FedEx Playoffs

Was sind die Playoffs?

Seit dem Jahr 2007 hat die Firma FedEx das Hauptsponsoring der PGA Tour bernommen. Es sollte ein zustzlicher Kick her und eine Jahresgesamtwertung, damit die Spieler nicht nur bei den groen wichtigen Turnieren mitspielen, sondern dass auch Spieler, die kleinere Turniere gewinnen und konstant gut spielen, belohnt werden.

So wurde ein System ins Leben gerufen, bei dem in jedem Turnier der PGA Tour nach Wichtigkeit und Gre des Turniers Punkte vergeben werden, die in einer Gesamtrangliste zusammengefasst werden. Einfach gesagt: wer am Ende die meisten Punkte hat, ist Saisongewinner.

Da dies aber offensichtlich zu langweilig war und man alle Topstars noch einmal zu einem Showdown zusammenfhren wollten, hat man die Playoffs hinzugefgt.
So startet derjenige, der in der gesamten Saison die meisten Punkte gesammelt hat, mit 100.000 Punkten in die vier Playoff-Turniere. Der zweite erhlt 99.000 usw.
In den Playoff-Turnieren werden wieder Punkte vergeben, weshalb man sich auf seiner Position, die man sich in der regulren Saison erarbeitet hat, nicht ausruhen kann, da der Vorsprung nur gering ist und bereits nach einem Turnier eingeholt werden kann.
Wer am Ende der vier aufeinanderfolgenden Turniere die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt die Gesamtwertung des FedEx Cups und darf sich ber einen Scheck in Hhe von $10 Millionen freuen.

Spielmodus/Teilnahmeberechtigung:

Das erste Playoff-Turniere (The Barclays) wird klassisch wie (fast) jedes andere Turnier der regulären Saison als Zählspiel über zwei Runden ausgetragen mit einem Cut nach zwei Runden.
144 Spieler sind fr the Barclays qualifiziert, nmlich genau die 144 Spieler, die in der Saison die meisten FedEx Cup Punkte gesammelt haben.
Die nach diesem Turnier 120 besten Spieler qualifizieren sich fr das zweite Playoff-Event, das Deutsche Bank Championship. Auch hier wird wieder ein Zhlspiel ber vier Runden ausgetragen mit Cut nach zwei Runden.
Nach dem zweiten Event drfen nur noch die 70 Besten das dritte Event, die BMW Championship, bestreiten. Dort gibt es dann keinen Cut mehr. Jeder spielt alle vier Runden durch und nach Beendigung qualifizieren sich genau die 30 Punktbesten fr das vierte und letzte Event, The TOUR Championship presented by Coca Cola. Durch das ausgeklgelte Punktesystem und die Nichtteilnahme von Tiger Woods an den Playoff-Turnieren wird vorrausichtlich erst bei m letzten Turnier eine Entscheidung ber den Gesamtsieger fallen. Es bleibt also bis zum Ende spannend!

Teilnehmerfeld

Über Ausfälle oder Nichtantreten von Spielern braucht man in den kommenden vier Playoff-Wochen wenige Worte verlieren.
Jeder, der startberechtigt ist, wird, sofern es sein gesundheitlicher Zustand zulsst, die Turniere mitspielen. Das große Geld, auf welches jeder Spieler scharf ist, winkt und es gibt ja nicht nur für den Sieger etwas!
Insofern wird sich keiner schonen, eine Pause einlegen oder keine Lust haben, sondern wir erleben die absolute Topelite vier Wochen hintereinander immer auf einem Fleck.
Einziger und gleichzeitig prominentester Ausfall für alle Events ist Tiger Woods, der nach seinen Knieoperationen leider immer noch nicht fit ist und nur sechs Turniere in diesem Jahr bestreiten konnte.
Umso bengstigender ist die Tatsache, dass er trotz dieser geringen Anzahl an Turnieren die meisten FedEx Cup Punkte von allen Spielern der Tour gesammelt hat und somit als Fhrender in die Playoffs starten wrde.
Selbst ein Kenny Perry oder Phil Mickelson, die ber 20 Turniere spielten, konnte an die Punktzahl von Woods nicht herankommen.

So geht Kenny Perry als Zweitplatzierter mit der Ausgangspunktzahl von 100.000 ins Rennen, gefolgt von Mickelson mit 99.000.
Perry gilt jedoch trotz seiner guten Ausganslage, die er sich hauptschlich Mitte der Saison erspielte, weitaus nicht zu den Favoriten auf den Sieg bei The Barclays, wohl jedoch auf den Gesamtsieg aufgrund seines Vorsprungs.
Als Topfavorit geht auch in dieser Woche mal wieder Phil Mickelson an den Start. Derzeit wird er bei den Buchmachern und Onlinewetten mit 10 quotiert. Ebenfalls zum Kreis der Topfavoriten zhlen noch die beiden Europer Sergio Garcia und Padraig Harrington, die sich ihre Topposition und Favoritenrolle in den letzten Wochen erspielen konnten.
Padraig Harrington gelang nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung der Britsh Open zwei Wochen spter gleich noch ein Sieg bei einem Major Turnier! Auch die PGA Championship in Oakland Hills konnte der auf Platz drei in der Weltrangliste beste Europer fr sich entscheiden und ist somit der erste (mit Ausnahme von Tiger Woods), der seit langer Zeit mehrere Majors in einer Saison fr sich entscheiden konnte.
Zum erweiterten Favoritenkreis zhlen fr mich in dieser Woche der junge Amerikaner Anthony Kim, sowie Retief Goosen, der am Ende der regulren Saison auch wieder rechtzeitig zu seinem Spiel fand und nur knapp einem Sieg bei einem der wichtigen WGC-Turniere entging.
Ebenfalls auf dem Zettel habe ich Stuart Appleby sowie Jim Furyk, beides in 2008 bisher ohne Sieg, jedoch konstant gutem Golf und etlichen Top10-Platzierungen, was sie auf den 13. Bzw. 15. Rang in der FedEx Cup Rangliste befrderte.
Aus deutscher Sicht sieht es wieder einmal enttuschend aus.
Alex Cejka, einziger deutscher Spieler auf der PGA Tour, ist zwar als 91. Fr die ersten beiden Playoff-Turniere qualifiziert, jedoch musste er die Teilnahme aufgrund einer Handgelenksverletzung absagen und wird nach eigener Aussage wenn es gut luft erst wieder beim zweiten Event am Start sein.
Schade fr ihn, da er dadurch viele wichtige Punkte und Dollars verliert, die am Ende sogar entscheidend fr eine Tourkarte fr2009 sein knnten.

Fazit

Vier sehr spannende und vielversprechende Wochen des Golfsports warten auf uns und morgen geht es mit dem ersten der vier Playoff-Turnier, The Barclays, los!
Kenny Perry wird versuchen, seine gute Platzierung und seinen Vorsprung zu behalten, jedoch wird ihm das meiner Meinung nach nicht gelingen. Aufgrund der guten Form und der Erfahrung des groen Phil Mickelson, Nummer zwei der Welt, denke ich, dass er schon nach dem ersten Turnier die 1.000 Punkte Rckstand aufgeholt haben knnte oder zumindest nah dran sein wird.
Gleichzeitig ist Mickelson auch mein Topfavorit auf den Gesamtsieg des FedEx Cup, zu welchem er mit einem Sieg in dieser Woche schon einmal die Weichen stellen knnte.
Vergessen sollte man jedoch wei Gott nicht die jungen Spieler, die sich in Lauerstellung befinden und die Aufholjagd von hinten starten knnen, ohne groartig etwas zu verlieren. Die Rede ist hier von Spieler wie Camilo Villegas, Adam Scott, Anthony Kim oder auch Andres Romero.
Ich erwarte ein tolles Turnier, bei dem jeder bis zum Schluss kmpfen und um die Punkte spielen wird, denn man darf nicht vergessen, dass es mental fr jeden Spieler im Feld eine groe Erleichterung ist, dass der scheinbar unbesiegbare Tiger Woods nicht dabei ist. Diese Chance mchte jeder zu seinen Gunsten ausnutzen, denn das wird bei Turnieren solchen Kalibers in Zukunft nicht mehr hufig vorkommen.