Finale der Faldo Series – Ryder Cup Platz wird inspiziert

Bei schönstem Spätsommerwetter trugen vom 29. September bis zum 1. Oktober 2015 die 63 besten Nachwuchsgolfer aus 18 Ländern aller Kontinente das Endspiel der Faldo Series aus, erstmals in Deutschland auf dem Faldo Course Berlin des A-ROSA Scharmützelsee. Gesamtsiegerin ist die15-jährige Japanerin Yumi Kudo.

Eingeteilt in fünf Alterskategorien (drei Kategorien für Jungen, zwei für Mädchen), stellten die Junggolfer im Alter von 12 bis 21 Jahren ihr Können bei dem 54-Loch-Finalturnier unter Beweis und sammelten dafür Weltranglistenpunkte. Gesamtsiegerin ist Yumi Kudo aus Japan, Runden von 74/ 69/ 70 (Gesamt – 3). Bester Junge und Gewinner der Kategorie Junge bis 21 Jahre ist der Engländer Jack Yule 70/72/72 (Gesamt -2). Die Sieger dürfen an einem Profiturnier teilnehmen. Bester deutscher Spieler war der 16-jährige Nikolai Schaffrath vom GLC Berlin Wannsee (+4 mit Runden von 75 74 71).

. „Unsere internationalen Teilnehmer hatten hier eine phantastische Erfahrung, schöne Zimmer, gutes Essen, die Plätze fußläufig erreichbar – wir sind sehr glücklich über diese optimalen Bedingungen beim 19. Finale“, schwärmte Sir Nick Faldo, sechsfacher Major-Sieger und Initiator des Turniers.

Die Spieler haben viel Zeit mit Nick Faldo und seinem persönlichen Coach Keith Wood verbracht und gemeinsam mit den beiden Profis trainiert.

Seit dem ersten Faldo Series Germany Championship 2010 hat das Team von Nick Faldo  seine guten Beziehungen zu den Verantwortlichen im A-ROSA Scharmützelsee ausgebaut. „Dass wir 2015 unser Finale hier durchführen, ist ein weiterer Meilenstein auf unserem gemeinsamen Weg. Danken möchte ich daneben auch unseren internationalen Partnern, die die Turnierserie möglich machen: R&A, European Tour, Asian Tour, PGA Tour und PGA of America,“ sagte Matthew Faldo, Sohn der Golflegende und Organisator der gesamten Serie bei der Siegerehrung.

Ryder Cup Bewerbung 2022

Sir Nick Faldo nutzte seinen Aufenthalt auch erneut dazu, den Faldo Course Berlin zusammen mit seinen Architekten und Marco Kaussler, Geschäftsführer RC Deutschland, zu inspizieren, um die letzten Details des Re-Designs festzustecken. Möglicherweise sind demnächst größere Umbauten erforderlich, denn Deutschland bewirbt sich mit der Anlage des A-ROSA Scharmützelsee um die Austragung des Ryder Cup 2022. Von den Bedingungen war Faldo begeistert. „Die Anlage wird dann alles bieten, was ein guter Ryder-Cup-Platz für die Gäste, Zuschauer und Medien benötigt,“ betonte er.

Ein Umbau des Platzes könnte bereits im Frühling 2016 beginnen und im Herbst 2018 abgeschlossen sein. Dann könnten Golfer bereits Jahre vor dem Ryder Cup 2022 den Platz bespielen. „Es ist uns sehr wichtig, dass der Platz nicht nur für die Woche des Ryder Cup 2022 umgebaut wird, sondern auch täglich Freizeitgolfer begeistert“, betont A-ROSA Golfdirektorin Vanessa Herbon. Für die deutsche Bewerbung sieht Faldo durch die politische Unterstützung in Berlin und Brandenburg, die starken Partner BMW und Allianz, den umgebauten Platz und das gesamte Resort gute Chancen. „Mit dem A-ROSA Resort sind beste Voraussetzungen für eine Durchführung des Ryder Cups geschaffen“, versichert er. Die Entscheidung soll nun am 8. Dezember fallen. Ende Oktober wird die European Tour die Anlage deshalb nochmals besichtigen.

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.