Golf Fernmitgliedschaft – Ratgeber und Vergleich für Anfänger und Fortgeschrittene 

Die Golf-Fernmitgliedschaft – eine preiswerte Alternative

Das Interesse an der Sportart Golf ist bei vielen Sportbegeisterten weiterhin sehr hoch. Jedoch fehlt oftmals die Zeit zum regelmäßigen Besuch eines Golfclubs. Von einer Mitgliedschaft im ortsnahen Golfclub wird daher aus Kostengründen häufig abgesehen.

Als günstige Alternative zur normalen Vollmitgliedschaft im Golfclub, bei der das regelmäßige Erscheinen der Mitglieder sowie ein Einbringen in die Gemeinschaft sinnvoll wird, bietet sich eine Fernmitgliedschaft für Golfer an. Als Mitglied in einem Golfclub der eine Fernmitgliedschaft anbietet, haben die Golfsportler vielseitige Möglichkeiten zur Ausübung des geliebten Sportes.

Vorteile der Golf Fernmitgliedschaft

Zu den hervorhebenden Vorteilen einer Fernmitgliedschaft zählt die Möglichkeit, als Gastspieler auf allen Golfplätzen gegen Greenfee spielen zu dürfen, sofern die Prüfung für eine Platzerlaubnis absolviert wurde.

Die erforderliche Platzreife-Prüfung kann in jedem Golfclub durchgeführt werden. In speziellen Kursen wird Golfanfängern das Golfen beigebracht. Nach erfolgter Prüfung ist jedoch das Spielen ohne Mitgliedschaft in einem Golfclub nur auf wenigen aufgewiesenen Plätzen erlaubt.

Mit einer Fernmitgliedschaft wird man Mitglied in einem Golfclub des Deutschen Golf Verband (DGV) und das Golf spielen ist sowohl in Deutschland als auch im Ausland möglich. Die meisten Golfclubs erkennen Fernmitgliedschaften als vollwertige Golfmitgliedschaften an und genehmigen das Spielen auf ihren Golfplätzen und Anlagen.

Als anerkanntes Mitglied des Deutschen Golf Verbands (DGV) wird dem Fernmitglied eine Mitgliedskarte (DGV Golfausweis) mit seinem Namen ausgestellt. Natürlich wird der entsprechende Anbieter das Handicap des Golf-Spielers verwalten. Es besteht also auch bei einer Fernmitgliedschaft die Möglichkeit, auf Turnieren das Können zu verbessern. Der Anbieter erhält alle Turnierdaten über das DGV-Intranet und kann so das Handicap des Fernmitglieds auf dem neuesten Stand halten.

Im Vergleich zu Golfclubs ist die Golf-Fernmitgliedschaft die preiswertere Alternative, da bei den meisten Anbietern von Golf-Fernmitgliedschaften die teure Einschreibe-gebühr und die hohe Jahresgebühr entfällt.

Golfspielen mit einer Golf FernmitgliedschaftGolfspielen mit einer Golf Fernmitgliedschaft

Was unterscheidet die Fernmitgliedschaft von einer Mitgliedschaft im Golfclub?

In Golfclubs wird zum Golfen auf dem Platz zumeist eine sich einbringende Mitgliedschaft gefordert. Das ist bei einer Fernmitgliedschaft nicht erforderlich.

Als reguläres Mitglied in einem Golfclub fällt häufig eine Aufnahmegebühr sowie ein Jahresbeitrag an. Diese Gebühren sind, je nach Club, teilweise recht hoch. Als Fernmitglied entfallen diese Fixkosten. Verglichen mit einer Mitgliedschaft im Club sparen Fernmitglieder oftmals mehrere hundert Euro ein.

Mitglieder eines Golfclubs spielen meistens auf dem Gelände des Clubs, während Fernmitglieder als Gast in verschiedenen Vereinen spielen.

Welche Variante hat mehr Vorteile – die Fernmitgliedschaft oder eine reguläre Golfmitgliedschaft?

Die Entscheidung, welche der beiden Möglichkeiten die bessere Variante ist, sollte sich danach richten, wie oft auf dem Golf-Platz des Golfclubs gespielt werden kann und wie viel Geld in den Golf-Sport investiert werden soll.

Die erhöhten Kosten einer regulären Golfmitgliedschaft können sich lohnen, wenn mehrmals pro Wochetrainiert oder gespielt wird, da Clubmitglieder das Clubareal und den Übungsbereich nutzen dürfen, wann immer sie möchten. Zudem werden den Mitgliedern die erforderlichen Golfbälle zur Verfügung gestellt.

Für Spieler, die regelmäßig den Golf-Platz besuchen, könnte sich die Mitgliedschaft in einem Golfclub lohnen.

Spieler, die weniger als zehn bis fünfzehn Golfrunden im Jahr spielen oder lieber auf den unterschiedlichsten Golfplätzen unterwegs sind, sollten sich für die kostengünstige Fernmitgliedschaft entscheiden.

Golfen mit einer Fernmitgliedschaft

Eignet sich die Fernmitgliedschaft auch für Golf Anfänger?

Sobald ein Golf Anfänger die Platzreife-Prüfung abgeschlossen hat, darf er als Gastspieler mit DGV-Ausweis auf den Golfplätzen der Welt spielen.

Egal, ob als Mitglied in einem Golfclub oder als Fernmitglied, Golf spielen erfordert Übung und Geduld. Wo das Golf-spielen geübt wird, spielt grundsätzlich keine Rolle. Für Anfänger kann es sogar vorteilhaft sein, die unterschiedlichen Golfplätze zu testen und sich somit auf unterschiedlichste Bedingungen einzustellen.

Die günstige Fernmitgliedschaft ist insbesondere für Anfänger interessant, die damit ohne einen hohen finanziellen Aufwand den Golfsport kennen lernen können.

Gibt es eine Mindestlaufzeit für die Fernmitgliedschaft?

In der Regel bieten die Anbieter ihre Mitgliedschaften für ein Kalenderjahr an. So hat das Mitglied die Möglichkeit, den Anbieter am Jahresende wieder zu verlassen. Das Fernmitglied kann so bei Bedarf einen anderen Anbieter suchen oder eventuell die Fernmitgliedschaft beenden, um beispielsweise eine Mitgliedschaft in einem ortsnahen Golf-Verein zu erwerben.

Einige Anbieter starten auch Sonderaktionen, bei denen zwei Saisons in einem Buchungs-Paket angeboten werden. Insbesondere in der zweiten Jahreshälfte bieten sich Pakete, die den Rest der Golfsaison des laufenden Jahres und die Fernmitgliedschaft des folgenden Jahres enthalten, an.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Einstieg in eine Fernmitgliedschaft?

Zum Einstieg in den Golfsport eignet sich besonders das Frühjahr, bevor die Golfsaison startet. So kann die gesamte Saison zum Spielen genutzt werden.

Oftmals ist es aber auch von Vorteil, zum Ende der Saison nach Sonderangeboten Ausschau zu halten. Reiselustige Golfer finden zum Jahresende interessante Golf-Reisen zum Überwintern, bei denen die Fernmitgliedschaft spezielle Buchungsvorteile für den Reisenden bieten kann.

Die Vorteile einer Fernmitgliedschaft in Kurzfassung:

  • Der Beitrag ist viel günstiger als bei einer Club-Mitgliedschaft.
  • Fernmitglieder dürfen im Regelfall bei anderen Golf-Vereinen als Besucher „Green Fee“ spielen.
  • Der Anbieter verwaltet das Handicap für die Fernmitglieder, sodass sie deutschlandweit bei Golf-Turnieren mitspielen können. Hierbei werden die Ergebnisse über das DGV-Intranet übermittelt.
  • Bei fast allen Golf-Clubs werden deutsche Fernmitgliedschaften respektiert.

Die beste Wahl – welche Fernmitgliedschaft ist die passende?

Folgende Punkte sollten bei der Suche nach einer Fernmitgliedschaft berücksichtigt werden:

Vergleich des Marktüberblicks.

Für die Golf-Fernmitgliedschaft stehen verschiedene Anbieter zu Verfügung, die sich sowohl in der Preisgestaltung als auch bei den angebotenen Leistungen und Zusatzleistungen unterscheiden. Daher sollte stets eine genaue Prüfung der Angebote erfolgen.

Berücksichtigung von Wünschen in Bezug auf die Clubzugehörigkeit.

Im Grunde spielt es keine Rolle, wo der Golfspielclub für die Golf-Fernmitgliedschaft sein zuhause hat. Falls jedoch ein Golf-Urlaub in der Nähe eines speziellen Golfclubs geplant ist, dann sollte ein Anbieter gewählt werden, der die Auswahl des Wunschclubs gewährleisten kann.

Gratis-Zusatzleistungen wie beispielsweise „Green Fee Geschenke“.

Einige Anbieter von Golf-Fernmitgliedschaften legen zur Mitgliedschaft auch Green Fee Gutscheine oder sonstige Vergünstigungen dazu. Daher sollte vor Vertragsabschluss genau erfragt werden, welche Angebote im Beitrag enthalten sind. Unter Umständen ist die etwas teurere Fernmitgliedschaft am Ende die preiswertere Lösung.

Wie kann die Fernmitgliedschaft erworben werden?

Wer sich für eine Golf Fernmitgliedschaft entschieden hat, findet im Internet Anbieter, wie beispielsweise Start2Golf, bei denen die Anmeldung schnell und unproblematisch erfolgt.

Innerhalb von 48 Stunden erhält das Golf Fernmitglied sein „Handicap Stammblatt“. Binnen zwei Wochen wird der DGV-Golf-Ausweis zugeschickt.

Einige Anbieter von Golf Fernmitgliedschaften, wie beispielsweise www.fernmitgliedschaft-golf.de senden ihren Mitgliedern nach der Anmeldung ein gratis „Green Fee-Paket“ im Wert von über 100 Euro zu.

Der Inhalt eines solchen Green Fee-Paketes besteht aus:

1 x 18 Loch Spiel beim „Golf & Country-Clubs Brunstorf“ bei Hamburg.

1 x 18 Loch Spiel Auswahlmöglichkeiten: „Golfpark Prenden“ bei Berlin, „Golfclub Gut Waldhof“ bei Hamburg oder „Golfpark Soltau“ bei Hamburg.

Fazit

Die Entscheidung für oder gegen eine Fernmitgliedschaft hängt davon ab, wie oft das Areal des Golfclubs gespielt werden kann. Auch die finanziellen Möglichkeiten des Mitglieds sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Während bei einer normalen Golf-Mitgliedschaft die freie Nutzung des Heimat-Golfplatzes im Focus steht, zahlt das Fernmitglied für sämtliche Vereinsangebote als Gastgolfer eine zusätzliche Gebühr. Daher sollte genau berechnet werden, wie häufig Golf gespielt wird. Denn: Je weniger gespielt wird, umso mehr lohnt sich die Fernmitgliedschaft.

Golf-Fernmitgliedschaften eignen sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Golfer, die oft und gerne an Turnieren teilnehmen möchten.

Wer gerne reist und die Abwechslung liebt, für den ist die Fernmitgliedschaft die optimale Lösung.