Holleder und Foos sind Deutsche Lochspiel Meister

Die Deutschen Lochspiel Meisterschaften 2012 haben für zwei neue Titelträger gesorgt. Der erst 14-jährige Dominic Foos (GC St. Leon-Rot) setzte sich in einem Herzschlagfinale gegen Benedict Gebhardt vom GC Neuhof durch. Bei den Damen siegte die St. Leon-Roterin Nina Holleder gegen die Titelverteidigerin Quirine Eijkenboom vom Münchener GC. Die Bronzemedaillen gingen an Ann-Kathrin Lindner (GC St. Leon-Rot) und Hinrich Arkenau (Club zur Vahr). Die ersten Deutschen Meisterschaften der Saison wurden vom 26. bis 29. April im Frankfurter Golf-Club ausgetragen.

Das Damen-Finale war die Neuauflage aus dem Jahr 2011. Damals hatte sich die Münchnerin Quirine Eijkenboom durchgesetzt, in diesem Jahr nahm die nach St. Leon-Rot gewechselte Nina Holleder erfolgreich Revanche. Holleder ging früh in Führung, musste nur ein Loch abgeben und baute nach und nach den Vorsprung aus. Am Ende fiel der Sieg deutlich mit 5&4 aus. Auch im kleinen Finale um Platz drei trafen zwei Nationalspielerinnen aufeinander: Isabell Gabsa (GC Ulm) und Ann-Kathrin Lindner (GC St. Leon-Rot) lieferten sich ein spannendes Match. Lindner hatte zwar lange zurück gelegen, fand aber auf den zweiten neun Löchern ihre Form wieder und sicherte sich die Bronzemedaille mit einem 3&2-Sieg.

Die Herren hingegen ließen sich mehr Zeit und machten ihr Finale zum Krimi. Dominic Foos und Benedict Gebhardt hatten beide schon jeweils vier hervorragende Matches seit Donnerstag bestritten und ließen ein spannendes Endspiel erwarten. Zunächst sah es aber gar nicht danach aus. Nach vier Löchern lag der Neuhofer Gebhardt mit gefühltem Heimvorteil schon 4 auf. Beide Finalisten spielten auf sehr hohem Niveau. Erst auf Bahn 11 leistete sich der Hesse den ersten Fehler der Runde. Youngster Foos nutzte die Situation und holte folgend Loch für Loch wieder auf. Nach 18 Löchern hieß das Zwischenergebnis „all square“, die Kontrahenten mussten weiterspielen. Am ersten Extraloch fiel dann gleich die Entscheidung. Nach verzogenem Abschlag von Gebhardt gab sich Foos keine Blöße mehr und beendete das Loch und das Match mit einem sicheren Par und holte sich damit Titel, Pokal und Medaille.

Im Spiel um Bronze trafen Alexander Matlari (GC St. Leon-Rot) und Vorjahressieger Hinrich Arkenau vom Club zur Vahr aufeinander. Der Bremer Arkenau ging früh in Führung. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich von Matlari setzte er sich auf Bahn 12 wieder ab und holte mit einem 3&2-Sieg die vierte Medaille bei seiner vierten Meisterschafts-Teilnahme.

Was denken Sie?