Golf als Ausgleich zum Profisport

Unter Profisportlern gehört Golf zu den am weitesten verbreiteten Ausgleichssportarten. Auf dem weiten Grün kann man sich von den mentalen und körperlichen Strapazen erholen und bleibt trotzdem in Bewegung. Vor allem nach ihrer aktiven Karriere sind viele ehemalige Sportler häufig auf dem Abschlagplatz oder diversen Charity Events anzutreffen. Aber auch schon zur aktiven Zeit verbringen viele Fußballer, Rennfahrer oder Basketballer ihre Freizeit auf dem Grün. Vor allem beim FC Bayern München scheint es zum guten Ton zu gehören, mit einem guten Handicap prahlen zu können. Fußball und Golf scheinen laut Golfsport.News gewisse Gemeinsamkeiten zu haben. Wir werfen einen Blick auf unsere aktiven und ehemaligen Profisportler, die auch gern mal einen Ball schlagen.

Oliver Bierhoff

Auf dem Fußballplatz war Bierhoff für seine Kopfballstärke gefürchtet, welche er auch im EM Finale 1996 bewies, als er Deutschland mit dem ersten Golden Goal der Geschichte zum Europameister köpfte. Nach seiner aktiven Zeit übernahm er den Posten des Teammanagers bei der Nationalmannschaft. Als passionierter Golfer pflegt Bierhoff auch eine Freundschaft zu Deutschlands Vorzeigegolfer Martin Kaymer. Bei den letztjährigen US-Masters, welche Patrick Reed für sich entscheiden konnte, durfte Bierhoff gar als Caddy des Deutschen auftreten.

Oliver Kahn

Auch Oliver Kahn fing bereits während seiner aktiven Zeit an zu Golfen. Es scheint, als werde das Golfspiel beim FC Bayern, der in dieser Saison bei den Wetten mit Betfair mit einer Quote von 1,60 mal wieder der Favorit auf die Schale ist, von Spielergeneration zu Spielergeneration weitergereicht. Oliver Kahn jedenfalls wurde von dem ehemaligen Bayernkeeper Sepp Maier in die Kunst des Golfens eingeführt und fand Gefallen. Legendär geworden ist sein Golfausflug während einer Rehaphase, die von den Medien kritisch beäugt wurde. Auch nach seiner aktiven Laufbahn ist er dem Golfen treu geblieben und hat sich stets verbessert, was sich an seinem bemerkenswerten 5er Handicap zeigt.

Thomas Müller

Mal wieder ein Bayer! Es nicht sicher, welcher ehemalige Spieler den bayrischen Publikumsliebling zum Golfen gebracht hat, allerdings weiß spätestens seit dem Film zur WM 2014 ganz Deutschland, dass Thomas Müller ein begeisterter Golfer ist. In der Dokumentation „Die Mannschaft“ sorgte er mit einer Szene, in der er den Bundestrainer schriftlich um Erlaubnis zum Golfen fragte für einige Lacher. Auf dem Grün soll er beim Handicap im einstelligen Bereich liegen. Dem Focus nannte er sogar seine Top-5 der Golfer bei den Bayern.

Michael Ballack

Michael Ballack war das Aushängeschild des deutschen Fußballs in der 2000er Jahren. Auch er begann in seiner Zeit beim FC Bayern München das Golfspielen. Während er zu aktiven Zeiten noch mit einem Handicap um 22 spielte, intensivierte er seine Bemühungen nach der Karriere und spielt manchmal sogar auf Turnieren mit. Bei der Alfred Dunhill Links holte er 2015 zusammen mit dem Profi Florian Fritsch die Teamwertung.

Philipp Lahm

Der ehemalige Nationalmannschaftskapitän bekam zu seinem Abschied bei Bayern München gar einen eigenen Golfbag geschenkt. Ganz gleich, ob Trainingslager mit dem Verein oder Länderspielreise mit der Nationalmannschaft – der Außenverteidiger fand immer seine Kameraden zum Golfspielen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Heute bin ich mal wieder auf dem Golfplatz und arbeite an meinem Handicap 😉 Today, I’m back on the golf course and working on my handicap 😉

Ein Beitrag geteilt von Philipp Lahm (@philipplahm) am

Golf und Fußball scheinen also Hand in Hand zu gehen. Als jedoch der ehemalige Bayernspieler Mehmet Scholl seinerzeit gefragt wurde, ob er mittlerweile auch schon golfe, entgegnete dieser laut Frankfurter Allgemeine nur: „Nein, ich habe noch Sex.“

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.