Teams für Mannschaftseuropameisterschaften nominiert

Viele der großen europäischen Turniere im Amateurbereich sind in 2013 bereits gespielt – Zeit für die Highlights in den Teamwettbewerben: Der Deutsche Golf Verband hat aus seinem Golf Team Germany nun die Spielerinnen und Spieler benannt, die die Farben Schwarz, Rot, Gold bei den diesjährigen Mannschaftseuropameisterschaften vertreten werden.

Den Anfang machen die Damen und Herren jeweils vom 9. bis 13. Juli in England bzw. Dänemark. Damen-Bundestrainer Stephan Morales reist mit Karolin Lampert, Sophia Popov (beide GC St. Leon-Rot), Quirine-Louise Eijkenboom, Vicki Troeltsch (beide Münchener GC), Laura Fünfstück (GC Neuhof) und Antonia Scherer (GC Augsburg) auf die britische Insel nach Fulford. „Zu den Favoriten zählen sicher Spanien, Frankreich und Gastgeber England“, sagt Morales, der aber auch um die Stärke des eigenen Teams weiß: „Wir haben eine so starke Mannschaft, dass wir jedes Spiel gewinnen können. Nach der Zählspiel-Qualifikation wird die jeweilige Vierer-Stärke über den Erfolg entscheiden.“

Nicht ganz so hoch sind die Erwartungshaltungen bei den Herren: Im dänischen Silkeborg werden Dominic Foos, Alexander Matlari (beide GC St. Leon-Rot), Maximilian Röhrig, Martin Keskari (beide Frankfurter GC), Maximilian Rottluff und Maximilian Mehles (beide GC Hubbelrath) unter der Leitung von Bundestrainer Uli Zilg abschlagen, der damit das jüngste deutsche Herren-Team aller Zeiten aufstellt: „Der Altersdurchschnitt liegt bei 18 Jahren, dennoch ist die sehr junge Mannschaft enorm spielstark“, sagt Zilg. „Der anspruchsvolle Platz kommt uns hoffentlich entgegen, sodass sich nur die stärksten Teams durchsetzen und auch wir uns gut für das Lochspiel positionieren können.“

Zur gleichen Zeit finden auch die Mannschaftseuropameisterschaften der Mädchen und Jungen statt: Olivia Cowan (GC Barbarossa), Franziska Friedrich (GC Abenberg), Laura Kowohl (GC St. Leon-Rot), Anna-Theresa Rottluff (GC Hubbelrath), Amina Wolf (Frankfurter GC) und Sophia Zeeb (Stuttgarter GC Solitude) begleiten Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl nach Schweden. Zwar wären Karolin Lampert und Quirine-Louise Eijkenboom noch „jung“ genug für den Mädchen-Kader, „aber sie sind so stark, dass sie bei den Damen spielen. Gleichzeitig treten wir nicht geschwächt bei der Mädchen-EMM an, da auch diese jungen Talente ein sehr starkes Team bilden, dem ich sehr viel zutraue“, erklärt Stephan Morales.

Jungen-Bundestrainer Ulrich Eckhardt hat folgende Spieler für die Team-EM nominiert: Maximilian Bögel (GC St. Leon-Rot), Ben Bradley (Frankfurter GC), Michael Hirmer, Keanu Jahns (GC am Reichswald), Jonas Liebich (GC Olching) und Marcel Ohorn (GC Stolper Heide).

Ende Juli steigt dann ein großes Highlight für die größten Nachwuchstalente Europas in Hamburg: Die European Young Masters. Dort werden vom 25. bis 27. Juli Antonia Eberhard (Burgdorfer GC) und Anna-Theresa Rottluff (GC Hubbelrath) sowie Michael Hirmer (GC am Reichswald) und Philipp Matlari (GC St. Leon-Rot) Deutschland vertreten. Die European Young Masters gelten als die inoffizielle U16-Europameisterschaft und werden über drei Runden im Zählspiel ausgetragen. Pro Nation dürfen dabei lediglich zwei Spielerinnen und zwei Spieler an den Start gehen.

Was denken Sie?