Pro Golf Tour im neuen Jahr mit 21 Ranglistenturnieren

Ein neuer Austragungsort in Deutschland, ein drittes Turnier in Österreich, insgesamt vier neue Plätze und ein Kalender mit 21 Turnieren plus Qualifying School: Die Pro Golf Tour präsentiert ihren Mitgliedern für die Saison 2015 ein abwechslungsreiches Programm. Zwischen 13. Januar und 30. September gehen die Tourspieler in fünf Ländern auf die Jagd nach Preisgeldern und Ranglistenpunkten.

Marcel Schneider

Marcel Schneider

Der neue Tunierkalender

„Wir sind sehr glücklich, den Spielern wieder einen ausgewogenen Turnierkalender mit zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren anbieten zu können“, so Rainer Goldrian, Geschäftsführer der Pro Golf Tour. Nach den sieben Turnieren der Saison-Eröffnung im Januar, Februar und März in Ägypten und Marokko (siehe Pressemeldung 28-2014) stehen zunächst drei weitere Events in Marokko im Kalender. Die Open Casa Green Golf vom 14. bis 16. April in Casablanca ist dabei ebenso erstmals im Tourprogramm zu finden wie die Open Royal Golf Anfa Mohammedia, die vom 20. bis 22. April in Mohammedia stattfindet. Mit der Open Madaef (26. bis 28. April) in El Jadida endet die Marokko-Serie der Pro Golf Tour 2015.

Schon traditionell geht es im Mai in Österreich weiter: Bei der Haugschlag NÖ Open spielen die Akteure vom 27. bis 29.5. um 30.000 Euro Preisgeld; die gleich Summe ist im Anschluss bei der Adamstal Open powered by EURAM Bank AG (1. bis 3. Juni) ausgelobt. Nur drei Tage später schließlich ein weiterer Newcommer im Tourplan: Vom 6. bis 8. Juni gastiert die Pro Golf Tour erstmals bei der St. Pölten Pro Golf Tour im österreichischen GC St. Pölten. „Im Interesse der Spieler haben wir darauf geachtet, einen Terminkalender zu gestalten, der das Reisebudget durch günstige Fahrstrecken möglichst wenig belastet“, so Rainer Goldrian. Auch sind alle Turniere optimal an die jeweiligen Kalender der European Tour und der Challenge Tour sowie an die HDI German PGA Championship angepasst, so dass die Turnierorte jeweils einfach erreichbar sind und die Aktiven terminlich alle Teilnahmeoptionen in allen Ligen haben.

 Neues Turnier

Nachdem 2014 die Gut Bissenmoor Classic in Bad Bramstedt neu zu den Turnieren der Pro Golf Tour in Deutschland hinzugekommen war und in diesem Jahr aufgrund exzellenter Resonanz sowohl seitens der Teilnehmer als auch seitens des Golfclubs die zweite Auflage erlebt (16. bis 18. Juli), reiht sich in diesem Jahr erstmals die Sparkassen Open 2015 im Bochumer Golfclub in die Serie ein (10. bis 12. August). Weiterhin an Bord bleiben die bewährten Turniere CEEVEE Leather Open im GC Glashofen-Neusaß (14. bis 16. Juni), die Praforst Pro Golf Tour Fulda (10. bis 12. Juli), die Augsburg Classic (17. bis 19. August) und der Preis des Hardenberg GolfResort (30. August bis 1. September). Kurz unterbrochen wird die Deutschland-Serie der Pro Golf Tour 2015 von der LOTOS Polish Open in Danzig, bei der die Spieler vom 27. bis 29. Juli im aus den Jahren 2006 und 2007 bekannten Sierra Golf Club abschlagen.

 Die Dotierung

Während 20 Turniere der Pro Golf Tour 2015 mit jeweils 30.000 Euro dotiert sind, geht es beim großen Saisonfinale sogar um 50.000 Euro. Erstmals wird der Saison-Abschluss dabei im Golfresort Adendorf im gleichnamigen Ort bei Hamburg ausgetragen; vom 28. bis 30 September steigt dort mit der Castanea Resort Pro Golf Tour Championship das große Saisonfinale 2015. Das Resort ist in diesem sowie in den kommenden zwei Jahren jeweils Austragungsort des abschließenden Ranglistenturniers, nach dem auch die Sieger und Platzierten der Pro Golf Tour Order of Merit feststehen werden. Das letzte Turnier des Jahres 2015, die Pro Golf Tour Qualifying School für die Saison 2016, findet wie bereits in der Saison 2014 im Oktober statt, der genaue Termin und der Austragungsort werden noch bekanntgegeben.

 Die Geschichte der Pro Golf Tour

progolftour-logoDie Pro Golf Tour, 1997 gegründet, geht 2015 in ihr 19. Jahr. Bei 21 Ranglistenturnieren in fünf Ländern werden in der neuen Saison zwischen Januar und September 650.000 Euro Preisgeld an die teilnehmenden Tourspieler ausgeschüttet. Die PGA of Germany ist Hauptgesellschafter der Tour, weitere Partner sind die Langer Sport Marketing GmbH als Gesellschafter und der Deutsche Golf Verband. Die Pro Golf Tour wird von der European Tour als Zugangs-Tor zur Challenge Tour anerkannt und ist damit eine von vier offiziellen Satellite Touren. Heißt: Wer am Saisonende einen der Top-Plätze der Pro Golf Tour Order of Merit belegt, erhält für das Folgejahr die Spielberechtigung für die European Challenge Tour. Außerdem sind die besten Aktiven von Stufe 1 der Qualifying School der European Tour befreit und haben so die erste Hürde auf dem Weg zur European Tour bereits genommen.

Was denken Sie?