Golfstars verwandeln den Englischen Garten in Championship Course.

Strahlend blauer Himmel, Temperaturen weit über 30 Grad Celsius und grüner Rasen, soweit das Auge reicht: So lieben die Münchener ihren Englischen Garten – und so hat sich die „Grüne Lunge“ der bayerischen Landeshauptstadt den Golfstars auch beim „Opening Show Event“ zur 25. BMW International Open präsentiert.

Wo die Einwohner Münchens und Touristen sich sonst eine Auszeit vom Alltag gönnen und die Sonne genießen, sorgten Ernie Els (Südafrika), Sergio García (Spanien), Dustin Johnson (USA), Maximilian Kieffer (Deutschland), Matteo Manassero (Italien), Miguel Ángel Jiménez (Spanien) und Marcel Siem (Deutschland) am Dienstag für den spektakulären Auftakt der Festwoche anlässlich des 25-jährigen Turnierjubiläums. Ab 17.00 Uhr hieß es: „TEE-Time“. Beim großen Finale am „Seehaus-Biergarten“ war es dann Kieffer, der ein BMW Bike als Lohn für seinen ersten Sieg der Turnierwoche in Empfang nehmen durfte.

Los ging es für die illustre Golfrunde am Monopteros. Vom eigens errichteten Abschlag am Fuße des 1836 gebauten Rundtempels mit Blick auf die Münchener Innenstadt mit ihren zahllosen Wahrzeichen stand die erste Runde des „Nearest-to-the-Pin“-Wettbewerbs auf dem Programm. Es war Open-Champion Els, der den Wettbewerb mit dem ersten Schlag eröffnete. Anschließend machten sich die Golf-Pros – begleitet von Hunderten Zuschauern – auf den Weg zum Chinesischen Turm, um sich mit einer original bayerischen Brotzeit und kühlen Getränken zu stärken. Von dort machte das Siebener-Feld für die zweite Runde auf der Werneckwiese Station. Am „Seehaus-Biergarten“ wartete dann die letzte Herausforderung: das spektakuläre Inselgrün im Kleinhesseloher See.

Mit zwei Treffern erhöhte Kieffer seine Gesamtbilanz auf drei – und entschied damit den Wettkampf der Top-Stars für sich. „Ich habe auf meinen Flügen ohnehin immer Übergepäck”, sagte der BMW Golfsport Botschafter. „Aber für das BMW Bike ist in jedem Fall noch Platz. Das war heute wirklich ein tolles Event, eine völlig neue Erfahrung. Mitten in der Stadt, in einem weltbekannten Park zu golfen, macht man nicht alle Tage. Ich glaube, es hat sehr gut funktioniert, den Menschen den Golfsport näherzubringen. Es hat mich positiv überrascht, wie viele Fans uns begleitet haben. Mir hat es im Englischen Garten riesigen Spaß gemacht.”

Auch die weiteren Pros waren von der Golfrunde der besonderen Art begeistert. Jiménez genoss die Zeit mit den Zuschauern und den Ausflug in den Englischen Garten. „Ich war schon unzählige Male hier bei der BMW International Open in München am Start, aber so etwas gab es noch nie. Die Stimmung war super, das Wetter großartig. Was will zum Start in die Woche mehr?“ Siem feierte ebenfalls seine Premiere in der weltberühmten Parkanlage: „So etwas habe ich noch nie gemacht“, meinte der Lokalmatador: „Das ist der ideale Weg, um den Leuten zu zeigen, wie toll unser Sport ist – und dass wir ganz in Ordnung sind. Die Nähe zu den Fans ist klasse. So muss es sein.“

Nach dem heißen Start im Herzen der Stadt verlagert sich der Mittelpunkt des Geschehens am Mittwoch in den Golfclub München Eichenried, wenn die Pros beim Pro-Am-Turnier den Championship Course gemeinsam mit Prominenten aus der Welt des Sports und der Unterhaltung sowie Amateuren in Angriff nehmen. Unter anderem werden Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko und Thomas Müller vom Triple-Gewinner FC Bayern München abschlagen.

Was denken Sie?