Golf unterstützt die Gesundheit von Körper und Seele

Als Vaterland des Golfsportes gilt immer noch Schottland. Dank den schottischen Schafhirten bekam die Menschheit im 14 oder 15. Jahrhundert eines der beliebtesten Spiele der Welt. Die Idee des Spiels bekamen die Schafhirten, als sie mit der Hilfe von ihren Hirtenstäben die Steine in Kaninchenlöcher spielten. Aus diesem Zeitvertreib soll der Golfsport entstanden sein. Schon im 17. Jahrhundert wurde diese Beschäftigung Golf genannt. Und noch ein interessanter Fakt: im Jahr 1744 erschien die erste Ausgabe des Buches „Die Artikel und Gesetze des Golfspiels“, das aus 13 Punkten bestand. Und das erste offizielle Turnier wurde im Jahr 1860 gespielt.

Wenn man heute Menschen befragt, welchen Sport sie am liebsten mögen, ist das Ergebnis sehr unterschiedlich. Zu den populärsten Sportarten in Deutschland gehören Fußball und die Karten in Casinos, die man auch im Internet auf den Webseiten, wie z. B. onlinecasinoschweiz.info, spielen kann. Die Bedürfnisse der Menschen nach Spannung und nach Emotionen wird dabei erfüllt. Ähnliche Empfindungen kann man auch bei Golf bekommen. Man sollte allerdings auch wissen, welche gesundheitlichen Vorteile der Golfsport dem Menschen bringt. Darum geht es im folgenden

Die Basis des Spiels

Heutzutage werden die Regeln des Spiels von den beiden Golforganisationen  USGA (United States Golfers Association) und „The Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews”, aus dem in der Umgangssprach der „R&A“ wurde, festgelegt.

Diese beiden Organisation veröffentlichen alles vier Jahre eine Aktualisierung der Regeln. Dazu gehören drei Teile:

  1. Die Etikette und die Benimmregeln auf dem Golfplatz.
  2. Die Bestimmungen.
  3. 34 Spielregeln.

Dazu gehören auch die Spielregeln für die bestimmten Regionen (d. h. die zusätzlichen Regeln) und die Direktiven.

Golf und Gesundheit

Golf ist eine Sportart, die in jedem Alter gespielt werden kann. Egal, ob man als sechsjähriges Kind zum ersten Mal einen Schläger in die Hand nimmt, oder als Erwachsener. Golf ist für jung und alt, für Männer und Frauen ein passender Sport. Auch der Grad der eigenen Kondition kann sehr unterschiedlich sein, ein gemeinsames Spiel ist trotzdem möglich.

Die Menschen, die regelmäßig Golf treiben, sind im Vergleich zu denen, die kein Golf spielen, gesünder. Dies zeigen auch Studien immer wieder, so wie diese, in der jetzt der positive Effekt von Golfurlaub untersucht wurde.

Und es gibt noch einen positiven Effekt: Golfer verbringen viel Zeit im Freien und bewegen sich auf einer Golfrunde viele Kilometer. Der Golfer kann während des Spielens mehr als 5 Kilometer zurücklegen. Nach der Meinung von Ärzten ist das eine die ideale physische Belastung pro Tag. Dabei werden 1500 Kalorien verbrannt.

Golf ist eine beste Prophylaxe gegen Diabetes, Verfettung und Herzerkrankungen. Genießen Sie Golf und schützen Ihre Gesundheit dabei.

Was denken Sie?