlages Der Grund für die Änderung ist, dass nach R&A das feie Schwingen des Schlägers ein wesentlicher Aspekt des Schlags ist.

Strafe bei Nichtbeachtung Lochverlust im Lochspiel und 2 Strafschläge im Zählspiel.

Regel 14-3 Künstliche Hilfsmittel ungebräuchliche Ausrüstung

Bisher: Sofern nicht in den Regeln vorgesehen, darf der Spieler keine künstlichen Hilfsmittel oder ungebräuchliche Ausrüstung benutzen bzw. verwenden. Die Strafe war Disqualifikation.

Entfernungsmesser: Hat die Spielleitung einen Entfernungsmesser lautPlatzregel erlaubt hat der Spieler bereits gegen Regel 14-3 verstoßen, wenn er ein Entfernungsmessgerät benutzte, dass auch andere Funktionen hatte die mit einer Entfernungsmessung nichts zu tun haben. Es war bereits ein Regelverstoß gegen Regel 14-3 unabhängig ob der Spieler diese Funktion benutzt hat oder nicht. Wie z.B. Windgeschwindigkeit, Gefälle Temperatur  etc.

Neu: Es wurden einige Ergänzungen zur Regel 14-3 gemacht. Ungebräuchliche Verwendung von Ausrüstung wurde in „Ungewöhnliche Verwendung von Ausrüstung“ geändert. Die Strafe der Disqualifikation für den ersten Verstoß gegen Regel 14-3 wurde abgeändert. Lochverlust im Lochspiel oder 2 Strafschläge im Zählspiel. Bei nachfolgendem Verstoß folgt wie bisher die Disqualifikation. Beim Spiel zwischen 2 Löchern wird die Strafe auf das nächste Loch zugerechnet.

Entfernungsmessgerät:

Neu Wenn eine Platzregel die Benutzung von Entfernungsmessgeräten gestattet liegt in Zukunft nur mehr ein Verstoß vor, wenn der Spieler das Gerät auch tatsächlichfür einer dieser oben angeführten verbotenen Zwecke einsetzt und nicht, wenn nur die technische Möglichkeit bestünde

Regel 18-2 Ball in Ruhe bewegt durch den Spieler, Partner Caddie oder Ausrüstung

Bisher: Bewegt sich der Ball im Spiel nachdem der Spieler in angesprochen hat(ausgenommen infolge eines Schlags,) so gilt der Ball als vom Spieler bewegt und er zieht sich 1 Strafschlag zu und der Ball muss zurückgelegt werden.

Neu: Ebenso einschneidend ist die Entscheidung Golfer zukünftig nicht mehr generell dafür verantwortlich zu machen wenn sich ein Ball bewegt nachdem er vom Spieler angesprochen wurde. Eine Anwendung einer Strafe nach Regel 18-2 richtet sich allein danach, ob der Spieler verursacht hat, dass sich der Ball bewegte.

Regel 25-2 Eingebetteter Ball

Bisher: Ein im Gelände auf kurzgemähter Fläche in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebetteter Ball darf aufgenommen, gereinigt und straflos so nahe wie möglich an der Stelle wo er lag fallen gelassen werden.

Neu: 2 neue Anmerkungen erklären zukünftig, wann ein Ball als eingebettet gilt und das die Spielleitung eine Platzregel einführen darf, die straflose Erleichterung für einen im Gelände eingebetteten Ball gewährt. ( Z.B. Rough)Damit ein Ball als eingebettet angesehen werden kann, muss er in seinem eigenen Einschlagloch liegen und dabei muss sich ein Teil des Balls unter der Erdoberfläche befinden.

EGA Vorgabesystem (Handbuch für Vorgaben und Wettspielbedingungen)

Was ergänzend Neu ist, die Handicap Verschlechterung wurde neu geregelt

Der europäische Golfverband (European Golf Association EGA) hat den jeweiligen Dachverbänden ( DGV, ÖGV usw.) es freigestellt über die neue Handicap Regelung zu entscheiden..

In Zukunft gibt es keine Heraufsetzung des Handicaps =(Stammvorgabe) bei unbefriedigten Spielergebnissen.

Deutschland hat sich in der Vorgabeklasse 5 ab HCP – 26,5 keine Heraufsetzung mehr durchzuführen entschieden..

In Österreich, Schweiz und Italien wird ab Vorgabeklasse 4 HCP -18,5 keine Heraufsetzung mehr durchgeführt.

Weiters wurden die bisher üblichen Clubvorgaben (ab – 37 -54) aufgelassen

und die neue Stammvorgabe beginnt jetzt einheitlich mit HCP -54

EDS Runden: (Extra Days Score) Die EDS – Runden wurden ab sofort für alle Golfplätze freigegeben, müssen aber in den jeweiligen Clubsekretariat vorher angemeldet werden.

Genauere Details zum neuen Vorgabesystem können Sie im Bericht von Herrn Heinz Schmidbauer der im deutschen Golfsportmagazin bereits erschienen ist nachlesen.

Gernot Pausch

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

wie immer gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?