Wurzel außerhalb vom Boden in Ausbesserung Erleichterung? – Antwort von voriger Woche

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage von Herrn Viktor aus Österreich

Wurzel außerhalb eines Bodens in Ausbesserung . Ist Erleichterung möglich

Inv. Nr. 192 

 Eine Frage an Sie:

Ich lese immer mit Interesse Ihre Golfregelantworten wo interessante Beispiele

mein Golfregelwissen erweitert.

Sie haben einer Dame geschrieben, eine Behinderung von Boden in Ausbesserung ist noch immer gegeben, wenn der Ball  außerhalb von Boden in Ausbesserung liegt und der Spieler  im Schwung durch einen Ast oder Busch der noch im Boden in Ausbesserung steht.

Jetzt komme ich zu meiner persönlichen Frage. Mein Ball kommt an einer Baumwurzel zur Ruhe. Der Baum wächst zwar innerhalb eines Bodens in Ausbesserung, aber der Ball liegt an ganz nahe an  einer Wurzel außerhalb des Bodens in Ausbesserung.

Kann ich jetzt auch straflose Erleichterung nach Regel 25 nehmen?

 

                                                                      Wenn sie mehr über Golfregeln wissen wollen informieren Sie sich unter

www.golfregeln-online.at

 

Antwort zum Golfregelbeispiel von voriger Woche

Spieler leiht Schläger zum Ausmessen von einem anderen Spieler aus

Inv. Nr.194 

 

Die Frage lautete:

Lieber Kollege Pausch,

ich schildere Ihnen folgenden Vorfall:

Es war vom Abschlag nicht genau zu erkennen ob der erste Schlag des Spielers

noch im Gelände war oder schon im Aus.

Der Spieler spielt einen provisorischen Ball der hinter eine Hütte am Fairway zur Ruhe

gekommen ist. Die Suche nach dem ersten Ball ergab, Ball im Aus.

Der Spieler geht mit einem 9-er Eisen zurück zur Hütte erklärt den provisorischen Ball mit

1 Strafschlag zum Ball im Spiel.

Er will Erleichterung vom nächstgelegenen Punkt aus  innerhalb von einer Schlägerlänge

wegen eines unbeweglichen Hemmnis nehmen bemerkte aber , dass die Länge seines Eisen 9 nicht ausreicht für freien Blick auf das Grün. Um die Lage des Balls zu verbessern leiht er sich von der nachfolgenden Spielgruppe einen Driver zum Ausmessen aus.

Natürlich war die Lages seines Balls durch die Länge des ausgeborgten Drivers besser.

Bekommt der Spieler 2 Strafschläge oder wird er disqualifiziert?

 

Antwort:

Hallo Herr Fritz,

Zum  Messen von Schlägerlängen darf ein Spieler der einen Ball fallen lassen muss  jeden Schläger verwenden, den er für die Runde ausgewählt hat.

Dies gilt nicht z.B:  zur Feststellung und Ausmessen des nächstgelegenen Punkt

Wenn der nächstgelegene Punkt festgestellt wurde darf sich der Spieler allerdings nur

zum Messen in diesem Fall straffrei innerhalb einer Schlägerlänge einen Schläger von jemand anderen ausleihen.

Wenn er sich einen Schläger ausleiht einen Ball fallen lässt und ihn spielt, so zieht er sich keine Strafe zu, sofern die Stelle an der der Ball fallengelassen wurde auch mit einem der eigenen Schläger des Spielers die er im Golfbag mitführt und vorher ausgewählt hat, hätte ermittelt werden können.

Hätte er jedoch beim Messen mit einem seiner eigenen Schläger jene Stelle nicht ermitteln können, so hätte er 2 Strafschläge nach der anwendbaren Regel für das Spielen vom falschen Ort bekommen.

Ich überlasse jetzt Ihnen die Entscheidung  ob der Vorgang Ihres Mitspielers  Regelkonform war oder nicht.

Gernot Pausch

Clubmanager

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?