Markus Brier mit der Roten Laterne

Zwei Bogeys auf den Frontnine verpatzen Markus Briers Aufholjagd in Runde 2 der BMW PGA Championship. Als das Ausscheiden unabwendbar ist, ladet sich Brier mit Doppelbogey und Triplebogey die 82 (+10) auf und beendet seinen Auftritt in Wentworth als 150ter.

Nach der verpatzten Auftaktrunde, benötigt Mar- kus Brier am Freitag in Wentworth ein ausgezeich- netes Score, um doch noch die hochdotierten Preisgeldränge zu erreichen. Er bleibt auf den schwierigen Auftaktlöchern ohne Schlagverlust und locht ein erstes Birdie auf der 4 (Par 5, 505 m). „Auf den ersten sieben Löchern ist eigentlich noch alles nach Plan gelaufen. Ich bin 1 unter gelegen und mein Spiel war OK. Auf einmal habe ich mit einem fürchterlichen Drive ein Bogey nehmen müssen.“, schildert Brier. Gleich darauf, bounct der Drive unglücklich in den Fairwaybunker und ein zweites Bogey landet auf der Scorekarte.

Auf den Backnine folgen vier weitere Bogeys, ein Doppelbogey auf Loch 13 (Par 4, 430 m) und ein Triplebogey auf Loch 16 (Par 4, 350 m). „Ich habe gewusst, dass es sich nicht aus- geht und dann war ziemlich bald die Luft draussen – das hat aber dann nicht mehr viel ausgemacht“, resümiert Brier. Das Triplebogey passiert mit einem Outball beim Schuss ins Grün mit dem 5er-Eisen. Vor den Wales Open nächste Woche, startet Markus Brier am Montag in Walton Heath beim US-Open-Qualifyer über 36 Löcher.

Am anderen Ende des Leaderboards scheint James Morrison (ENG) auf. Mit 64 (-8) gelingt ihm die weitaus beste Runde des Tages. Wie im ersten Durchgang spielt er ein Eagle am extrem schwierigen 18. Loch (Par 5, 493 m). Bernd Wiesberger rangiert mit par nach 14 Löchern derzeit auf Rang 17. Die zweite Runde ist in Gange.

Was denken Sie?