Durch Platikplättchen in den Golflöchern, Ball springt wieder heraus?

Anfrage: Werbung in den Golflöchern

 Anfragetext:

Sehr geehrter Herr Pausch,

Ein Mitglied und Firmeninhaber unseres Clubs  möchten in den Golflöchern kleine Plastikplättchen natürlich mit Firmenwerbung in den Golflöchern geben.

Unser Manager ist  skeptisch ob das nicht ein Verstoß gegen die Regeln oder Wettspielordnung ist..

Kann diese Werbefläche ein Verstoß gegen die Etikette oder Regeln sein und was passiert wenn ein Ball eingelocht wird und dann  deshalb wieder herausspringt.

Ersuche um Ihre Meinung Herr Pausch.

 

Meine Einschätzung zur Golfregelfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

einen Verstoß gegen die Etikette kann ich bei dieser Werbung nichts abgewinnen.

Es soll allerdings geprüft werden, ob das Loch nach der Anbringung der Werbung

mit den Plättchen noch die notwendige Lochtiefe von mindestens 101,6mm aufweist.

Natürlich soll auch geprüft werden, dass diese Plättchen keinen Trampolineffekt

haben, was das Herausspringen unterstützen könnte.

Auf Ihre weitere Frage was passiert, wenn der Ball vom Loch wieder herausspringt

verweise ich auf die Erklärung „Einlochen“!

Ein Ball ist erst eingelocht, wenn er unterhalb des Lochrandes zur Ruhe gekommen ist.

.Springt er allerdings wieder heraus, mit oder ohne Werbung im Loch, gilt er als nicht eingelocht.

Bei vorschriftsmäßigen tiefen Löchern, ist mir das noch nicht untergekommen, dass

ein Ball wieder herausspringt.

 Neu: Unter der Rubrik Regeln finden Sie jetzt auch kurze

            Golfregeltipps aus der Praxis für Golfeinsteiger  von Gernot Pausch

Gernot Pausch

 

Haben auch Sie Fragen zu den Golfregeln???

Was der Spieler alles darf?  –  Oder was der Spieler alles muss ?

Liebe Leser auch Sie können mir Fragen zu den Golfregeln stellen, ich werde Ihre  Fragen gerne kostenlos beantworten

Golfregelfragen stellen: Entweder über Golfsportmagazin oder unter

mailto:gernot.pausch@utanet.at

Gernot Pausch

Über Gernot Pausch

In dieser Rubrik schreibt Gernot Pausch über die Golfregeln. Gernot Pausch HCP 11- Spielr spielt seit 35 Jahres Golf und befasste sich seit dieser Zeit intensiv mit Golfregeln. Herr Pausch war Golfclubmanager im Golf und Countryclub Salzburg auf der Anlage Schloss Fuschl und beantwortet für mehrere Golfmagazine noch die Golfregelanfragen.

There is one comment

  1. Helmut Wollmersdorfer

    Regelwidriges Loch hat keine Konsequenzen.

    Abgesehen von der Mindesttiefe soll (oder muss?) der Locheinsatz auch mindestens 1 Zoll unter Niveau sein. Sitzt er höher, kann der Ball auch bei idealer Puttgeschwindigkeit, genau mittig gespielt, den oberen Rand des Locheinsatzes treffen und zurückspringen. Der Ball liegt dann 5 – 10 cm vor dem Loch. Nach so einem Ereignis (Einsatz sass nur bischen mehr als 1 cm tief) hab ich nachgeforscht und Regelexperten befragt mit dem Ergebnis: Pech. Es zählt so, wie der Ball zu liegen kommt.

Was denken Sie?