Alexander Matlari siegt beim Doral Golf Classics in Florida

 

Beim Doral Golf Classics, einem Spitzenturnier für jugendliche Golfer von sieben bis 18 Jahren, das bei Miami ausgetragen wurde, holte sich Alexander Matlari den Sieg in der Altersklasse der 16- bis 18-Jährigen. Damit trat der St. Leon-Roter Spieler in die Fußstapfen seines Bruders Philip, der bereits im Jahr 2010 die Konkurrenz der Altersklasse 12 bis 13 für sich entscheiden konnte.

Alexander Matlari. Foto: PR.

Alexander Matlari siegte mit einem Score von 213 Schlägen (68, 75, 70) vor dem Amerikaner Danny Guise, der auf 215 Zähler kam. Bei teils kräftigem Wind behielt der St. Leon-Roter, der direkt vom Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft aus Kalifornien nach Florida gereist war, bis zum Schluss einen kühlen Kopf und setzte sich mit starkem Spiel gegen seinen US-Konkurrenten durch. »Das Turnier war für mich ein wunderbarer Abschluss meiner Jugendkarriere«, freute sich der 18-Jährige über seinen internationalen Erfolg. Insgesamt spielten über 690 junge Golfer aus 45 Nationen bei diesem Event, das schon einige bekannte Namen in der Siegerliste führt. So sammelten hier unter anderem die heutigen LPGA-Proetten Christie Kerr, Paula Creamer oder die PGA-Tour-Pros Sean O’Hair und Chris Couch wertvolle Wettkampferfahrung.

Mit dem Sieg in Doral war das Golfjahr für Alexander Matlari jedoch noch nicht ganz zu Ende. Denn beim Orange Bowl, einem der weltweit bekanntesten Turniere für junge Golfer (ebenfalls in Florida), schlug der St. Leon-Roter Leistungsträger gemeinsam mit seinem Clubkollegen Dominic Foos ab. Der 15-jährige Foos beendete das Turnier mit 284 Schlägen auf dem zwölften Rang, Matlari wurde mit 289 Schlägen geteilter 21.

»Wir freuen uns sehr, dass Alexander Matlari zum Ende seiner Jugendlaufbahn ein so bedeutender internationaler Erfolg gelungen ist. Unsere Saison 2012 war von vielen bemerkenswerten Resultaten auf nationaler und internationaler Ebene gekennzeichnet und Alexanders Sieg setzt nochmals ein dickes Ausrufezeichen hinter diese beispiellose Saison«, begeistert sich Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf-Club St. Leon-Rot.

Was denken Sie?