Im nicht benutzdem Golf-Cart meine Getränkeflasche ist das Teil meiner Ausrüstung – Antwort von voriger Woche

Neues Golfregelbeispiel: Anfrage einer Golferin aus Deutschland
Gehört eine von mir abgelegte Getränkeflasche in einem von mir nicht benutztem Golf-cart zur Ausrüstung, wenn mein Ball das Golfcart trifft? 1 Strafschlag?
Inv. Nr. 334

Guten Tag Herr Pausch,
habe auf ein Cart eines Mitspielers bei einem Zählwettspiel, meine Jacke und eine Getränke-flasche gelegt.
Weil dieser immer wieder nach vorne fuhr, habe ich versehentlich sein Cart getroffen.
Frage: Nach Regel 19-2 sollte ich deswegen einen Strafschlag erhalten, weil ein Teil meiner Ausrüstung im Cart lag.
Ist dies richtig und wäre meine Getränkeflasche allein schon Ausrüstung gewesen? Zusätzlich hatte ich an diesem Tag neben der Getränkeflasche auch noch eine Jacke auf das Cart gelegt.
Deshalb meine Frage:
Wo fängt eigentlich Ausrüstung an.
Bereits bei einer Getränkeflasche´, die ich einem Mitspieler mitgebe, oder zusätzlich erst bei einer Jacke. Oder ist beides noch keine Ausrüstung

Die Antwort auf diese Frage wird wieder in einer Woche veröffentlicht
Was der Spieler alles darf? – Oder was der Spieler alles muss !

Alles über Golf und Golfregeln aus der Praxis auf meiner neuen CD – ROM
(Etikette, Golfregelwerk, Berechnungstabellen und Auszüge aus Vorgabe und Spielbedingun-gen) um nur € 20.-
Informationen unter: www.golfregeln-online.at oder gernot.pausch@utanet.at
Die Frage von voriger Woche:
Par 3 Ball liegt am Lochrand und fällt bei Ansprechen ins Loch. Hab ich eine
Hole in One“ gespielt?

(Ganzer Regelanfragetext zu diesem Thema finden Sie im Beispiel von voriger Woche)

Antwort:
Lieber Herr Manfred,
auf Grund Ihrer Schilderung kann ich mich durchaus in Ihre Lage versetzen aber leider
kann ich Ihnen auch nicht bestätigen, dass Sie sich über ein Hole in ONE freuen können.
Meiner Meinung nach haben Sie eine 3 also ein Par gespielt und ich begründe dies wie folgt:
Die Regel 16-2 besagt zwar, ragt irgend ein Teil des Balls über den Lochrand hinaus, so steht dem Spieler ausreichend Zeit zu, das Loch ohne vermeidbare Verzögerung zu erreichen, sowie weitere 10 Sekunden um festzustellen ob sich der Ball in Ruhe
befindet.
Ist der Ball bis dahin nicht in das Loch gefallen, so gilt er als in Ruhe befindlich.
Fällt er anschließend in das Loch, so gilt er vom Spieler mit dem letzten Schlag eingelocht
und der Spieler muss einen Strafschlag hinzurechnen.
Des Rätzels Lösung hängt aber mit dem Ansprechen des Balls zusammen.
Obwohl Regel 16-2 gilt wenn der Ball eines Spielers über den Lochrand hinausragt,
gilt Ihr Ball als nicht eingelocht, weil sich Ihr Ball nach dem Ansprechen erst bewegt hat
und in diesem Fall die Regel 18-2b Vorrang vor Regel 16-2 hat, welche speziell dann zutrifft, wenn sich der Ball eines Spielers nach Ansprechen bewegt.
In Ihrem Beispiel heißt das, dass Sie Ihren Ball mit Hinzurechnung 1 Strafschlages
wieder zurücklegen hätten müssen um ihn erneut einzulochen.
Legt der Spieler den Ball im Zählspiel nicht zurück und locht den Ball danach nicht ein, so ist
der Spieler nach Regel 3-2 zu disqualifizieren. Nach Stableford gilt die Disqualifikation
allerdings nur für das Loch.
Lieber Herr Manfred es tut mir leid dass ich Ihnen keine bessere Auskunft geben kann
wünsche Ihnen aber weiterhin viel Erfolg und bald ein richtiges HOLE in ONE.

Gernot Pausch

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

 

 

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln.
Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war
Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage
Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die
Golfregelanfragen.

Was denken Sie?