Marcel Haremza siegt bei der Al Maaden Classic in Marokko

>Mit drei exzellenten Runden und einem Gesamtscore von 18 unter Par holt sich der Professional aus dem bayerischen Dießen den Titel der Al Maaden Classic 2012. Nach zweimal 65 und am Finaltag 68 Schlägen hatte der 34-Jährige sechs Zähler Vorsprung vor dem US-Amerikaner Scott Travers (-12). Lokalmatador Faycal Serghini und der Engländer Darren Wright teilten vor den Toren von Marrakesch mit 8 unter Par Rang 3.

Marcel Haremza liegt der amerikanische Stil

Es war das, was man einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg nennt. Eine Vorstellung auf sportlich hohem Niveau, an deren Ende den Kontrahenten nur Beifall und Anerkennung für den Gewinner bleibt. Marcel Haremza eröffnete die Al Maaden Classic, das zweite von in diesem Jahr insgesamt sechs Turnieren in Marokko, mit einer 65er Runde; acht Birdies stand nur ein Bogey gegenüber. Schon da zeigte der Dießener, dass er mit dem Par-72-Platz ganz hervorragend zurechtkam. „Es ist eine weite, offene Anlage eher im amerikanischen Stil, das liegt mir!“ Nach dem ersten Tag lag er noch gleichauf mit dem US-Amerikaner Scott Travers, und auch nach Runde 2, als Haremza erneut mit brillanten 65 Schlägen zurück ins Clubhaus kam – diesmal waren es neun Birdies – ­, hielt Travers mit einer 66er Runde noch Tuchfühlung. Doch am Finaltag hatte keiner der Mitspieler der konzentrierten 68 des Deutschen noch etwas entgegensetzen. Haremza gewann letztlich mit sechs Schlägen Vorsprung.

„Ich habe einfach gut gespielt“, kommentierte er seine Vorstellung nach der für den Sieger inzwischen üblichen Champagner-Dusche und dem unfreiwilligen Bad im dem 18. Grün nächstgelegenen Wasserhindernis. „Mein Langes Spiel war sehr gut. Ich konnte den Ball dadurch oft optimal an der Fahne platzieren und hatte kaum wirklich schwierige Putts.“ Aus Distanzen bis zu fünf Metern verwandelte er auf dem Grün ohnehin mit traumwandlerischer Sicherheit, und mehrfach zirkelte er den Ball auch über 30 Meter hinweg an die Fahne. „Ich mag Marokko“, sagte Haremza glücklich, als er die mächtige Siegertrophäe entgegen nahm. Für den 34-Jährigen war es der insgesamt 9. Titelgewinn seiner Karriere auf der EPD Tour; für diesen gab es 5000 Euro Preisgeld.

Christoph Guenther und Marcel Haremza. Bild: Golffoto.

Christoph Guenther und Marcel Haremza. Bild: Golffoto.

 

Das Al Maaden Golf Resort vor den Toren von Marrakesch war zum dritten Mal in Folge Austragungsort eines Turniers der EPD Tour, und die Anlage erhielt nicht nur vom Sieger Bestnoten. Bei sommerlichen Temperaturen um 22 Grad präsentierte sich der Platz in exzellentem Zustand, treue Grüns erlaubten erfolgreiche Putts auch aus der Distanz. Nach nur einem Tag Pause steht bereits am Donnerstag Runde 1 der Amelkis Classic auf dem Programm. Wie das Al Maaden Resort liegt der Club vor den Toren von Marrakesch, der märchenhaften Stadt am Fuße des Atlas-Gebirges.

 



Al Maaden Classic 2012

Ranglistenturnier der EPD Tour am 25., 26. und 27. Februar 2012 im Al Maaden Resort in Marrakesch, Marokko / Par 72

Platz

Land

Name

R1

R2

R3

Gesamt

Preisgeld in Euro

1

HAREMZA, Marcel

65

65

68

-18

5000,00

2

TRAVERS, Scott

65

66

73

-12

3000,00

T3

WRIGHT, Darren

67

69

72

-8

1750,00

T3

SERGHINI, Faycal

70

66

72

-8

1750,00

T5

STEFANSSON, Stefan Mar

72

70

67

-7

1280,00

T5

HENRIQUES, Nuno

70

70

69

-7

1280,00

 

 

Die vollständigen Ergebnisse des Turniers und weitere Informationen zur EPD Tour sind unter www.epdtour.de verzeichnet.

Was denken Sie?