Brenner war dabei in der gesamten Woche der einzige Kontrahent,

Brenner war dabei in der gesamten Woche der einzige Kontrahent, der auf dem anspruchsvollen Par 72-Platz des Licher Golf-Club in Lich mit Gnther mithalten konnte; erst am 53. der 54 Lcher des 10. Turniers der EPD Tour 2008 fiel eine Vorentscheidung, als Brenner nur Bogey und Gnther Birdie spielte an diesem Par 4. Zwar machte es der Fhrende anschlieend noch einmal spannend, als er das Turnier mit einem Doppelbogey beendete und Brenners Birdie-Putt zum Stechen nur um Haaresbreite am Loch vorbei strich, letztlich aber brachte Gnther seinen zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach. Im Januar hatte er sich bereits bei der Sueno Classic in der Trkei durchgesetzt, damals gewann er mit zwei Schlgen Vorsprung vor dem Dsseldorfer Christian Reimbold.

Ich hatte mich eigentlich schon darauf eingestellt, dass ich meinen Putt lochen muss, um ins Stechen zu kommen, doch dann ging Maltes Klasse-Putt aus dem Vorgrn ganz knapp vorbei und ich habe aus 1,5 Metern gelocht, da war ich natrlich schon sehr erleichtert”, so der Sieger. An den ersten beiden Tagen hatte er fehlerfreies Golf gespielt, insgesamt elf Birdies auf seiner Scorekarte notiert und sich keinen einzigen Ausrutscher erlaubt. Strkerer Wind machte die Finalrunde dann zur kniffligen Aufgabe und zu einem abwechslungsreichen Duell an der Spitze. Malte Brenner hatte die Licher Classic 2008 mit einer 68er Runde erffnet und am zweiten Tag wie Christoph Gnther eine 67 gespielt die brigen Teilnehmer lagen zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich hinter den beiden Fhrenden zurck. Lediglich der Niederlnder Johan Eerdmans durfte sich als Drittplatzierter nach zwei Runden noch Chancen im Titelkampf ausrechnen. Er hatte nach 73 Schlgen in Runde 1 am zweiten Tag mit einer 65er Runde fr das beste Ergebnis des wie sich spter zeigte gesamten Turniers gesorgt. Doch in Runde 3 fiel er bald zurck und musste sich nach einer 75er Runde schlielich mit dem geteilten 6. Platz begngen. Gnther und Brenner lieferten sich im Kampf um den Sieg einen spannenden Schlagabtausch, letztlich mit dem besseren Ende fr den Routinier aus Ulm, der seinen insgesamt 10. Sieg auf der EPD Tour feierte. Zu den beiden Spitzenreitern aus Deutschland schlossen schlielich zwei weitere Deutsche auf: Sebastian Buhl aus dem niederbayerischen Bogen und der Klner Nicolas Meitinger. Meitinger, Mitglied des GOLF TEAM GERMANY, sicherte sich mit 69, 71 und 68 Schlgen (-8) Rang 3, Buhl wurde mit 7 unter Par Vierter (70, 71, 68).

Nachdem in Lich berraschend etliche Top-Spieler der Rangliste den Cut (+3) nicht berstanden darunter Augsburg-Sieger Richard Porter und der vor dem Turnier Zweitplatzierte der Rangliste, Patrick Niederdrenk, konnte Max Kramer, geteilter 6. in Lich, in der Rangliste vorrcken auf Platz 2 (9125 Punkte). Bei Saison-Halbzeit klar in Front mit 13.228 Punkten: Christoph Gnther

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.