Lena Geier: wenn sie antritt, gewinnt sie

Die Zehnjährige Lena Geier aus Kühbach im Bayerischen Wald ist ein ziemlich großes Golftalent. Was der quirligen Schülerin in dieser Saison geglückt ist, ist wirklich phänomenal: Lena Geier gewann alle Turniere in ihrer Altersklasse (AK) 10. Die Ausnahmesportlerin, die im Quellness Golf Resort in Bad Griesbach trainiert, kann sich jetzt auch Süddeutsche Meisterin sowie Siegerin der European Championships in Schottland nennen.

Wenn Lena Geier in ihrer Altersklasse startet, siegt sie auch

Von solchen Ergebnissen träumt wohl jeder Sportler. Doch bei der Zehnjährigen klappt das auch. Bei der Süddeutschen Meisterschaft der AK 10 im Golfclub Wiggensbach-Waldegg in Kempten wurde an zwei Spieltagen jeweils über neun Löcher gespielt. Der schwierige und über viele Hänge verlaufende Platz forderte die Schülerin: Fast bei jedem Schlag stand Lena Geier in Schräglage. Zudem waren die Fairways „sehr nass und sehr schwer zu spielen“, so die Golferin im Anschluss. Dennoch ließ sie ihren Mitspielerinnen keine Chance und zeigte an beiden Tagen professionelles Golf. Mit 4 über Par am ersten und 3 über Par am zweiten Spieltag war schnell deutlich, dass Lena in diesem Jahr verdient den Titel nach Bayern holt und sich nun Süddeutsche Meisterin nennen darf. Bei interwetten hätte das eine ordentliche Quote gegeben. Gleichzeitig konnte sie sich auch persönlich verbessern: Durch das hervorragende Ergebnis erreichte Lena Geier wieder das von allen Golfern so heiß ersehnte einstellige Handicap (9,9). Damit gibt es in ihrer Altersklasse deutschlandweit nur zwei Mädchen.

Auch internationale Siege

Lena Geier gewann 2019 alle gespielten Turniere in ihrer Altersklasse. Und zwar national wie international. So siegte sie zum Beispiel in Schottland bei den European Championships sowie bei den U.S. Kids Open in Italien. Sie qualifizierte sich sogar für die Deutsche Meisterschaft. Aufgrund ihrer herausragenden Turnierergebnisse kam sie unter die 50 besten Golferinnen Deutschlands in der AK 14 – und das als Neunjährige.

Lena Geier in diesem Jahr bei den Venice Open in Italien. Foto: privat

Erstes Training im Garten

„Sie war die weitaus jüngste Teilnehmerin, das war schon sensationell, sie beim Vorausscheid für die Deutsche Meisterschaft in Koblenz spielen zu sehen“, so ihr Vater. Die Gegnerinnen seien gut vier bis fünf Jahre älter und mindestens zwei Köpfe größer als Lena gewesen. „Das hat Lena aber überhaupt nicht eingeschüchtert, ganz im Gegenteil, das motivierte sie noch mehr, hier ihr Bestes zu geben – und es hat geklappt.“ Sie weiß eben, was sie will, und bringt Sport und Schule stets unter einen Hut. Seit diesem Schuljahr besucht sie das Gymnasium in Freyung. Gelernt wird teilweise im Hotel und im Auto während der Fahrten ins Training nach Bad Griesbach. „Es ist manchmal etwas stressig, aber bis jetzt klappt es sehr gut“, so der Vater. Zum ersten Mal in der Hand hielt Lena den Golfschläger im Alter von etwa zweieinhalb Jahren. Mit der Golfausrüstung des Vaters spielte sie im Garten, grub sich bald eigene Löcher und bastelte Zielfähnchen. Seit den ersten Anfängen trainiert sie regelmäßig und so oft es geht. Das zahlt sich inzwischen mehr als aus.

Zum Abschluss der diesjährigen Golfsaison stand bei Lena Geier die German Junior Golf Tour im Golfclub Stolper Heide in Berlin auf dem Programm. Es wurde über vier Tage, also über vier Runden, gespielt. In ihrer Altersklasse siegte die Kühbacherin mit unglaublichen 26 Schlägen Vorsprung. Die Auswirkung auf ihr Handicap: Es liegt jetzt bei 9,4.

Talent alleine reicht nicht

Mit so viel Konstanz und Klasse in ihren Leistungen steht Lena Geier weiterhin auf Platz eins im so genannten „German Junior Golf Ranking“. Ihr Ehrgeiz und ihre psychische Stärke gepaart mit einer bereits ausgeprägten Turniererfahrung zeichnen sie aus. Talent alleine reicht nicht.

„Wichtig ist auch ein regelmäßiges und professionelles Training von hervorragend ausgebildeten Trainern“, erklärt Vater Christian Geier, der seine Tochter unterstützt und fördert. Mit Denis Prössel, dem Pro der Golfschule Bad Griesbach, hat die Familie einen hervorragenden Trainer gefunden. „Denis kann leider bei den vielen Turnieren nicht dabei sein, jedoch haben wir auch hier eine ideale Lösung gefunden: Vor den Turnieren beim Einschlagen sieht er per Videoübertragung auf Lenas Technik und kann sie gegebenenfalls noch korrigieren“, erzählt Christian Geier. Und auch die vielfältigen Golfplätze des Quellness Golf Resorts kommen Lenas Leistungen zu Gute: So kann sich die Zehnjährige auf den unterschiedlichsten Grüns auf die Wettkämpfe vorbereiten. Durchschnittlich 50 Kinder trainieren dort regelmäßig. Während der Saison findet immer mittwochs ein kostenloses Kinder- und Jugendtraining in Brunnwies statt. Mitmachen können alle Kids im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren. Sie müssen weder Vorkenntnisse haben noch eine eigene Golfausrüstung mitbringen. Diese wird gestellt. Und was gibt es für eine bessere Motivation, den Golfsport zu erlernen, als die erfolgreiche Lena Geier, die mit so viel Spaß und Ehrgeiz ihrem Sport nachgeht?

Nun beginnen die Vorbereitungen und Wintertrainings für das neue Jahr. Die Ziele sind klar formuliert: „Vielleicht klappt es nächstes Jahr mit der Bayerischen Meisterschaft, die Süddeutsche wäre auch wieder toll. Aber die AK 12, in die sie heuer kommt, ist nochmal härter.“ Dennoch: So viele formulierte Ziele – das klingt schon fast nach FC Bayern. „Wir sind halt schon ein bisschen erfolgsverwöhnt“, gesteht Papa Christian Geier. Im Mai geht es erst einmal wieder mit den European Championships in Schottland weiter. Das Langzeitziel für Lena steht im Übrigen schon lange fest: „Ich will Tourspielerin werden.“ Wenn Lena startet, siegt sie auch – wenn sie das halten könnte, das wär’s!

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.