Ein innovativer Platzwart mit Claus-Peter Kessler und seine engagiert arbeitende

gEin innovativer Platzwart mit Claus-Peter Kessler und seine engagiert arbeitende Greenkeeper-Crew unter Helmut Blumenrder hatten in den letzten Monaten neue Teiche angelegt und viele Verbesserungen am Platzgelnde vorgenommen. Dazu kam der exzellente Zustand der Spielbahnen, die absolut keinen Grund hergaben, um Ausreden fr nicht so erfolgreiches Spiel zu konstruieren. Die besten Jugendlichen des DGV standen auf der Mannschaftsliste ihrer Clubs und zeigten auch ihre ganz
beachtliche Spielstrke. Auf den vom Wind begnstigten West-Ost-Bahnen zauberten sie unglaublich lange Abschlge auf den Rasen. Wer dann in der anderen Richtung den Ball flach halten konnte und dem Wind wenig Angriffsmglichkeit bot, hatte ein prima Ergebnis auf der Scorekarte.

Es waren die drei aktuellen Jugend-Nationalspieler des Frankfurter GC mit Maximilian Rhrig (+2,1), Martin Keskari (+1,7) und Anton Kirstein (+1,4), die alle anderen Clubteams schon in den Vierern schockten. Rhrig / Keskari spielten bei den bigen mWindverhltnissen sensationelle 67 Schlge und somit 5 auf dem 6239 m langen Par72-Platz am Rderhof. Anton Kirstein und Tobias Kohl steuerten mit ihrer 73 ein ebenfalls sehr gutes Ergebnis bei.

Die ersten Teams nach den drei gespielten Vierern waren :
1.Frankfurter GC mit Rhrig, Keskari, Kirstein, Kohl, Voltz und Brauer
+6 ber Par

2.GC Hubbelrath mit Dellingshausen, Wst, Hafner, Kieffer
Hausweiler und Weber +17 . P.

3.Hamburger L&GC Hittfeld mit Staben, Reinhard, Bergerhausen,
Richter, Reinhard J. und Schulz +19 . P.

4.GC Hanau-Wilhelmsbad mit Zeitler, Spth, Frick, Eisert, Reiner und Mekiska +20 . P.

5. Stuttgarter GC Solitude mit Kugel, Kienle, Harm, Beule, Kawizki und Dallinger +21 . P.

6.GC St. Leon-Rot mit Stockinger, Dammert, Schwind S., Fitzpatrick, Steinle und Wst +21 . P.
image_1158939142230.jpeg
Am 2. Tag bei den nun folgenden Einzel-Zhlspielen hatte sich der Wind keineswegs gelegt, sondern blies unvermindert aus Westen. Das lie dieTemperatur von etwa 10 C noch viel niedriger erscheinen und hatte groen Einfluss auf die Ergebnisse. Mit +2,7 hatte Benedikt Staben vom Hamburger G&LC Hittfeld die niedrigste Vorgabe, doch auch er konnte im Vierer nichts bewegen und musste auch im Einzel-Zhlspiel eine 78 notieren. Von den 90 Spielern im Wettbewerb war Aaron Fitzpatrick (+1,8) vom GC St. Leon-Rot mit
74 Schlgan der Beste, vor seinem Clubkameraden Lukas Stockinger (+0,6) mit 75 Zhlern. Die Liste reichte bis zu Ergebnissen von 109, was dann insgesamt nach CSA-Wertung einen Zuschlag von +2 fr alle Teilnehmer in der Abrechnung bedeutete.

Die Rangliste der DMM hatte bei dem Auswahl-Verfahren der sieben besten Ergebnisse aus neun Resultaten aus Vierern und Einzeln, folgendes Aussehen : aus Vierern aus

Einzeln Gesamt-Schl. . Par
1. Frankfurter GC -4 +35
+31
2. GC St. Leon-Rot +21 +18
+39
3. GC Hubbelrath +6 +37
+43
4. GC Hanau-Wilhelmsbad +20 +27
+47
5. GC Am Reichswald +26 +23
+49
6. Hamburger L&GC Hittfeld +19 +34
+53
7. G&LC Berlin-Wannsee +9 +46
+55
8. Stuttgarter GC Solitude +21 +36
+57
9. GC Garmisch-Partenkirchen +24 +38
+62
10. Dsseldorfer GC +32 +33
+65
11. GC Olching +26 +51
+77
12. Marienburger GC +42 +53
+95
13. GC Altenhof +32 +63
+95
14. GC Langenhagen +42 +75
+117
15. GC Am Meer + 24 +104
+128

Die Siegerehrung mit der Verteilung der Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen
und dem Dank an alle Beteiligten und Sponsoren endeten die doch etwas vom
Wind verwehten Deutschen Mannschafts-Meisterschaften 2008.
von Eddy Menzler

 

Was denken Sie?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.