Wenn Golf wieder Olympisch ist

Man mag es kaum glauben, aber in wenigen Monaten steht schon wieder die nächste Sommerolympiade an. Bei den Wettkämpfen im Juli und August gehen wieder allerlei Sportler aus der ganzen Welt in einer fast endlosen Anzahl an Sportarten an den Start. Das Ziel: Gold, Silber und Bronze, für die meisten gilt aber bereits „dabei sein ist alles“. Zum zweiten Mal in Folge wird bei der größten Sportveranstaltung der Welt – dem Super Bowl mal ausgenommen – auch wieder Golf mit im Angebot sein. Wir geben hier einige Einblicke in das Turnier, damit die Vorfreude schon jetzt größer werden kann.

Wo findet das Turnier statt?

Die Golfwettbewerbe finden im Kasumigaseki Country Club statt, einem privaten Platz in Saitama. Der 1929 gegründete Verein veranstaltete mehrere Profi- und Amateurturniere. Im Jahr 1957 fand hier Japans erster Golf-Weltcup statt. Das Gelände befindet sich etwa 45 Kilometer außerhalb von Tokio, ist aber durch die hervorragenden öffentlichen Verkehrsmittel leicht und sicher zu erreichen. Hier kann man ein hochwertiges Grün erwarten, das Highlight liegt aber fraglos in der Anzahl der Zuschauer. Denn mit einer Gesamtkapazität von 25.000 Menschen ist dies der größte Club Japans und auch weltweit einer der sportlich relevantesten. Japan hat ja im Allgemeinen bei vielen Aspekten des normalen Lebens ein Interesse daran, die besten und größten zu sein. So findet sich nicht unweit des Clubs auch ein prominentes Casino mit einer Vielzahl an Spielen wie etwa das beliebte Book of Dead, die in der Region seinesgleichen sucht. Japan versteht es also scheinbar, seinen Besuchern immer nur das Beste anbieten zu können. Die Region rund um Saitama ist also für einen längeren Aufenthalt ideal.

Wer sind die Favoriten?

Bei den Herren ist das wahrscheinliche Teilnehmerfeld dieses Jahr ziemlich eindeutig abgesteckt, immerhin sind die Leistungen der Topspieler in den vergangenen Monaten und Jahren zu konstant, um große Überraschungen erwarten zu können. Der US-Amerikaner Koepka, der Ire McIllroy oder auch der Spanier Rahm – allen drei wird nachgesagt, am Ende reelle Chancen auf einem Platz auf dem Podest zu haben. Das Verfolgerfeld besteht dann lediglich noch aus Briten und Amerikanern, wobei man wie gewohnt immer auf Tiger Woods achten sollte, denn hier bahnt sich ein ziemliches Comeback an – immerhin ist ein Sieg bei den Olympischen Spielen etwas, was er noch nicht in seiner Historie stehen hat.

Bei den Damen sieht die Welt hingegen ganz anders aus. Denn hier verteilen sich die TOP10 immerhin auf stolze fünf Nationen, besonders in Südkorea hofft man dieses Jahr auf den ganz großen Wurf. Das Interesse der Japaner wird aber fraglos dem aufkommenden Star Nasa Hataoka gelten. Die Lokalmatadorin wird aktuell auf dem vierten Rang der Weltrangliste geführt, zudem kann ihr ein „Heimspiel“ vielleicht noch den zusätzlichen Schub geben, um erstmals ein olympisches Gold im Golf für Japan zu holen.

Was kann man sehen?

Ob und wie viel der Turniere im freiempfänglichen Fernsehen gezeigt werden ist – Stand heute – noch nicht endgültig geklärt.  Die Spiele allerdings finden zwischen dem 30. Juli und dem 2. August statt, daher wird man sich zur Not auch irgendwie zu helfen wissen.

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.