Thomas Rosenmüller ist German Champion

Erfolgreich und unangefochten die Nummer 1 im Golfclub München Eichenried ist „Rosie“ Thomas Rosenmüller schon seit er 16 Jahre alt ist. Aber nun, mit 18 Jahren, hat sich der DGV-Nationalkaderspieler endlich und sehr verdient auch die Krone in der europäischen Jugend-Elite aufgesetzt: Am Wochenende 5. bis 7. Juni legte er im Golfclub St. Leon Rot bei den 12. Allianz German Boys and Girls Open einen Start-Ziel-Sieg hin: Mit konstanten Runden von 68/68/70, insgesamt -10, gewann er mit zwei Schlägen Vorsprung die EM der Jugend-Golfer der unter 18-Jährigen.

Für die internationalen deutschen Amateurmeisterschaften der Jungen und Mädchen in St. Leon Rot, dem Austragungsort des Solheim Cups 2015, konnten sich 153 Spielerinnen und Spieler aus 18 Nationen qualifizieren. Bei den Mädchen siegte die 17-jährige Leonie Harm vom Gastgeber-Club mit -11.

Eichenrieds Coach Ken Williams war mit drei Spielern nach St. Leon Rot gereist: außer Thomas Rosenmüller noch mit Moritz Lammel und Florian Moosmeier, die leider den Cut nicht schafften. „Thomas ist in einer bestechenden Form und ich bin ziemlich sicher, dass wir hier einen Champion haben“, meinte Coach Williams bereits vor dem Turnier und hat wie so oft Recht behalten. Tatsächlich ging Thomas Rosenmüller als einer der Favoriten ins Rennen, sofern man davon bei einem so stark besetzten Teilnehmerfeld reden konnte. Mit einer nahezu fehlerfreien Runde setzte er sich auch gleich mit -4 an die Spitze des Leaderboards.

Nationenwertung für Deutschland gewonnen

Rosie notierte am zweiten Tag ähnlich souverän wie am Vortag eine -4 und verblieb mit drei Schlägen Vorsprung an der ersten Position. Bereits am zweiten Abend konnte Thomas einen Sieg feiern: Gemeinsam mit Matthias Schmid und Max Schmitt im Junior Team Germany 1 gewann er die Nationenwertung für Deutschland!

Der Finaltag wurde nur ein bisschen spannend, als der Brite William Enefer mit einer -6 kurzzeitig schlaggleich mit Rosie war. Aber Thomas blieb beständig in Führung und hielt jedem Druck stand. Mit zwei Schlägen Vorsprung und einem Gesamtergebnis von -10 siegte er souverän vor William Enefer (-8) aus Großbritannien und John Axelsen (-7) aus Dänemark.

Fotos: DGV/stebl

Was denken Sie?