Golf Club St. Leon-Rot baut Short Game Indoor-Halle

Der Golf Club St. Leon-Rot setzt erneut Maßstäbe: Die Spitzenspieler des Renommierclubs im Badischen bekommen eine eigene Short Game Leistungshalle, das „Golf Club St. Leon-Rot Short Game Center of Excellence“, für das ganzjährige Training nach neuesten Standards. Am 21. Juli fiel der Startschuss für das ehrgeizige Projekt – mit dem ersten Spatenstich, durchgeführt vom Präsidenten des Golf Club St. Leon-Rot, Herrn Dietmar Hopp. Auch die lokale Politprominenz war vor Ort, um den denkwürdigen Augenblick zu begehen: Mit Bürgermeister Dr. Alexander Eger, Hallenarchitekt Thomas Vorfelder, Landschaftsarchitekt Hannes Schreiner sowie Geschäftsführer Georg Steinweg vom Generalunternehmer Goldbeck ging der Bau von Deutschlands innovativster Trainingshalle für Golfer in die aktive Phase. Möglich wurde der Neubau einmal mehr durch den Einsatz und die Förderung von Dietmar Hopp und der Dietmar Hopp Stiftung.

 (v.l.n.r.) Udo Winkler - Kaufm. Leiter Golf Club St. Leon-Rot; Hannes Schreiner - Lanschaftsarchitekt; Thomas Vorfelder - Leitender Architekt; Gregor Steinweg - Geschäftsführer Goldbeck Süd GmbH; Dietmar Hopp; Dr. Alexander Eger - Bürgermeister St. Leon-Rot; Dietmar Pfähler - Sportreferent der Dietmar-Hopp-Stiftung; Eicko Schulz-Hanßen - Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot

(v.l.n.r.) Udo Winkler - Kaufm. Leiter Golf Club St. Leon-Rot; Hannes Schreiner - Lanschaftsarchitekt; Thomas Vorfelder - Leitender Architekt; Gregor Steinweg - Geschäftsführer Goldbeck Süd GmbH; Dietmar Hopp; Dr. Alexander Eger - Bürgermeister St. Leon-Rot; Dietmar Pfähler - Sportreferent der Dietmar-Hopp-Stiftung; Eicko Schulz-Hanßen - Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot

Nach dem Abschluss der Bauarbeiten, der für Ende Herbst diesen Jahres geplant ist, soll die Halle Übungs- und Vorgrüns auf über 1.500 Quadratmeter und zwei Ebenen und damit optimale Bedingungen für das Training des beim Golf oftmals entscheidenden kurzen Spiels bieten. Hinzu kommen zehn Abschlagsplätze für die langen Schläge. Die Halle ist im Winter beheizt, so dass auch während der kalten Jahreszeit unter perfekten Voraussetzungen gespielt werden kann. Außerdem wird der nach neuesten Standards ausgestattete Bau, in dem bis zu 30 Personen gleichzeitig trainieren können, auch einen multifunktionalen Raum haben, der sowohl für Tagungen als auch für Athletik-Einheiten genutzt werden kann. Wie im Freien stehen den Sportlern auch beim Indoor-Training modernste High-Tech-Geräte zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem das hochkarätige Golfschwunganalyse- System GASP, außerdem das Sam Putt Lab, derzeit das modernste Gerät für das Putt-Training, sowie der Launch-Monitor Trackman, mit dem Schlag- und Ballflug- Daten ermittelt werden können.»Mit der brandneuen Short Game Halle verbessern wir erneut die Rahmenbedingungen für unsere Leistungsträger und schaffen damit Bedingungen, die in Deutschland wohl einzigartig sein dürften«, freut sich Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot. »Selbstverständlich profitieren von den verbesserten Trainingsbedingungen aber nicht nur unsere Spitzenspieler, sondern auch oder vor allem unser golferischer Nachwuchs. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit der Indoor-Halle den wetterbedingten Nachteil, den mitteleuropäische Spieler gegenüber ihren Konkurrenten aus Südeuropa haben, gut ausgleichen können. Auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016, bei denen Golf erstmals wieder olympisch sein wird, erschließen sich durch die Short Game Leistungshalle neue Wege der Zusammenarbeit zwischen dem Golf Club St. Leon- Rot und unserem Partner, dem Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Unsere Vision ist es, eine Athletin oder einen Athleten aus unserem Club bei der Olympiade in Rio de Janeiro 2016 abschlagen zu sehen. Unser ganzer Dank gilt unserem Präsidenten Herrn Dietmar Hopp, der durch seine visionären Projekte und sein einmaliges Engagement unseren Athleten beste Rahmenbedingungen ermöglicht, die europaweit ihresgleichen suchen.«

Was denken Sie?