Es war ein Start-Ziel-Sieg fr die Damen. Vom ersten Tag

Es war ein Start-Ziel-Sieg fr die Damen. Vom ersten Tag an fhrte das deutsche Team und baute Runde fr Runde den Vorsprung aus. Am Ende siegte Deutschland mit insgesamt 567 Schlgen vor Spanien (582 Schlge) und Wales (591 Schlge).

In der Einzelwertung gewann Katharina Schallenberg vom GC Bergisch Land (284 Schlge) vor ihrer Mannschaftskollegin Caroline Masson (GC Hubbelrath) mit drei Schlgen Vorsprung. “Es war fantastisch zu sehen, wie Caro trotz heftiger Erkltung bis zum Schluss wie ein Br gekmpft hat, auf der 17 hatte sie sogar noch einen Chip-in, aber Kiki war heute einfach unschlagbar”, bewunderte Marcus Neumann die Leistungen seiner Spielerinnen. Die Spanierin Marta Silva, mit einem Schlag Rckstand auf Schallenberg gestartet, konnte in der Finalrunde nichts entgegensetzen, sie schloss mit einer 75er-Runde und 291 Schlgen auf dem dritten Rang ab. Die Dsseldorferin Stephanie Dring ergnzte die Top-Resultate mit einem achten Rang (300 Schlge).

“Wir haben es geschafft, genauso wie im Vorjahr, nur diesmal mit Vorankndigung”, strahlte Nationaltrainer Marcus Neumann im Einklang mit seinen Damen. “Unsere konsequente Arbeit der letzten Jahre hat uns dahin gebracht, wo wir hin wollen.” Und in der Tat besteht derzeit nicht der geringste Zweifel, dass die deutschen Mdchen und Damen unter der Leitung von DGV-Nationaltrainer Marcus Neumann die europische Konkurrenz dominieren. Der Grey Goose Cup gilt gewissermaen als inoffizielle Mannschafts-Europameisterschaft zu Beginn der Saison.

Das junge deutsche Herren-Team mit Jonas Klbing (GC Feldafing), Frederik Schulte (GC Bergisch Land), Philipp Westermann (GC an der Pinnau) und Alexander Knappe (Paderborner GC) beendete den Grey Goose Cup 2007 schlaggleich mit Finnland auf dem 9. Rang. berraschender Sieger der Herrenkonkurrenz war Dnemark mit einem Schlag Vorsprung vor den schlaggleichen Teams aus Irland und England (jeweils 864 Schlge).

Die beste Einzelleistung im deutschen Herrenteam erbrachte der Jngste im Team: Alexander Knappe – noch Mitglied des DGV-Jungenkaders – zeigte sich dem betreuenden Herren-Nationaltrainer Benno Kirstein von seiner spielfreudigsten Seite. Er kmpfte sich in der Herrenkonkurrenz mit einer sehr guten Schlussrunde und einem Turnierscore von 289 Zhlern, also ein Schlag ber Par, auf den beachtlichen sechsten Platz nach vorne. Lediglich vier Spieler beendeten das Turnier unter Par, darunter bekannte Namen wie Rory McIlory (Irland; 281) auf Platz eins nach Stechen gegen Marius Thorp (Norwegen) und Gary Wolstenholme (England; 286) auf Platz drei.