Die wichtigsten Golfturniere für Sportwetten im Jahr 2020

Für alle Fans von Sportwetten im Golfsport wird 2020 eine Jahr hochkarätiger Veranstaltungen. Neben den traditionellen vier großen Turnieren der PGA Tour findet dieses Jahr auch wieder der Ryder Cup statt: Im September treffen sich die 24 besten Golfer der Welt im Whistling Straits Golf Club, um herauszufinden ob Europa seinen Sieg aus dem Jahr 2018 verteidigen kann.

Gelingt Tiger Woods die Verteidigung der Masters?

Den Auftakt der 105. PGA Tour macht im Jahr 2020 das Masters Turnier vom 10.-13. April im Augusta National Golf Club. Die interessanteste Wette bei allen Sportwetten-Anbietern dürfte die Frage sein, ob es Tiger Woods gelingen kann, seinen Titel aus dem Jahr 2019 zu verteidigen. Dort landete der 43jährige nach harten Jahren von Verletzungen und seiner persönlichen Krise ein sensationelles Comeback und gewann zehn Jahre nach seinem letzten Masters wieder das Green Jacket. Er wird auch in 2020 alles zeigen müssen, um diesen unglaublichen Erfolg wiederholen zu können.

Weitere Stationen der 105. PGA Tour

Die PGA Tour zieht im Mai weiter nach San Francisco: Dort werden vom 14. – 17. Mai im TPC Harding Park die PGA Championships ausgetragen, ein weiteres absolutes Highlight der Golfsaison und eine tolle Gelegenheit für interessante Sportwetten. Im vergangenen Jahr siegte bei der 101. Auflage des Turniers in New York der Amerikaner Brooks Koepka. Bei den PGA Championships und allen anderen wichtigen Golfturnieren ist es möglich, durch einen speziellen Bonus bei Sportwetten gleich zu Beginn besonders hohe Gewinne zu erzielen. Dazu gibt es Wettbonus-Vergleichsseiten, wie z.B. wettbonus360.com im Internet, die direkt erkennen lassen, welcher Wettanbieter welchen Bonus anbietet. Das dritte Turnier der Tour findet mit den US Open vom 18.- 21.Juni im Winged Foot Golf Club in New York statt. Auch hier werden viele Wetten auf Brooks Koepka laufen, der sich im Vorjahr aber seinem Landsmann Gary Woodland mit 3 Schlägen geschlagen geben musste. Den Abschluss der PGA Tour bilden traditionell die British Open. Diese finden in 2020 vom 12. – 19. Juli im englischen Sandwich stattfindet. Im Royal St. George’s Golfclub trifft sich die Elite des Profi-Golfsports auf europäischem Boden, um den britischen Meistertitel auszuspielen. Als Titelverteidiger geht der Ire Shawn Lorey ins Turnier, der auf heimischen Boden in 2019 nichts anbrennen ließ und seinen ersten Masters-Titel gewinnen konnte.

Fed Ex Cup – hier geht es um viel Geld

Zum Finale der PGA Tour trifft sich die Golf-Elite vom 13.-30. August zum Fed Ex Cup. Bei diesem Turnier geht es um richtig viel Geld, hier winken den Siegern noch einmal richtig dicke Schecks. Der Fed Ex Cuo umfasst gleich drei Golf-Events, nämlich The Northern Trust in Boston, Massachusetts, anschließend die BMW Championship im Olympia Fields Country Club, Illinois und zum Abschluss die Tour Championship im East Lake Golf Club von Atlanta. Seit dem vergangenen Jahr beträgt das Preisgled für den Gewinner 15 Millionen Dollar, insgesamt ist das Turnier mit 70 Millionen Dollar dotiert. Im Vorjahr war Rory McIlroy siegreich, der nach 2016 bereits seinen zweiten Erfolg bei diesem Turnier einfahren konnte und der auch in 2020 wieder ein heißer Tip für den Gewinn des begehrten Titels sein wird.

Der Ryder Cup im September

Nach den großen Masters-Turnieren müssen die Golf-Fans nicht lange auf das nächste Saison-Highlight warten: 2020 ist wieder ein Ryder Cup Jahr. Das zweijährlich stattfindende Mannschaftsturnier gilt als Saison-Highligt. Vom 25.-28.9. tritt Europa gegen die USA im Whistling Strains Golf Club an, um den Mannschafts-Weltmeister im Golfsport zu küren. Setzen Sie Ihren Einsatz auf die letzten Gewinner aus Europa? In Frankreich konnten die Europäer im Jahr 2018 ihren Heimvorteil deutlich ausspielen und landeten am Ende mit 17.5 : 10,5 mit deutlichem Vorsprung vor dem US-Team. Tiger Woods konnte für die US-Amerikaner keinen einzigen Punkt beisteuern. In 2020 wird Europa durch den Captain Pádraig Harrington angeführt, die Gastgeber aus den USA gehen mit ihrem Captain Steve Stricker in den Wettbewerb. Schon jetzt laufen die Wetten heiß, wer am Ende auf dem Par72-Kurs die Nase vorn haben wird. Sicher gehen die Europäer als leichter Favorit in das Turnier, denn von den letzten neun Auflagen des Turniers konnte Europa immerhin sieben Mal siegen.

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.