Startreihenfolge bei Profiturnieren Regelantwort von voriger Woche

 

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage aus Österreich

Startreihenfolge bei Profiturnieren bei führenden Spielern  welche ex aequo  liegen

Inv. Nr. 165 

 

Sehr geehrter Herr Pausch!

Ich schaue mir sehr oft die European Tour bzw. die amerikanische PGA-Tour in Sky an und hätte folgende Frage an Sie:

Bei Gleichstand mehrerer Spieler (mindestens 3 bzw. 4), vor allem bei den führenden

Spielern, nach dem 2. oder 3. Tag, wie ergibt sich die Flighteinteilung?

Sollten z.B. 3 Spieler ex aequo nach dem 3. Tag in Führung liegen, wie ist die Regel, welche zwei Spieler im letzten Flight spielen und welcher im vorletzten Flight spielen muss.

 Meine Entscheidung und Antwort zur Frage und eine neues  Regelbeispiel erfahren Sie wieder in einer Woche.

 

Wenn sie mehr über Golfregeln wissen wollen informieren Sie sich unter

www.golfregeln-online.at

 

 

Antwort zum Golfregelbeispiel von voriger Woche

Anfrage von Herrn  Martin aus der Schweiz

Ball im Gelände bei Probeschwung versehentlich bewegt

Inv. Nr. 176  

Die Frage lautete:

Mein Ball lag im Gelände am Rande eines seitlichen Wasserhindernisses. Ich machte

einen Übungsschwung  und berührte versehentlich meinen Ball und dieser rollte im rechten Winkel in das seitliche Wasserhindernis. Mein Mitspieler behauptet nun ich hätte einen Schlag nach dem Ball gemacht und muss um das Spiel fortzusetzen nach der Wasserhindernisregel mit 1 Strafschlag verfahren.

Meiner Meinung nach bekomme ich überhaupt keine Strafe muss den Ball wieder straffrei zurücklegen weil ich keinen Schlag nach dem Ball sondern nur einen Probeschwung durchgeführt hatte. Ich bin gespannt auf Ihre Antwort.

 

Antwort:

Sehr geehrter Herr Martin,

Weder die Regelauslegung Ihres Mitspielers  noch Ihre Entscheidung sind nicht Regelkonform

Erklärung Schlag: Ein Schlag ist die Vorwärtsbewegung eines Schlägers ausgeführt in der Absicht nach dem Ball zu schlagen und ihn zu bewegen.

Bei einen Übungs- oder Probeschwung ist zwar die Vorwärtsbewegung gegeben, aber es fehlt die Absicht nach dem Ball zu schlagen.

Man muss jetzt unterscheiden ob ein Ball bereits im Spiel war oder nicht.

 

Ball nicht im Spiel bei Übungsschwung bewegt:

Vor dem Abspielen am Abschlag führt der Spieler einen Übungsschwung aus und berührt dabei versehentlich den Ball mit seinen Schläger und der Ball fällt vom Tee.

Der Ball war noch nicht im Spiel und der Spieler hatte nicht die Absicht nach dem Ball zu schlagen, der Spieler darf den Ball straffrei

wieder auf das Tee legen.

 

Ball im  im Spiel bei  Übungsschwung bewegt:

Ein Spieler dessen Ball im Spiel war führte einen Übungsschwung aus und bewegt dabei

versehentlich seinen Ball mit dem Schläger.

Auch in diesem Beispiel hatte der Spieler nicht die Absicht nach dem Ball zu schlagen

(Siehe Erklärung Schlag) allerdings war der Ball im Spiel und wurde durch den Spieler

bewegt und er muss seinen Ball zurücklegen und sich einen Strafschlag hinzurechnen.

 

Damit Sie solche strittige Regelbeispiele erst gar nicht aufkommen  empfehle ich bei Übungs- oder Probeschwünge diese doch  nicht ganz nahe am Ball zu machen, damit Beweisfragen ob Sie die Absicht hatten nach den Ball zu schlagen oder nicht, gar nicht erst zur Diskussion stehen.

Gernot Pausch

Clubmanager

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?