Golfen mit Kontaktlinsen

Golfer müssen manchmal mit schwierigen Lichtverhältnissen auf dem Platz klarkommen. Golfer mit einer Sehschwäche haben es dabei manchmal schwer. Ihnen können geeignete Kontaktlinsen helfen. Erfahren Sie mehr über das Thema Golfen mit Kontaktlinsen.

Golfen mit Kontaktlinsen statt Brille.

Golfen mit Kontaktlinsen statt Brille. Foto: pr

So gibt es spezielle Kontaktlinsen die optische Unterstützung bieten. Diese bieten aufeinander abgestimmten Filter- und Absorptions-Eigenschaften. Während übliche Linsen lediglich eine Fehlsichtigkeiten ausgleichen können spezielle Linsen für Golfer auch Tiefenwahrnehmung verbessern, das periphere Sehen und die Wahrnehmung von Farben und Kontrasten stärken.

Kontaktlinsen mit speziellen Filtern

Außerdem kann ein Blendschutz, bei Kunstlicht in der Sporthalle genauso wichtig wie bei Sonnenschein unter freiem Himmel, integriert sein. Ein Hersteller ist das mittelständische Unternehmen Wöhlk Contactlinsen. In Schönkirchen bei Kiel arbeiten und forschen 140 Mitarbeiter an  individueller Kontaktlinsen. „Unsere speziell entwickelten Filterkombinationen reduzieren bestimmte Anteile des sichtbaren Lichts und des UV-Lichts“, sagt Geschäftsführer Lothar Haase. „Damit sorgen die Kontaktlinsen für eine verbesserte Wahrnehmung von Objekten und für ein entspanntes und ermüdungsfreies Sehen bei hohem Tragekomfort.“

Golfen mit Kontaktlinsen

Der Linsenhersteller verfügt als einziger Anbieter in Deutschland über ein hauseigenes Forschungsteam. So wurde ein besonders schonendes Material entwickelt. Das biionische „Hydrogel Pro lcon A“ sorgt mit sehr guter Wasserbindung für einen stabilen Wassergehalt von 52 Prozent und damit für eine gute Spontanverträglichkeit. Zum zusätzlichen Schutz des Auges sind sämtliche Ausführungen mit einem Baulichtfilter ausgestattet. Die Displays von Smartphones strahlen in der Regel Licht mit einem ausgeprägten Blauanteil aus. Dies ist für die Augen gefährlich, denn zu viel blaues Licht kann zum Beispiel Altersbedinge Makuladegeneratio verursachen. Kontaktlinsen mit Blaulichtfilter können je nach Färbung zwischen 70 und 90 Prozent dieses aggressiven Lichtanteils blockieren. Damit wird Langzeitschäden an der Netzhaut vorgebeugt.

Darüber hinaus ist die Linse die erste getönte Sport-Kontaktlinse mit einem klaren Rand. Um die Alltagstauglichkeit der Linse aus kosmetischer Sicht zu erhöhen, hat Wöhlk ein Färbeverfahren entwickelt, bei dem die Linse nicht komplett durchgetönt wird, sondern der Linsenrand klar bleibt.

Farbe je nach Sportart

Gelbe Linsen sind besonders für Indoor-Sportarten geeignet, wie Badminton, Squash oder Volleyball. Orange getönte Linsen sind weniger lichtdurchlässig und sorgen für angenehmes und kontrastreiches Sehen bei hellerem Licht in der Halle oder bei mittlerer Helligkeit im Freien. Die braune Variante ist mit deutlich reduzierter Lichtdurchlässigkeit, Kontraststeigerndem Filter und UV-Schutz speziell für Aktivitäten bei intensivem Sonnenlicht, wie etwa Golf, geeignet.

Was denken Sie?