Vier Schläge fehlen zu Gold

Olivia Cowan (GC St. Leon-Rot) und Jonas Liebich (GC Olching) haben zum Abschluss der Golf-Wettbewerbe bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing im Mixed-Wettbewerb einen sechsten Platz erspielt. Mit insgesamt 276 Schlägen fehlten nur zwei Schläge zu einer Bronzemedaille und vier Schläge zu Gold. Olympiasieger ist die Mannschaft aus Schweden (272 Schläge), die sich im Stechen am zweiten Extraloch gegen Südkorea durchsetzt (272). Bronze gewinnt das italienische Team (274).

„Der Verlauf ist sehr ärgerlich. Die beiden haben extrem gutes Golf gespielt, aber leider war das Loch heute wie zugenagelt. Die Putts wollten nicht fallen. Eine Medaille war heute definitiv möglich“, sagt ein enttäuschter Teamleiter Ulrich Eckhardt über die Leistung seiner Schützlinge.

Auch Jonas Liebich, der sich im Wittelsbacher GC auf seinen olympischen Auftritt vorbereitet hatte, war nach der Runde noch niedergeschlagen: „Wir haben heute unheimlich viele Chancen ausgelassen. Das ist sehr ärgerlich“, resümiert Liebich das Turnier, ist aber trotz zweier knapp verpasster Medaillen mit dem Erlebnis Olympia sehr zufrieden: „Ich habe mich hier als Golfer deutlich weiterentwickelt.“

Liebich und Cowan hatten zuvor bereits in den Einzelkonkurrenzen olympisches Edelmetall knapp verpasst. Cowan erreichte Platz vier und Liebich Platz fünf. Im Mixed-Wettbewerb lagen sie an allen drei Wettkampftagen in Reichweite der Podestplätze. Am ersten Tag belegten die beiden Spieler des Golf Team Germany nach einer 63er Runde im Vierball im Zwischenklassement Position drei, nach einer 72 im klassischen Vierer an Tag zwei war es Rang sieben mit drei Schlägen Rückstand auf Bronze. Am Schlusstag spielten dann Cowan und Liebich jeweils eine Einzelrunde. Liebich gelang mit einer 69 die drittbeste Score der Herrenkonkurrenz, Cowan spielte mit einer Even-Par-Runde das viertbeste Ergebnis bei den Damen.

Auch wenn es am Ende nicht zu olympischem Edelmetall reichte, ist Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV), zufrieden mit den Leistungen: „Olivia und Jonas haben den DGV, die deutsche Olympiamannschaft und Deutschland beim ersten olympischen Golfauftritt seit 1904 mit ihrer Leistung und ihrem Auftreten würdig vertreten. Unsere Erwartungen sind voll erfüllt, auch wenn im Verlauf der Wettbewerbe aufgrund der wirklich starken Leistungen beider Spieler Hoffnungen auf eine Medaille aufkeimten. Natürlich ist man am Ende mit Platz vier, fünf und sechs etwas enttäuscht. Dennoch lassen die Ergebnisse dieser beiden jungen Nachwuchsspieler uns sehr zuversichtlich in deren und unser aller olympische Golfzukunft schauen“, so das Fazit Neumanns.

Was denken Sie?