Kramski: Präzise Werkzeugen für Industrie und Golfplatz

Wiestaw Kramski

Wiestaw Kramski

„Machen Sie sich selbständig“ forderte ein Wettbewerb des Magazins „Capital“ im Jahr 1978 auf. Den Gewinn von 30.000 DM heimste der damalige Jung-Unternehmer Wiestaw Kramski ein. Das Geld floss in den Aufbau der frisch gegründeten Werkzeugbau-Firma, die dank der unverhofften Finanzspritze zu Top-Formen auflief. Sie beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter an vier Standorten in Deutschland, den USA, Indien und Sri Lanka. Der Name Kramski hat es zu einem respektablen Ruf gebracht – und das weltweit. In Wiestaw Kramskis persönlicher Biographie lässt sich eine wegweisende Konstante erkennen: der Beste in seinem Bereich sein zu wollen. Sein Unternehmen mit Stammsitz in Pforzheim produziert heute vor allem mikroskopisch kleine Stanz- und Spritzgießteile für Kunden aus verschiedenen Bereichen, unter anderem für die Automobilindustrie, Medizin- und Solartechnik. Dabei wird mit hochwertigem Material und einer Präzision bis zu einem Tausendstel Millimeter gearbeitet, getreu dem Firmenmotto „Ideen perfekt realisiert“. Und Ideen hatte Wiestaw Kramski schon immer reichlich.

Auch die Zahnräder innerhalb des mittelständischen Unternehmens greifen präzise und Generationen übergreifend ineinander. Derzeit spielt Wiestaw Kramski dabei noch die größte Rolle. Mit 67 Jahren wird er sich zurückziehen und sich nur noch seinem jüngsten Baby, der 2004 gegründeten Kramski Putter GmbH, widmen. Die Kramski Gruppe bleibt aber fest in Familienhand unter der Federführung von Sohn Andreas Kramski. Und das älteste Enkelkind, Marcel Kramski, scheint auch in Großvaters Fußstapfen treten zu wollen. Derzeit absolviert er, wie auch schon der Opa, erst einmal eine Ausbildung zum Werkzeugmacher.

Wiestaw Kramski ist Werkzeugmacher mit Leib und Seele. So hat der passionierte Golfer auch ein ebenso besonderes wie präzises Werkzeug für den Golfplatz entwickelt. Aus Unzufriedenheit über die marktgängigen Modelle tüftelte er etwa zwei Jahre an seinem eigenen Putter. Das Ergebnis: Ein „High Precision Putter“, der durch seine ausbalancierte Form extrem präzise Putts (Schläge) ermöglicht. Die beste deutsche Golfrunde wurde mit einem Kramski Putter gespielt. Zwischenzeitlich ist dieser junge Mann Deutschlands Nummer eins im Golfsport. Kurzum: ein Volltreffer. Ursprünglich für den Eigenbedarf kreiert, sind heute die edlen Sportgeräte aus dem Hause Kramski aus Golferkreisen nicht mehr wegzudenken. Innovation und Präzision zahlen sich eben aus.

Was denken Sie?