Ein Golfcoaching zum festen Griff

Inner Game ist ein Coachingkonzept, das die Selbst- und Bewegungswahrnehmung von Golfern steigert. Damit wird erreicht, dass Sie selbst genauer erkennen, verstehen und spüren, was in Ihrem Golfschlag passiert – was entscheidende Voraussetzungen sind, um seinen Schlag verbessern und Neues lernen zu können. Denn nur die Bewegung die ich spüre kann ich steuern.

Wer kennt diese Situation nicht: Vor dem Schlag ist vom Verstand her völlig klar, was wie zu machen ist. Mit Beginn der Schlagbewegung übernimmt der Körper dann das Kommando und macht einfach etwas anderes. Es ist frustrierend, wenn trotz bestem Wissen über die richtige Chiptechnik der Ball getoppt wird. Oder der geslicte Drive geschieht, obwohl die korrekte Schwungebene dem Flightpartner genauestens beschrieben werden kann.

In diesen Fällen ist davon auszugehen, das die Bewegung nicht koordiniert und gesteuert werden konnte, weil ganz einfach das Bewegungsgespür fehlte und der Zugang zu den beteiligten Muskelgruppen nicht erfolgte. So erging es auch Bianca, deren Golfcoaching hier vorgestellt wird. Ziel ist, Ihnen damit das Inner Game-Konzept anhand eines konkreten Beispiels zu verdeutlichen. Die Ablaufschritte im Golfcoaching waren:

  1. Einsteigen – worum geht es und was ist das Coachingziel
    Sie erzählte, dass Sie beim Drive einen viel zu festen Griff hat und sie möchte das abstellen könnn.

 

  1. Verstehen – was genau passiert wann im Schlag und im Körper
    Ich ließ Bianca einige Bälle schlagen. Sie hatte zu beschreiben, wann genau die Hände zu fest werden. Beim Ansprechen schon, oder mit Beginn des Rückschwunges? Sind alle Finger gleich stark beteiligt? Wie wirkte sich der feste Griff auf die Schlagtechnik aus?

 

  1. Lösen – die beste Lösung für sich finden
    In dieser Phase des Golfcoachings stellte ich ihr Aufgaben, die ihr Bewegungsgespür steigerten: Dazu gehörten Bälle bei denen Sie mit dem festesten Griff der ihr möglich war spielte, dann mit dem lockersten. Dann führte ich eine Skala von 1 bis 10 ein. Die „1“ symbolisierte einen maximal lockeren Griff und die „10“ den maximal festen Griff. Nun ging es darum Bälle zuschlagen und im Nachhinein zu sagen, wo auf der SkaIa hinsichtlich der Griffstärke der Schlag einzuordnen war. Ihre ganz persönliche Lösung fand Sie bei der Aufgabe: Was genau machst Du in den Händen, um mit der „5“, Deinem optimalen Griffgefühl zu spielen?

 

  1. Anwenden – wissen wie das Gelernte trainiert und auf der Runde abgerufen werden kann
    Hier war wichtig zu üben, wie sie das Gelernte in Ihre Schwungroutine einbaute und abzusprechen mit welchen Übungen sie „ihre Lösung“ weiter trainieren will. Am gleichen Tag spielte Sie noch 9 Loch und konnte ihren optimalen Griff schon oft abrufen.

 

Inner Game

Die hier vorgestellten Inhalte des Golfcoachings sind keine Blaupause, denn jedes Golfcoaching ist individuell gestaltet. Entscheidend ist der Erfolg. Aber schauen Sie selbst in das Video zu diesem Golfcoaching hinein und was Coach und Klientin dazu zu sagen haben:

Wer mehr über das Inner Game-Konzept erfahren will, dem ist das Buch INNER GAME GOLF von W. Timothy Gallwey zu empfehlen. Eine Leseprobe gibt es hier bei uns, weitere Infos sind hier zu finden.

Frank Pyko

Über Frank Pyko

Golfcoach, der bundesweit Schwung- und Mentalkurse sowie Einzelcoachings durchführt. Er gilt als Inner Game-Experte, der nicht nur die Inner Game-Bücher in Deutsch herausgibt, sondern auch Fortbildungen für Trainer und Pros anbietet.

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.