Ein oder 2 Strafschläge Regelantwort von voriger Woche

Neues Golfregelbeispiel:  Anfrage von Herrn  Ingomar aus Deutschland

Wann bekommt man 1 Strafschlag und wann 2 Strafschläge

Inv. Nr. 175 

Sehr geehrter Herr Pausch,

ich lese mit Interesse immer Ihre Beiträge zu den Golfregelanfragen. Jetzt möchte ich einmal eine Frage an Sie Herr Pausch stellen.

In welchem Regelbuch finde ich eine Auflistung meiner Frage, oder können Sie

mir eine Auskunft geben, wann bekommt man z.B. 1 Strafschlag und wann bekommt man 2 Strafschläge.

Glauben Sie mir ich habe schon viele Golfer befragt eine plausible Antwort habe ich bis heute noch nicht erhalten. Antworten wie es kommt immer darauf an etc. bringen mich nicht weiter.

Also ich bin schon sehr auf Ihre Rückantwort gespannt und hoffe, dass ich mit Ihrer Erklärung, auch etwas anfangen kann.

 

Meine Entscheidung und Antwort zur Frage von Herrn Ingomar und eine neues

Regelbeispiel erfahren Sie wieder in einer Woche.

 

 

Wenn sie mehr über Golfregeln wissen wollen informieren Sie sich unter

www.golfregeln-online.at

 

 

Antwort zum Golfregelbeispiel von voriger Woche

 Die Frage lautete: Warum hat John Daly bei den Austrian Open 2 Strafschläge

bekommen?

Hallo Herr Pausch,

Wir sind eine Männerrunde und diskutieren, was war da eigentlich los, warum

muss man bei einen unbeweglichen Hemmnis auf einmal 2 Schlägerlängen droppen?

Wir sind schon wirklich sehr gespannt, was Sie uns dazu zu sagen haben.

 

Antwort:

Hallo liebe Herrengolfrunde,

ich war selbst bei den Austrian Open nicht dabei, habe mir aber von einem Kollegen

schildern lassen wie es dazu gekommen ist.

TIO – Zeitweiliges, unbewegliches Hemmnis Das ist im Anhang I – Platzregeln, Teil B, Punkt 7 geklärt.

TIO ( Temporary Immovable Obstruction  ist ein künstlicher Gegenstand der vorübergehend installiert wurde oftmals in Verbindung mit einem Wettspiel und befestigt ist und nicht ohne weiteres bewegt werden kann.

Beispiele für TIO sind Zelte, Anzeigetafeln, Tribünen, Fernsehtürme, Toilette und Ähnliches.

Da an Fernsehtürmen, Werbebannern, etc. immer auch mal was weg steht, ist es nicht so ganz einfach den Umfang, bzw. die Grenze eines solchen Teils zu definieren. Daher geht die Regel davon aus, dass auch im Abstand einer Schlägerlänge um das Ding herum, Behinderung gegeben ist. Innerhalb einer weiteren Schlägerlänge darf dann gedroppt werden.

Behinderung durch ein TIO ist gegeben, wenn (a) der Ball davor oder so dicht dabei liegt, dass die Standposition des Spielers oder der Raum seines beabsichtigten Schwungs durch das TIO betroffen sind,

oder (b) der Ball in, auf, unter oder hinter dem TIO liegt, so dass irgendein Teil des TIO direkt zwischen dem Ball des Spielers und dem Loch und auf seiner Spiellinie ist.

Behinderung liegt auch dann vor, wenn der Ball innerhalb einer Schlägerlänge von einer gleich weit vom Loch entfernten Stelle liegt, an der eine derartige Beeinträchtigung der Spiellinie bestehen würde.

Praktisch bedeutet das, dass Behinderung im Abstand einer Schlägerlänge rund um das eigentliche Ding gegeben ist. Erleichterung gibt es dann innerhalb einer Schlägerlänge von der Behinderung. Daher kommt der Merksatz von „mindestens einer, maximal zwei Schlägerlängen“.

Ich war bei den Austrian Open nicht dabei und kann daher nur vermuten.

John Daly hat den Ball an einer Stelle fallen lassen, die nicht den Anforderungen

der angewendeten Regel genügt und den Ball dann gespielt.

Meiner Meinung hat er es verabsäumt  den nächstgelegenen Punkt  der in Ziffer II

bei einem TIMO notwendig ist  zu verfahren. Er hätte wie ich gehört habe noch eine

zusätzliche Schlägerlänge den Ball fallen lassen müssen, erst dann wäre keine Beeinträchtigung der Spiellinie mehr vorhanden gewesen. Somit hat er seinen Ball vom falschen Ort gespielt und er bekommt 2 Strafschläge nach der anwendbaren Regel

in Verbindung mit Regel 20-7.

Gernot Pausch

Clubmanager

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre Fragen

gerne kostenlos beantworten. mailto:gernot.pausch@utanet.at

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

Was denken Sie?