Golf auf öffentlichen Golfplätzen

Golf spielen geht auch ohne Mitgliedschaft und golferische Erfahrung, und zwar auf insgesamt 395 öffentlichen Golfplätzen in Deutschland.

268 dieser Golfanlagen – und damit über 70 Prozent der öffentlichen Plätze – haben keinerlei Zugangsbeschränkungen, sie sind sogar ohne Platzreife bespielbar. Öffentliches Golfen ist in Deutschland auf dem Vormarsch. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Zahl der öffentlichen Plätze um 10 Prozent. Mittlerweile existiert bundesweit eine nahezu flächendeckende golferische Infrastruktur, die von jedermann genutzt werden kann. Im Gegensatz zu den traditionellen Plätzen, die ausschließlich Club- und VcG-Mitgliedern zum Golfen vorbehalten sind, stehen die öffentlichen Plätze jedem offen, der Lust auf das Golf spielen hat. „In der Regel handelt es sich bei den öffentlichen Plätzen um Kurzplätze, also Plätze mit kürzeren Bahnen“, so VcG-Geschäftsführer Marco Paeke. „Die kürzeren Bahnen sind gerade für Einsteiger und Anfänger ideal: Sie können das Golf spielen unter realistischen Bedingungen erproben, ohne allzu lange Distanzen bewältigen zu müssen!“ Wer denkt, auf öffentlichen Golfplätzen stelle sich kein richtiges Golf-Gefühl ein, der irrt: 80 Prozent der Plätze haben wenigstens 6, über 50 Prozent mindestens 9 Löcher. Die Platzgebühr, das Greenfee, unterscheidet sich von Platz zu Platz und hängt von der Lage, der Größe und der Qualität des Platzes ab. Los geht’s ab 5,- Euro. Also: Einfach Greenfee lösen und abschlagen.

oeffentliche-golfplaetze

Kurzinfo:

• 395 öffentliche Golfplätze bundesweit

• die meisten öffentlichen Plätze haben keine Zugangsbeschränkungen

• offen für jedermann – auch ohne Mitgliedschaft und golferische Erfahrung

• einfach Greenfee zahlen und Golfen