Golf auf den kanarischen Inseln

Der Sommer liegt nur wenige Flugstunden entfernt. Und es ist so einfach, auch im kommenden Winter Wärme zu tanken und Tage intensivsten Golfgenusses zu erleben. Zwar scheint die Sonne auch auf den Kanarischen Inseln nicht jeden lieben langen Tag – aber doch länger als an jedem anderen Ort, der in vier Stunden von Deutschland aus erreicht werden kann. Die kanarischen Inseln sind nicht zuletzt wegen ihres ganzjährig angenehm sommerlichen Klimas ein regelrechtes Golfparadies.

Gran Canaria

Das herrliche Klima verbindet sich ideal mit der spanischen Golf-Tradition, und die Insel nimmt eine Pionierrolle in dieser Sportart ein. Der allererste Golfplatz Spaniens, Real Club de Golf de Las Palmas, wurde auf Gran Canaria bereits im Jahr 1891 gegründet. Und auch in der Moderne punktet die Kanarische Insel: Heute gibt es im Radius von rund 50 Kilometern sieben abwechslungsreiche, von Top-Architekten entworfene Plätze in reizvollen, völlig unterschiedlichen Landschaften – mitsamt einer zeitgemäßen, auf die Bedürfnisse von Golfern abgestimmten Infrastruktur und tollen Hotels. Nehmen wir beispielsweise das Sheraton Salobre, direkt neben der gleichnamigen 36-Loch-Anlage gelegen, einem Platz inmitten der inseltypischen Naturlandschaft aus Schluchten, Vulkangestein und Ausblicken auf die Berge und das Meer.

Teneriffa und La Gomera

Es war kein geringerer als Columbus, der vor über 500 Jahren mit seinen kleinen Segelschiffen von Teneriffa aus ablegte, um nach Indien zu reisen. Dass er stattdessen Amerika entdeckte – Zufall. Ein Golfclub im Süden der Insel spielt heute auf das historische Erbe an: Golf Las Americas in Arona. An der Playa gelegen, begeistern die 18 Löcher meist mit großartigen Panoramen auf den Strand und die Weite des Atlantik. Teneriffa steht für ganzjährig warmes, aber nicht heißes Klima, für Vulkan-Landschaften und Ozean-Aussichten und für beste Golfanlagen in großem Variantenreichtum. Heute bietet die Insel auf acht Plätzen höchst unterschiedlicher Prägung perfektes Golfvergnügen mit teilweise einzigartigen Eindrücken: Majestätisch erhebt sich auf der Kanareninsel der Teide, mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens. Zwischen dessen ansteigenden Höhen und dem Ozean hat Architekt Dave Thomas mit Abama Golf in Guia de Isora einen 18-Löcher Championship Course angelegt, der inseiner Kombination aus Naturlandschaft und Platzdesign seinesgleichen sucht. Und wer mit Blick auf den Teide und Teneriffa als Ergänzung einmal einen ganz anderen Platz spielen möchte, ist auf der kleinen Nachbarinsel La Gomera genau richtig – dort erwartet ihn der Traum-Parcours Tecina Golf. Von Tee 1 spielt man 18 Bahnen entlang des Berges mit einmaligem Blick auf den Atlantik.

Was denken Sie?