Neue Turnierserie im Münchner Raum: Munich Team Cup

Munich Team Cup heißt die neue Turnierserie, die an vier Standorten immer wochentags von Mai bis September 2016 auf ausgewählten Golfanlagen im Raum München angeboten wird. Dabei gilt das regionale Prinzip „Nord-Süd-Ost-West“. Die Turnierserie richtet sich an Unternehmen, die während einer Golfrunde bestehende Kontakte pflegen und neue Kontakte aufbauen möchten.

„Der Munich Team Cup ist ein Team-Wettbewerb, der Sport, Spaß und Business vereint“, so Andreas Dorsch, Geschäftsführer der organisierenden Agentur Machtpoint PR. „Wir verstehen die neue Golf-Turnierserie als freundschaftliches Zusammenkommen unter Gleichgesinnten und gleichzeitig als ideale Plattform, um das eigene Unternehmen zu präsentieren.“ Dementsprechend erhalten die teilnehmenden Firmen eine eigene Spielbahn, die mit den jeweiligen Unternehmens- Insignien ausgestattet ist; ein „Company-Signature-Hole“. Gleichzeitig können sie vier Mal ein eigenes Team aus je vier Spielern zusammenstellen, bestehend aus Partnern, Kunden oder Mitarbeitern. Der Service- und Dienstleistungsgedanke steht im Mittelpunkt der jeweiligen Turniere. Denn die Gäste sollen sich rundum wohl fühlen und einen schönen, kurzweiligen Golftag verbringen; angefangen bei einem Networking-Frühstück über das Turnier bis hin zur Abendveranstaltung, bei der jeweils ein „Überraschungsgast“ präsent sein wird.

Munich Team Cup im Texas Scramble

Insbesondere langsames Spiel kann auch zu langweiligem Spiel führen. Mal stimmt die personelle und spielstärkenmäßige Zusammenstellung des Flights nicht, mal der Spielmodus und mal kommt einfach alles zusammen. Unter derartigen Umständen kann einem die Golfrunde sehr lang und zäh erscheinen. Um dem entgegenzuwirken finden die Turniere im Modus Texas Scramble statt. Pro Loch gibt es je Team nur ein Ergebnis, es wird nur eine Scorekarte geführt. „Spaß und Freude am Golfspiel, gepaart mit einer perfekten Golfrunde, sind dabei garantiert“, so Dorsch. Die besten Teams werden im Rahmen eines separaten Captain’s Dinners am Ende der Turnierserie geehrt.

„Im Umkreis von 50 Kilometern haben wir circa 50 Golfanlagen mit gut 60.000 Golferinnen und Golfern“, so Dorsch. „Das macht den Münchner Raum zu einer der wichtigsten Golfmetropolen Deutschlands. Die B2B-Turnierserie versteht sich jedoch nicht als Konkurrenz zu bestehenden Business Golf Cups. Insbesondere werden die vier regionalen Turniere nicht als Qualifikationsturniere für ein aufwendiges Finale im Ausland ausgetragen. Mit dieser Ausrichtung soll den Teilnehmern „Leistungs-Druck“ genommen werden und die Konzentration auf das gemeinsame Spiel und den wichtigen Netzwerkgedanken der neuen Turnierserie lenken.

Was denken Sie?