Das ist Jordaniens erster 18-Loch-Golfplatz

Auf einer Fläche von 4.300 Quadratkilometern entsteht direkt am Roten Meer in Jordanien ein neues Ziel für Touristen, Einheimische und Golfer: die Lagunenlandschaft Ayla mit Jordaniens erster 18-Loch-Golfplatz. 

Dort sind 1.944 Hotelzimmer geplant, 4.141 Wohneinheiten sowie zahlreiche Shops, Restaurants und Bars. Eingebettet in die Lagunen liegt auch der Golfplatz mit Par 72 sowie ein weiterer 9-Loch-Academy-Platz mit Par 3. Die Fairways wurden von Greg Norman entworfen. „Es war für mich eine große Ehre, den Golfplatz zu designen. Ich habe schon Golfanlagen in Dubai, im Oman und in Ägypten entworfen, aber es war eine besondere Auszeichnung, dass ich den ersten 18-Loch-Golfplatz in Jordanien gestalten durfte. Das Projekt war gigantisch aufgrund der besonderen Bedingungen – wir haben die Wasserelemente, die Berge und den Wind in unser Konzept einbezogen. Es war eine Art Puzzle, den Platz so zu gestalten, dass er sowohl für Anfänger als auch für Profis eine Herausforderung darstellt.“, so Norman.

Ayla Golf Club I -

Der Ayla Golf Club erstreckt sich über 800.000 Quadratmeter und beherbergt zudem das Restaurant „Silica“ sowie einen Golf-Shop und Golf-Apartments. Im April war derAyla Golf Club die Austragungsstätte des ersten internationalen Golfturnieres des Landes, bei dem Frauen und Männer gemeinsam um einen Preis spielten.

Nach dem 9-Loch Bisharat Golf Course nahe Amman erhält Jordanien damit seinen ersten 18-Loch Golfplatz. Dieser befindet sich in Aqaba, der südlichsten Stadt des Landes direkt am Roten Meer gelegen. Greg Norman, Architekt des Platzes und mit mehr als 40 Jahren Golferfahrung einer der renommiertesten Golfplatzarchitekten der Welt, bezeichnet den Platz als „einen der drei umweltfreundlichsten Golfplätze weltweit“.

Eine Solaranlage mit einer Kapazität von 2,5 Megawatt wird alle Einrichtungen innerhalb des Golfplatzes mit Energie versorgen. Sahl Dudin, Managing Director der Ayla Oasis Development Company, erklärt zudem: „Zur Reduzierung des Bewässerungsbedarfs wurden nur Bäume und Büsche aus der Vielfalt der einheimischen Flora ausgewählt. Zudem haben wir ein unterirdisches Bewässerungssystem installiert, um Verdunstung und Wasserverlust vorzubeugen.“ Die Wadis, Grünflächen und Lagunen gelten darüber hinaus als beliebter Ansiedlungspunkt für Vögel und andere wild lebende Tiere

Greg Norman ist überzeugt, dass der Platz aufgrund seiner spektakulären Lage inmitten der Berge mit Blick auf die Bucht von Aqaba und aufgrund seines einzigartigen Designs in Kürze zu den besten Plätzen der Welt gehören wird.