RB German Junior 2014

Mit den „RB German Junior“ wird den Golf-Kids zum 12. Mal Gelegenheit gegeben, an diesem bedeutenden, internationalen  Jugendturnier  teil zu nehmen . Dabei  verfolgen die Verantwortlichen  nach wie vor die von Beginn an  praktiziert Grundidee, den Golf-Nachwuchs zu fördern.

Nach den „South Africa Juniors Internationale“  in Langebaan/SA, den „GGL Internationale Junior Open“ im Golfclub Gardagolf Country Club/Italien und den „Taylormade Junior Open“ in  McKinney/Texas (USA) sind die „RB German Junior“ in diesem Jahr das vierte Turnier innerhalb der „World Junior Golf Tournament Series“. Vom 5. bis 7. August messen sich wieder weibliche und männliche Nachwuchs-Golfer im Golfclub Heddesheim in einem Turnier, das von ihnen höchste sportliche Leistungen verlangt.

Teilnahme berechtigt sind  dieses Jahr  Junioren/-innen bis Geburtsjahr 1995. Auch diesmal startet wieder ein gewohnt qualitativ hochwertiges Teilnehmerfeld. Dabei waren die traditionell niedrigen Handicaps Voraussetzung, ins Hauptfeld zu kommen. Zusätzlich konnten sich 10 Junioren/-innen aus über 200 Teilnehmern  in den Qualifiers (3 Stages mit 5 Turnieren) einen Startplatz erspielen.

Die große sportliche Herausforderung hat neben der von Anfang an familiären Atmosphäre wieder zu einem großen Teilnehmerfeld geführt. Insgesamt 90 Teilnehmer (60  Junioren, 30 Juniorinnen) gehen auf die Jagd nach dem „Green Jacket“, eine im Jugendbereich einmalige Auszeichnung. Bewusst  wird auch dieses Jahr wieder auf einen Cut nach dem zweiten Turniertag verzichtet.

Die Teilnehmer kommen aus 16 Nationen: von den Bermudas, Dänemark, Deutschland, England, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Süd Afrika, Thailand, Ungarn und Zimbabwe. 45 deutsche Jugendliche   messen sich in diesem internationalen Teilnehmerfeld.

Bei den Juniorinnen gehören die Vorjahressiegerin Csilla Lajtai-Rózsa aus Ungarn und die Polin Natasia Kossacky zum engeren Favoritenkreis. Der Vorjahres-Zweite Maximilian  Bögel vom Golfclub St. Leon-Rot sowie der Sieger bei den „German Boys und Girls“ Nicklas Matter, sind  die Favoriten bei den Junioren. Darüber hinaus  werden den drei Süd-Afrikanern Paul Bosshoff,  Altin van der Merwe und dem Neffen von Ernie Els,  Jovan Rebula,  gute Sieg-Chancen eingeräumt.

Was denken Sie?