Wie wäre es mit einer Runde Bürogolf?

Sie putten den Ball unter dem Konferenztisch durch, dann robben sie mit dem Schläger am Kopierer vorbei – Bürogolfer nutzen Firmenräume, Hotels, Treppen oder Ausstellungshallen als Hindernisparcours. Ganze Abteilungen proben beim Bürogolf den Billard-Abschlag vom eigenen Schreibtisch. Und zeigen: Golf macht auch Spaß, wenn es der Chef mit dem Azubi oder dem Lagerarbeiter spielt. Team-Building-Maßnahmen, Kundenevents oder Tagungen sind typische Anlässe für ein kleines Bürogolf-Turnier.

Bürogolf ist eigentlich Indoor Golf und kombiniert Elemente aus dem klassischen Golf, Minigolf und Billard mit eigenen Regeln. Im Unterschied zum Minigolf, darf beim Bürogolf allerdings nicht über Bande gespielt werden. Wer auf dem Weg zum Ziel, einer kleinen Metallschale mit Fähnchen, irgendetwas Anderes mit dem Ball trifft, bekommt einen Strafschlag notiert. Diese Regel schont Mobiliar, Deko und Mitspieler.

Wie läuft so ein Bürogolf-Turnier in der Praxis ab?

„Auf den von uns durchgeführten Firmenevents können zwischen 20 und maximal 120 Teilnehmer gleichzeitig spielen. Der Parcours umfasst je nach gewünschter Programmdauer fünf bis neun Löcher. Gespielt wird in kleinen Gruppen mit je vier bis acht Personen in sogenannten Flights“, erläutert Robert Janka, Geschäftsführer der RJ Marketing Agentur und Mitbegründer des Bürogolf-Netzwerk Deutschland die Rahmenbedingungen. „Da die Bürogolfer auf dem Boden robben, sich an Wände quetschen und nicht nur sprichwörtlich um Ecken denken, sind hochkommunikative Firmen- und Kundenevents garantiert.“ Das Spielgerät ist ein Golf Putter, je nach Bodenbelag wird mit original Golfbällen, Vollgummi- und Schaumstoffbällen gespielt.

Golfball beim Putten. Foto: pr/ vcg

Wie auf dem Golfplatz muss auch beim Bürogolf geputtet werden. Foto: pr/ vcg

Die Praxis zeigt: Es dauert nicht lange, bis sich die Spieler untereinander anfeuern und motivieren. Denn neben der besten Einzelleistung zählt vor allem das Gruppenergebnis. So spielten zum Beispiel beim ACCOR Azubi-Award die besten Azubis aller deutschen ACCOR Hotels mit ihren Ausbildern als Team in sieben gemischten Flights durch das gesamte Hotel, einschließlich Suite und Schwimmbadbereich.

Auch mit Kunden lässt sich gut Bürogolf spielen. Bei Produktvorstellungen oder Schulungen sorgt ein kleines Turnier für die nötige Abwechslung und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, Büros, Lager und Werkstatt mit Schläger und Golfball zu erkunden. Hemmschwellen sind da schnell abgebaut, denn bei Bürogolf gilt – wie beim richtigen Golf – das DU. Und wenn es nur das „Tages-DU“ ist …

Das Bürogolf-Netzwerk hat mit seinen Mitarbeitern schon über 100 Turniere ausgerichtet. Sogar in der Universitäts-Augenklinik als Weihnachtsevent für die Mitarbeiter. Dabei waren Menschen jeden Alters und Berufs: „Echte Golfer und Minigolfer haben natürlich einen kleinen Vorteil“, so seine Erfahrung.

Was denken Sie?