Carvinggolf jetzt auch in den USA

Heron Creek “is owned by Marsh Creek Holdings, Ltd., and is being developed by the family-owned companies of Dr. Hans-Jürgen Reichardt, his wife Monika, and sons Thorsten and Alexander. As natives of Germany and part-time residents of Southwest Florida for over ten years, the family brings an unique perspective to the development of Heron Creek.“  So liest sich das Impressum des Resort Flayer und einer Neuheit:

Der US-Golfmarkt ist bekanntlich der größte weltweit, aber man beachte, dass es dem Golf-Business in den USA seit Jahren (Platzen der Immobilienblase) eigentlich eher schlecht geht. Mit der Vorstellung der Carvinggolf Technik in Heron Creek wäre der Anfang für die Expansion in die USA gemacht. Genau zum rechten Zeitpunkt.

Denn Hans-Jürgen Reichardt bestätigt:  „Auch in Florida macht sich dies bemerkbar, besonders im Sommer, Witterung bedingt. Die Golfsaison hier in Heron Creek läuft von Januar bis Ende April, da ist hier heftig was los. 60% unserer Mitglieder leben aber nur saisonal hier. Im Mai oder etwas später gehen sie dann wieder zurück in den Norden der USA und Sie könnten Carvinggolf im wahrsten Sinn des Wortes „mitnehmen.“ Das war auch gleichsam unsere Vermarktungsidee von Carvinggolf über Florida hinaus. Dr. Reichardt ist überzeugt, dass durch eine ansprechende Präsentation von Carving Golf in Heron Creek es sicherlich weitere Möglichkeiten gibt, die Idee weiter ohne großen Marketingaufwand in weite Teile der USA zu tragen, allein durch unsere Mitglieder, die am Ende der Saison in den Norden zurückgehen. Sie werden als Golfer auch im Norden sicherlich viel über Carving Golf zu berichten haben. Das fördert sicherlich weiteres Interesse und selbstverständlich auch Rückfragen in Heron Creek.

Da wir seit etwa 10 Jahren den Golfcourse betreiben, sind unsere Mitglieder natürlich auch älter geworden und spielen teilweise gesundheitsbedingt weniger oder kein Golf mehr. Hier sehe ich auch eine Möglichkeit für Carving Golf in Heron Creek und auch für den gesamten US-Raum. Auch für Golfinteressierte mag es ein willkommener Ansatz sein.“

B. Rixom mit F. Tusker (o. links) und F. Kreuzpointner (unten r.) mit Seminarteilnehmern

B. Rixom mit F. Tusker (o. links) und F. Kreuzpointner (unten r.) mit Seminarteilnehmern

Die Verantwortlichen von Carvinggolf freuten sich sehr, dass Dr. Reichardt sich für die Idee Carvinggolf mit zutragen entschloss und auch ein Gespür für das Potential zeigte, das in dieser Bewegung steckt.

Eine Idee wird Realität

Wenn einmal die Vorteile der Bewegung in den Köpfen reifen, dann gibt es kein Halten mehr. Deshalb ist es für uns wichtig, dass gerade der erste Schritt gelingt. Wir rechnen damit, und die Erfahrung zeigt das auch, dass nicht jeder Golflehrer von einer neuen Idee gleich begeistert ist. Deshalb ist uns der theoretische Part so wichtig. Die Teilnehmer hören Dinge, die sie vielleicht noch nicht kannten, oder von denen sie nur eine schwache Vorstellung haben. Das bezieht sich auf die Bereiche des Bewegungslernens, der Muskeldynamik und dem Verständnis von Koordination. Ebenso werden sie gegen Ende der Woche praktische Trainingshilfen bekommen, die ihnen nicht nur helfen schon erfahrene Spieler zu betreuen, sondern auch junge Spieler vernünftig und sicher an ein hohes Leistungsniveau zu bringen. In den theoretischen Einheiten wird die Philosophie von Carvinggolf erläutert und es wird erklärt, warum diese Bewegung so einfach zu erlernen ist. In Summe erweitert das ja auch das Angebotsrepertoire der Lehrer.

Bei nur praktischen Übungen besteht häufig die Gefahr, dass erfahrene Lehrer sagen: „Ja, das kennen wir schon, das haben wir immer schon so gemacht:“ Wie gesagt, alles hängt von der Einstellung der Teilnehmer ab. Aber, wir konnten sie schon frühzeitig für das Thema erwärmen.

Den theoretischen Unterricht leitete Dr. Ferdinand Tusker und Florian Kreuzpointner, Sportwissenschaftler der Technischen Universität München, die Praxis demonstrierte Barry Rixom, PGA Professional und Carvinggolf Instruktor von Eichenried/München.
Teilnehmer der Schulung waren Duncan Clark, Peggy Kirsch, Joe Salvaggio und die Leiter des Pro-Shops Mike Ottinger und Chris Trottier.

Die Zuhörer folgten mit Interesse und stellten auch gute Fragen. Häufig hörten man die Bemerkung: „Das machen wir schon immer so!“ Am Donnerstag übernahm dann Barry Rixom den praktischen Teil. Hier zeigte sich, wie schwer es ist, ein gefestigtes Bewegungsschema zu durchbrechen.

Am Freitagvormittag waren Clubmitglieder eingeladen, um die neue Technik kennen zu lernen.

Die Bedingungen um Carving Golf in Heron Creek zu etablieren sind günstig. Dr. Reichardt unterstützt die Einführung maßgeblich. Chris Trottier steht als General Manager in der Verantwortung den Standard des Clubs zu heben. Joe Salvaggio organisiert das Training und die Lehre und ist auch persönlich sehr daran interessiert, dass Carving Golf Erfolge zeigt. Für alle, die mit der klassischen Bewegung Koordinationsprobleme oder Probleme im Bewegungsapparat haben, war die Woche lehrreich und erfolgreich. Für die Ausrichter war es hochinteressant.

www.heron-creek.com

Was denken Sie?