Golf im Jahr 2018 – ein Hoffnungsjahr ?

Die guten Vorsätze zum neuen Jahr, Diät halten, endgültig das Rauchen aufgeben usw., wer kennt sie nicht? Sicher haben Sie sich auch golferisch fürs neue Jahr einiges vorgenommen. Der neue Driver oder Putter unter dem Christbaum muss doch endlich zu einem besserem Handicap oder besseren Runden verhelfen.

Wie so oft in der Vergangenheit sind alle Wünsche in einigen Wochen dann leider verpufft.
Woran mag dies liegen? Es gibt ja dafür tausend Entschuldigungen warum man gesetzte Ziele nicht erreicht.
Natürlich ist die Selbstdisziplin der entscheidende Faktor. Damit meine ich, dass neue Geräte eine richtige körperliche Vorbereitung auf die Golfsaison nicht ersetzen können.
Neue Geräte helfen soviel, wie die im TV angebotenen Geräte, mit denen man mühelos ohne Training zu Sixpacks oder toller Figur kommen soll.

Nach rund 50 Jahren Ausübung des Golfsports ist mein Keller voll mit Schlägern, Taschen, Hilfsmitteln, die ich so in dieser Zeit, auch als Pro, ansammelte. Immer wurde versprochen, dass mir diese Geräten zu weiteren Schlägen und besserem Spiel verhelfen sollen.
Im Rückblick war ich aber nur dann erfolgreich, wenn ich mich in der Vorbereitungszeit, sprich unseren Wintermonaten körperlich richtig fit machte und an den technischen Fehlern mit meinem Coach arbeitete.

Jetzt Probleme beseitigen

Gerade jetzt sollten Sie zu dem Pro Ihres Vertrauens gehen. Die oft zitierten „Schwungumstellungen“ während einer laufenden Saison halte ich für eher schädlich. Jetzt ist die Zeit dafür, Ihre technischen Probleme zu beseitigen.
Planen Sie auch mit Ihrem Pro die Saison 2018. Wann gehe ich in ein Fitnessstudio, wo ist eine auch im Winter geeignete Driving-Range-Halle, wann kann ich mit meinem Pro eine Golfreise antreten, bei der er mich auch technisch verbessern kann.

Golfreisen

Costa Navarino, Greece. Foto: Schmidbauer

Gerade zum Thema Golfreisen, sollte man sich überlegen, welche Destination man auswählen soll. Lesen Sie dazu hier den Artikel „Wo soll es hingehen“.

Dazu ein paar Vorschläge:

Haben Sie schon von Deutschlands neuestem Shooting Star unter den Golfanlagen gehört:
Der Winston Golfcourse in Vorbeck im Landkreis Rostock, Mecklenburg Vorpommern. Der Platz wurde in die Top 100 der Welt aufgenommen.

Oder der ebenfalls neue Westcliffs Golfkurs in Portugal, auch empfehlenswert der PGA Catalunya Stadiumcourse bei Gerona in Spanien auf dem jährlich die PGA -Tourschool stattfindet.

Dies ist nur eine kleine Auswahl aus einem riesigen Angebot auch neuerer interessanter Golfanlagen.
Wichtig ist auch, unter welchem Motto ich diese Reise sehe. Als echtes Training und Vorbereitung auf die Golfsaison oder als Urlaubsreise mit Freunden.

Letzteres wird nicht unbedingt zur Verbesserung Ihres Spiels beitragen, wobei natürlich richtiges Training (zum Beispiel Vormittags) auch mit Spaß am Spiel verbunden werden kann und soll.
In den Gegenden wo ein strenger Winter (bis jetzt hatten wir heuer wettermäßig Glück) ein Training nicht möglich macht, bin ich eher dafür, dass Sie sich ab und an eine Woche oder Wochenende in südlichen Gefilden leisten sollten. Golfschläge auf einer eiskalten Drivingrange mit dicken Anoraks halte ich für nicht förderlich.

Wie steht es mit einem Medizincheck?

Foto: Heinz Schmidbauer

Viele Golfer leiden auch an gewissen Blessuren oder schieben eine anstehende Op (Hüfte, Knie) vor sich her. Grundsätzlich eignet sich diese Jahreszeit auch zu einem gründlichen Check bei Ihrem Arzt. Besonders Einheiten auf dem Ergometer (beim Kardiologen) geben Ihnen Rückschlüsse, wie es um Ihre Kondition bestellt ist.
Der Besuch eines guten Fitnessstudios, dass über entsprechend ausgebildetes Personal, idealerweise mit Golfkenntnissen, verfügt, ist mit die beste Vorbereitung auf eine erfolgreiche Golfsaison.

Sportwissenschaftler Stefan Helminger von der Praxis Fuchs, Bad Reichenhall bereitet Sie auf die Golfsaison vor.

Sportwissenschaftler Stefan Helminger von der Praxis Fuchs, Bad Reichenhall bereitet Sie auf die Golfsaison vor. Foto: Schmidbauer

Sie sollten wissen, eine gute Kondition ist die Grundlage für gute Technik und sie beugt Verletzungen vor.
Sobald Sie wissen, wann der Turnierplan Ihres Clubs feststeht oder Sie wissen an welchen Turnieren Sie 2018 teilnehmen wollen, beginnen Sie zusammen mit Ihrem Pro sich darauf gezielt vorzubereiten.

Wichtig: planen Sie Ihre Golfsaison!

Warum ich hier so oft eine Zusammenarbeit mit dem Pro erwähne? Ohne einem Coach, der Sie regelmäßig korrigiert, werden Sie kaum Ihr Level verbessern oder sogar halten können.
Zu Ihren guten Vorsätzen für 2018 sollte deshalb auch der regelmäßige Besuch beim Pro und auf der Driving-Range gehören. Teilen Sie Ihre Freizeit für 2018 dementsprechend ein

Ich wünsche Ihnen, dass alle Ihre guten Golfvorsätze in Erfüllung gehen und Sie eine tolle Golfsaison 2018 haben.

Schönes Spiel

Ihr

Heinz Schmidbauer

Golffortbildung des Physioteams Fuchs mit Pro Heinz Schmidbauer

Heinz Schmidbauer

Über Heinz Schmidbauer

Der Golfpro Heinz Schmidbauer blickt auf eine 40 jährige Golferkarriere zurück. Der Diplomierte Sportlehrer betreute als Trainer viele internationale Sportstars und arbeitete mit berühmten Sportlern wie Arnold Palmer, Nick Bolletieri und Patrick Ortlieb zusammen. Seine Golferfahrung, auch als ehemaliges Mitglied der European Challenge-Tour, brachten ihn auf alle Kontinente der Erde. Wobei er auf 3 Kontinenten Profiturniere gewann. Auch als Erbauer und Manager zahlreicher Golfanlagen (ua. Golfclub Kobernausserwald, GC Maria -Theresia) machte er sich einen Namen. Er lebt heute vorwiegend in Italien und Österreich.

Was denken Sie?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.