Nach Peter Alliss (GB 2003), Sir Michael Bonallack (GB

Nach Peter Alliss (GB 2003), Sir Michael Bonallack (GB 2004), Funny Sunesson (SWE 2005) und Ken Schofield (GB 2006) wird damit erstmals eine Persnlichkeit, deren nachhaltiges Engagement fr den Fortbestand und die Entwicklung des deutschen Golfsports von entscheidender Bedeutung war, geehrt.

hnlich wie der Reit-, Segel- oder Flugsport wurde in Deutschland auch das Golfen lange Zeit als vorwiegend elitrer und teurer Zeitvertreib angesehen. Mittlerweile hat sich der grne Rasensport jedoch landesweit zu einer beliebten Freizeitaktivitt entwickelt. Seine Popularitt verdankt der deutsche Golfsport insbesondere Jan Brgelmann, der sich Zeit seines Lebens fr dessen Frderung einsetzte. Zunchst mageblich an der Wiederbelebung des im Nachkriegsdeutschland weithin umstrittenen Sports beteiligt, arbeitete er eng mit den alliierten Besatzern zusammen, die die deutsche Jugend fr den Golfsport begeistern wollten, hie es weiter.

Whrend seiner DGV-Prsidentschaft habe sich Brgelman unter anderem fr die Grndung einer Interessenvertretung der clubfreien Golfer (VcG) in Deutschland eingesetzt. Seine Modernisierungsbestrebungen stieen jedoch nicht berall auf Begeisterung. Insbesondere seitens der privaten Vereinsvorstnde und Schatzmeister schlug ihm raue Kritik entgegen, da diese um die Existenz des traditionellen deutschen Clubsystems frchteten. Mit berzeugungsarbeit und Ausdauer seies Brgelmann schlielich gelungen, die Gemter der Vereinsleute zu besnftigen und die Akzeptanz des VcG zu steigern.

Neben dem Golfsport engagierte sich Brgelmann ehren- und hauptamtlich in vielen gemeinntzigen Einrichtungen und Vereinen und war auch in Politik und Wirtschaft ein gefragter Mann. Fr seine gesellschaftlichen und politischen Leistungen wurde er am 30.12.1993 mit dem Groen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.