Fürstlicher Golfurlaub aus Schloss Wendorf

 

Nur 9 Fünf-Sterne-Suiten gibt es im  Schloss Wendorf in der Nähe von Schwerin. Weitere Zimmer liegen in einem Nebengebäude. Wer auf die Einfahrt des strahlend gelben Anwesens fährt, wird nicht nur vom Personal, sondern auch dem dunkel-roten Rolls Roce empfangen, ein Modell aus dem Jahr 1923, welches den Hotelgästen als Shuttel dient.

Das Anwesen ist umgeben von einer 220.000 qm großen Parkanlage, eine Pferdezucht mit 38 Pferden gehört ebenso zum Schloss. Und der Winston-Golflink ist ebenfalls nicht weit entfern.

Für 3 Übernachtungen mit Frühstück, zwei Greenfees, einer French Tee-Time im Schloss, einer After-Golf-Massage und einem Vier- sowie einem Fünf-Gang-Menü zahlt man Pro Berson 780 Euro in der Suite im Schloss oder 590 Euro in der Suite in der Residenz.

[wp_geo_map]

Das Schloss Wendorf wurde 2004 vom österreichischen Hotelier-Ehepaar Monika und Udo Christée erworben und fünf Jahre lang restauriert. Neben dem Schloss gibt es die Residenz, die über 12 Suiten verfügt. In der Residenz befindet sich auch das Gourmetrestaurant „Cheval Blanc“.

Wer Wassersport mag, kann auf die hauseigene Segeljacht „Skythia“ im Hafen von Rostock zurückgreifen. Ein 900 Quadratmetergroßer Spabereich gehört ebenfalls zum Hotel.

Gregor Landwehr

Über Gregor Landwehr

C. Gregor Landwehr gründete das Onlinemagazin im Jahr 2005. Er arbeitet als freier Journalist für den WDR und schreibt unter anderem für die NZZonline, und andere Zeitungen und Onlinemagazine. Landwehr ist Mitglied im Deutschen Journalistenverband. Sie erreichen ihn unter der Emailadresse landwehr at golfsportmagazin.de

Was denken Sie?