Finale des BMW Golf Cup International:

Vor der Kulisse Singapurs und der südchinesischen See fand das Finale der 25. BMW Golf Cup International statt. Beim Weltfinale im  Sentosa Golf Club ermittelten 138 Spieler aus 46 Ländern die Sieger der größten internationalen Turnierserie für Golf-Amateure.

Nach drei Runden auf den Kursen Serapong und Tanjong, auf denen auch die Singapore Open der European Tour ausgetragen werden, stand das Team aus Malaysia als Gewinner der Nationenwertung fest. Die Südostasiaten gewannen deutlich vor Neuseeland und machten damit einen seltenen Hattrick beim BMW Golf Cup International perfekt – bereits in den vergangenen beiden Jahren hatten sie in der Nationenwertung triumphiert.

Foto: BMW.

Auch in der Kategorie Herren A (bis Handicap 12) ging der Titel nach Malaysia: Kim Loong Toh verwies den Amerikaner Neil Spitalny knapp mit zwei Punkten Vorsprung auf Rang zwei. Klarer fiel der Erfolg von Ming Yi Pai aus Taiwan bei den Herren B (HCP 13-28) aus, er distanzierte Mohame Almusharrekh (Vereinigte Arabische Emirate) um acht Zähler. Zur besten Spielerin der Jubiläumsausgabe des BMW Golf Cup International kürte sich die Norwegerin Marit Kjelaas. Sie triumphierte mit drei Punkten vor Neetu Agarwal aus Indien.

Die Sieger erhielten ihre Pokale aus den Händen von Colin Montgomerie. Die schottische Golf-Legende beehrte den BMW Golf Cup International bereits zum zweiten Mal in Folge und hatte auch den 2010 von ihm als Kapitän gewonnen Ryder Cup mit im Gepäck.

Vor der Preisverleihung im Rahmen der Gala Night hatte Montgomerie die Teilnehmer und Besucher des BMW Golf Cup International bei einer Showsession bereits mit seinen Schlägern unterhalten. Die Clinic war Teil des umfangreichen Rahmenprogramms, mit dem BMW die Starter und rund 280 weitere eingeladene Gäste eine Woche lang verwöhnte. Die Freizeit-Höhepunkte reichten vom Bummel durch Singapur bis zur Beach Party auf Sentosa Island.

„Für uns ist es immer wieder eine große Freude, über den BMW Golf Club International so viele Menschen aus allen Erdteilen zusammen bringen zu können“, sagte Christian Masanz, Leiter BMW Sportmarketing. „Nicht jeder kann am Ende ganz vorn liegen, aber für uns sind alle Gewinner, die zunächst Landesgewinner werden und schließlich den BMW Golf Cup International zu einem so einmaligen Ereignis machen.“

 

Ergebnisse:

Herren A:

1. Kim Loong Toh (Malaysia)                                                            115 Punkte

2. Neil Spitalny (USA)                                                                       113

3. Malcolm Johnson (Neuseeland)                                                   109

 

Herren B:

1. Ming Yi Pai (Taiwan)                                                                     121 Punkte

2. Mohame Almusharrekh (Vereinigte Arabische Emirate)              113

3. Hansjörg Wenzel (Österreich)                                                      110

 

Damen:

1. Marit Kjelaas (Norwegen)                                                             103 Punkte

2. Neetu Agarwal (Indien)                                                                 100

3. Dr. Lynn Slogrove (Südafrika)                                                        99

 

Teams:

1. Malaysia                                                                                        211 Punkte

2. Neuseeland                                                                                   201

3. China                                                                                            195

Was denken Sie?